Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Polizei erwischt mutmaßliche Hehler beim Verladen

Rund 6000 Euro teure Autoteile sichergestellt

Dortmund Als die Polizei am Mittwochabend drei Männer kontrollierte, die auffällige Pakete verluden, waren sie vielleicht zur richtigen Zeit am Richtigen Ort. Denn nun steht der Verdacht im Raum, dass es sich bei den Männern um Hehler handelt, die gerade ihre Ware verluden.

Um 19 Uhr am Mittwochabend (16. 5.) entdeckten zivile Polizeibeamte zwei nebeneinander parkende Fahrzeuge, an denen ein drei Männer Pakete umluden: Von einem BMW in einen Mercedes. Die Kartons waren auffällig mit dem Namen einer Automarke beschriftet. Die Polizeibeamten entschlossen sich, die Männer und die Autos zu kontrollieren. Dabei kam der Verdacht auf Hehlerei auf.

Auf ihre Ladetätigkeiten angesprochen, reagierten die Drei mit recht abenteuerlichen und widersprüchlichen Aussagen. Kurzerhand schauten die Beamten in die Kartons, die sich im Kofferraum des Mercedes befanden, hinein – und staunten nicht schlecht: Sie fanden originalverpackte Autoteile (verschiedene Sensoren, Injektoren und Kompressoren) mit Barcodes und Versandklebeetiketten im Gesamtwert von geschätzten 6000 Euro.

Den Schlüssel für den Mercedes – von dem angeblich niemand wusste, wem er gehöre – hatten die Beamten zuvor bei einem der Tatverdächtigen gefunden. Die Ware stellten die Polizeibeamten sicher. Das Trio (33 aus Marl, 45 aus Gelsenkirchen und 47 aus Essen) wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen jedoch entlassen. Die Ermittlungen, ob es sich bei der Ware um Diebesgut und bei den Männern um Hehler handeln könnte, dauern noch an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Vor dem Finale von 1954, das als das „Wunder von Bern“ in die WM-Geschichte einging, gab es in der Vorrunde für die deutsche Elf schon eine Begegnung mit Ungarn. Sie wurde zum Debakel - vor allem für den Torwart des BVB.mehr...

Dortmund Seit 18 Jahren läuft Brigitte Raddatz durch den Rombergpark. Sie und viele andere machen im Rombergpark Seniorensport. In ihrem Jungbrunnen fließen Schweiß und Holunder-Wasser.mehr...

Dortmund Ende Juli könnte das Café Koehler‘s an der Wißstraße schließen. Doch unter den Gästen regt sich Widerstand. Und sogar Dortmunds Wirtschaftsförderer scheinen an dem Traditions-Café zu hängen.mehr...

Dortmund Es ist die 113. Minute im WM-Finale 2014. Deutschland gegen Argentinien. Andre Schürrle flankt kurz von der Grundlinie von links. Mario Götze steht an der Ecke des Fünf-Meter-Raums frei, lässt den Ball von der Brust tropfen, streckt Bein und Fuß. Tor. 1:0. Ein Tor für die Ewigkeit. Mit welchem Fuß?mehr...

Dortmund Vor 127 Jahren kam Buffalo Bill nach Dortmund. Das Gastspiel des legendären Wild-West-Helden lockte die halbe Stadt an den Fredenbaum – und die Pferdebahn setzte Sonderwagen ein.mehr...