Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Mark Forster kommt ins FZW in Dortmund

Popmusiker will auch auf kleinen Bühnen überzeugen

DORTMUND Mark Forster, einer der erfolgreichsten deutschen Popmusiker seiner Generation, tritt bei seiner neuen Tour durch kleinen Hallen 2019 auch im Dortmunder FZW auf. Seit seinem Hit „Au Revoir“ hat er eine rasante Karriere hingelegt.

Popmusiker will auch auf kleinen Bühnen überzeugen

Mark Forster hat viele Alben verkauft und kann auch live überzeugen. Foto: dpa

Das „GQ Magazin“ hat Mark Forster zum Mann des Jahres 2017 gewählt, seit Ende April präsentiert er das preisgekrönte Fernsehformat „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“. Auch als Coach in der Sendung „The Voice of Germany“ ist er regelmäßig für ein Millionenpublikum zu sehen.

In seinen Songs trifft er die Tonlage der zarten Melancholie und des Zweifels ebenso wie das kräftige Pathos des Mutmachens und Nicht-aufgeben-Wollens, heißt es in der Ankündigung zu seiner Tour. Mark Forster schreibt schöne, verletzliche, intime Songs und arrangiert sie mit ungeheurer Liebe zum musikalischen Detail – und erreicht damit ein ganz großes Publikum.

Mark Forster 2019 wieder auf Tour

Von seinem aktuellen Album „Tape“ aus dem Jahr 2016 hat er über 400.000 Stück verkauft: Doppel-Platin. Damit konnte er den Erfolg des Vorgängerwerks „Bauch und Kopf“ wiederholen – und hat ihn noch gesteigert.

Nach zahlreichen Festivals im Sommer spielte Mark Forster Ende 2017 vor den ausverkaufen Hallen der Tape-Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anfang 2019 kehrt er zurück auf die etwas kleineren Bühnen der Republik. In 13 Städten macht er halt und stellt seine Live-Qualitäten unter Beweis.

Karten für 44 Euro inklusive Gebühren gibt es ab sofort.

Hier gibt es Tickets

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND Die Taberna Andaluza liegt versteckt mitten in der Nordstadt. Ein Besuch in dem Restaurant fühlt sich an wie ein Kurztrip nach Spanien. Wir haben die Taberna im Restaurant-Check getestet.mehr...

Dortmund Dieses Mal ist es endgültig: Die Kult-Diskothek Spirit im Brückstraßen-Viertel schließt. Im vergangenen Jahr hatten die Betreiber einen Neustart versucht, der nun gescheitert ist. Die letzte Party ist in nichtmal zwei Wochen. Über einen Nachfolger wird noch verhandelt.mehr...

hz„Möllern“ auf der Möllerbrücke

Menschen, die auf Brücken trinken

DORTMUND Unten fährt die S-Bahn, oben hängen junge Dortmunder ab - manchmal zu Hunderten: Seit einiger Zeit wird die Möllerbrücke abends zur Feierzone. Dann wird „gemöllert“ - getrunken, gefeiert, gechillt. Für die Anwohner im Klinik- und Kreuzviertel aber wird das Phänomen allmählich zum Problem.mehr...

hzBVB investiert in Signal Iduna Park

Die Borussia macht ihr Wohnzimmer schick

Dortmund Borussia Dortmund steckt in diesem Sommer wieder viel Geld in sein Stadion: insgesamt 4,5 Millionen Euro. Der Signal Iduna Park bekommt mehr Plätze, modernere Toiletten und einen neuen Rasen. Ein Bauprojekt ist zurzeit besonders auffällig.mehr...

hzMuseums-Check: Familiensonntag im Dortmunder U-Turm

Bastelalarm: Mehr Spaß, als in einen Tag passt

Dortmund Jeden ersten Sonntag im Monat lädt der U-Turm zum Familiensonntag. Auf fast allen Etagen gibt es dann zusätzliche Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zum Start unserer Serie „Der Museums-Check“ wollen wir wissen, ob sich ein Besuch des Familiensonntags im U-Turm lohnt – und für wen.mehr...

Viele Ideen für die Neugestaltung der B1

Infomesse zum Umbau der Stadtbahn-Haltestellen

Dortmund Die Stadt lud zu einer Infomesse zum geplanten Umbau der Stadtbahn-Haltestellen an der B1 und testete damit eine neue Form des Bürgerdialogs. Und die Bürger aus der Gartenstadt hielten mit ihrer Meinung zu den Plänen der Stadt nicht hinterm Berg.mehr...