Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Polizeihubschrauber über dem Dortmunder Süden

Verfolgungsfahrt endet für Trio im Polizeigewahrsam

Dortmund Eine rasante Verfolgungsfahrt durch den Dortmunder Süden mit Hubschraubereinsatz bescherte ein 19-jähriger Dortmunder am Sonntagabend der Polizei. Für ihn und seine Mitfahrer endete der Abend im Polizeigewahrsam. Nur wenige Stunden später nahm die Polizei eine weitere Verfolgungsfahrt auf.

Eine Verfolgungsfahrt endete am Sonntagabend (6. 5.) um 22.38 Uhr in Dortmund-Hörde für den mutmaßlichen Fahrer und seine Mitfahrer im Polizeigewahrsam.

Der weiße Audi fiel den Polizisten auf, als sie mit ihrem Streifenwagen verkehrsbedingt an der Einmündung Hörder Neumarkt/Gildenstraße halten mussten. Genau in diesem Moment schoss ein weißer Audi wie ein "Blitz" an dem Streifenwagen der Beamten über die Gildenstraße in südlicher Richtung vorbei.

Audi biegt bei roter Ampel ab

Die Polizisten folgten dem Wagen mit Blaulicht und Martinshorn auf der Gildenstraße. Die Fahrt führte über die Wellinghofer Straße (der Tacho des Streifenwagens zeigte immer wieder über 100 km/h an) ohne Möglichkeit auf den Audi aufzuschließen.

Erst vor der Kreuzung Wellinghofer Straße / An der Goymark / Brandeniusstraße / Zillestraße bestand erstmals näherer Sichtkontakt. Hier bog der Audi bei roter Ampel verbotswidrig nach rechts in die Zillestraße ab und der Abstand zum Streifenwagen wurde auf Grund der gefahrenen Geschwindigkeiten des Audis wieder größer.

Zwei Verfolgungsfahrten durch Dortmund und Bochum

Bei beiden Fahrern offenbar Alkohol und Drogen im Spiel

Dortmund/Bochum Zwei Autofahrer aus Dortmund und Bochum haben sich am Wochenende wilde Verfolgungsfahrten mit der Dortmunder Polizei geliefert. Mit im Spiel waren in beiden Fällen offenbar Alkohol und Drogen. Bei einem fehlte sogar der Führerschein.mehr...

Die Fahrt ging mit hoher Geschwindigkeit über die Zillestraße (wieder über rotzeigende Ampeln) weiter auf die Straße Holtbrügge. Von hier aus bog der Fahrer dann in den Zypressenweg ab. Hier stand der verlassene Audi kurz danach ohne Insassen mit Zündschlüssel im Zündschloss am Straßenrand.

Im Auto fanden die Beamten Ausweispapiere von einem der Tatverdächtigen. Während der sogenannten Nahbereichsfahndung, in der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, wurde der mutmaßliche Fahrer, ein 19-Jähriger aus Dortmund, auf einer Grünfläche mittels Wärmebildkamera aufgespürt.

Fahrer hatte große Menge Bargeld dabei

Die beiden anderen Insassen (18 und 22 Jahre alt aus Dortmund und Lünen) konnten, ebenfalls ganz in der Nähe, auf einem Feld festgenommen werden.

Bei einem der Tatverdächtigen fanden die Beamten in dessen Hosentasche eine vierstellige Bargeldsumme. Das Geld wurde von den Beamten zunächst sichergestellt, da die Eigentumsverhältnisse an der Summe nicht eindeutig geklärt werden konnten.

Die drei polizeibekannten Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Dem mutmaßlichen Fahrer droht eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs.

Kollision mit einem Streifenwagen

Eine weitere Verfolgung gab es in der Nacht von Sonntag auf Montag (7. 5.) auf der A43. Gegen 1.55 Uhr wollten Polizeibeamte ein Auto in der Wittener Straße kontrollieren. Der Fahrer reagierte jedoch nicht.

An der Auffahrt Dortmund-Kley fuhr der Fahrer auf die A40 in Richtung Bochum. Dort setzte sich die Verfolgung bei zwischenzeitlich 150 km/h fort. Im weiteren Verlauf fuhr der Flüchtige auf die A43 in Richtung Wuppertal. Kurz darauf kam es zu einer Kollision zwischen einem Streifenwagen und dem flüchtigen Auto. Das Auto kam zum Stillstand, die Polizisten nahmen den 29-Jährigen Fahrer aus Gevelsberg fest.

Aus dem Auto konnte deutlicher Cannabisgeruch festgestellt werden. Ein Drogenvortest verlief positiv. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Das Auto wurde sichergestellt. Glücklicherweise wurde bei dem Einsatz niemand verletzt.

Polizei stoppt Irrfahrt durch die City

Offenbar Betrunkener schleift Polizisten mit Auto mit

Dortmund Ein offenbar unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stehender Mann hat am Samstagmittag nicht nur andere Verkehrsteilnehmer und Fußgänger gefährdet. Er hat auch einen Polizisten verletzt, als dieser die Irrfahrt des Mannes stoppen wollte. mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Beschwerden über DHL in Dortmund

Wenn der Paketbote weder klingelt noch schreibt

DORTMUND Der Ärger über nicht zugestellte Pakete ist ein Dauerthema. Jüngstes Beispiel: Mehr als 100 Pakete, die innerhalb eines Tages in einer DHL-Postfiliale in der Dortmunder Innenstadt aufliefen. Seit Jahren steigt die Zahl der Kunden-Beschwerden. Bei DHL ist man sich sicher: Das eigene System funktioniert gut.mehr...

hzBVB investiert in Signal Iduna Park

Die Borussia macht ihr Wohnzimmer schick

Dortmund Borussia Dortmund steckt in diesem Sommer wieder viel Geld in sein Stadion: insgesamt 4,5 Millionen Euro. Der Signal Iduna Park bekommt mehr Plätze, modernere Toiletten und einen neuen Rasen. Ein Bauprojekt ist zurzeit besonders auffällig.mehr...

Raser in der Dortmunder Innenstadt

Schutz vor Lärm und Rasern: Wall nachts nur einspurig?

Dortmund Am Tag der Verkehrssicherheit kommen Polizei, Tuner und Anwohner in der „Boxengasse“ am Ostwall ins Gespräch. Unterschiedliche Interessen prallen aufeinander. Raser kommen im Gespräch nicht gut weg. In einer Frage sind sich alle einig.mehr...

Lagerhalle in der Nordstadt ausgebrannt

Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz

Dortmund Großeinsatz für die Dortmunder Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag in der Nordstadt. An der Ravensberger Straße brannte eine Lagerhalle völlig aus. Für Aufregung sorgten mehrere Detonationen, die in weiten Teilen des Stadtgebiets zu hören waren.mehr...

Feuer bei Amazon in Dortmund

Brennende Fritteuse löst Alarm aus

Dortmund Im Amazon-Logistikzentrum in Dortmund hat es am Samstagmorgen gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, war eine Fritteuse in Brand geraten. Eine Person kam ins Krankenhaus. Die Schicht bei Amazon wurde unterbrochen.mehr...

Dortmund Der Dortmunder Michael Kruska ist am Sonntag dabei, wenn die deutsche Nationalmannschaft in Moskau ihr erstes Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 gegen Mexiko bestreitet. Der 50-Jährige begleitet „Die Mannschaft“ zu ihren Spielen auf der ganzen Welt. Auf Heimspiele aber verzichtet er meistens – aus einem ganz bestimmten Grund.mehr...