Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Zielmarke ist gesetzt: 2019 möchte die Stadt endlich mit dem Abbruch des „Horrorhochhauses“ Kielstraße 26 starten. Doch zunächst muss ein weiterer Zwischenschritt eingelegt werden.

Dortmund

, 02.07.2018

Zur Erinnerung: 2002 ließ die Stadt das 18-geschossige und längst leerstehende Wohnhaus in der Nordstadt zumauern. Die 102 Wohnungen große Immobilie, Musterbeispiel einer völlig misslungenen Privatisierung, war zum Anziehungspunkt für Junkies und weitere ungebetene Gäste geworden. Seitdem ist die Stadt im Begriff, die Zustimmung aller insgesamt 44 Wohnungseigentümer und Eigentümergemeinschaften für den Abriss der „Horrorhochhaus“ genannten Schrottimmobilie zu bekommen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden