Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Preis für „Dortmunder Engagement 2018“ ausgelobt

Welches Vereinsprojekt verdient eine Auszeichnung?

DORTMUND Der Dortmunder Ehrenamtspreis für engagierte Helfer wird 2018 erstmals für „Dortmunder Engagement“ verliehen und an einen Verein vergeben, nicht an eine einzelne Person. Ab sofort können Vorschläge gemeldet werden.

Welches Vereinsprojekt verdient eine Auszeichnung?

Als Bernd Krispin 2017 zum Dortmunder des Jahres ernannt wurde, brauchte der Gründer von Kinderglück e.V. einen Moment, um das zu begreifen. „Aber so wenig, wie ich damit gerechnet habe, so sehr hat es mich gefreut. Denn ich habe gemerkt, was diese Anerkennung für all die Ehrenamtlichen im Verein bedeutet“, sagt der 61-Jährige. „Am nächsten Tag waren wir alle Dortmunder des Jahres.“

Sechs Jahre Ehrenamtspreis

Deshalb findet Bernd Krispin es auch gut und richtig, dass das Medienhaus Lensing Hilfswerk, Radio 91.2, die Sparkasse Dortmund und die Ruhr Nachrichten in diesem Jahr erstmals nicht eine Einzelperson ehren, sondern einen Verein. Denn wie bei Kinderglück e.V. stehen hinter allen Hilfsprojekten viele einzelne Ehrenamtliche. Die engagierten Helfer bleiben meist im Hintergrund, während ihre Arbeit viel Gutes bewirkt. Um das zu würdigen, gibt es seit sechs Jahren den Ehrenamtspreis, der nun auf ein Vereinsprojekt ausgeweitet wird.

Gesucht wird ein außergewöhnliches Projekt im Bereich Integration, Jugend, Soziales oder Sport. 20.000 Euro als Unterstützung sind insgesamt zu gewinnen, 10.000 Euro für den Sieger, jeweils 5000 Euro für die beiden Zweitplatzierten.

Preisgeld floss in drei Einzelprojekte

Summen, mit denen sich schon einiges bewegen lässt, wie Bernd Krispin weiß. Sein Preisgeld, ebenfalls 10.000 Euro, floss in drei unterschiedliche Projekte: in die Kinderglück-Kissen, von denen mittlerweile pro Jahr zwischen 3000 und 5000 Stück an Kinderkliniken, die Feuerwehr und Hospize verteilt werden; in die Ferienpatenschaften, zu denen auch Tagesausflüge und Wochenend-Freizeiten gehören, und in den Bereich „Instrumente, Kultur und Förderung“, der Kindern Zugang zu Instrumenten, Unterricht und Konzerten ermöglicht.

Ab sofort können Sie, liebe Leserinnen und Leser, preiswürdige Vereinsprojekte für das „Dortmunder Engagement 2018“ vorschlagen. Dazu füllen Sie einfach auf der Internetseite www.ruhrnachrichten.de/dortmunderengagement ein Online-Formular aus. 

Vorgeschlagene Vereine müssen folgende Bedingungen erfüllen:

  • Der Verein muss ein existierendes Projekt vorstellen oder eines, das innerhalb von sechs Monaten nach der Preisverleihung am 13. September startet. Das Geld ist allein für das Projekt zu nutzen.
  • Eine Person aus dem Vorstand plus eine verantwortliche Person für das Projekt sind unsere Ansprechpartner.
  • Der Verein muss in Dortmund eingetragen sein oder ein Projekt in Dortmund realisieren.
  • Den Verein muss es seit mindestens zwei Jahren geben.
  • Die Kategorien sind Integration, Jugend, Soziales, Sport.
  • Der Verein muss über einen gültigen Freistellungsbescheid und Satzung verfügen (Pflichtfeld im Online-Bewerbungsformular).

Das ist die Jury:

Im Juni wählt eine Jury aus allen eingegangenen Vorschlägen die Top 5 aus. Zur Jury gehören Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund, Johanna Lensing-Wolff, Initiatorin des Medienhaus Lensing Hilfswerks, das seit 2011 soziale Einrichtungen fördert – vor allem im Bereich Bildung und bürgerliches Ehrenamt. Weiteres Jury-Mitglied ist Bernd Krispin, Gründer von Kinderglück e.V. und Dortmunder des Jahres 2017 sowie Tobias Ehinger, Manager des Dortmunder Balletts und seit Herbst 2017 Leiter des Theater Dortmund.

Nach der Juryentscheidung folgt das Voting

Die von der Jury platzierten Projekte werden ausführlich in den Ruhr Nachrichten vorgestellt. Dann beginnt die Voting-Phase, bei der Sie erneut ins Spiel kommen: Sie können online mit abstimmen, welche drei der fünf vorausgewählten Projekte den Preis „Dortmunder Engagement 2018“ erhalten soll.

Egal wie die Wahl ausfällt – eines ist sicher: Mit dem Preisgeld wird Gutes getan für die Menschen unserer Stadt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unbeschwerte Stimmung auf dem Jahrmarkt „Once upon a time“

Eine Zeitreise in unterschiedliche Epochen

Dortmund Tausende sind am Wochenende über den Jahrmarkt „Once upon a time“ geschlendert und haben dabei Herrschaften in historischen Kostümen und das Pferdekarussell der Schaustellerfamilie Schleifer bewundert. Manche Betreiber haben es aber trotzdem schwer.mehr...

Gründerin von „Rose & Abbot“ und „Alexis & Sophie“

Dortmunderin verkauft vegane Pflegeprodukte in den USA

Dortmund Jennifer Douglas aus Dortmund hat sich mit veganen Pflegeprodukten selbstständig gemacht. Über die Plattform „Rose & Abbot“ bietet sie individuelle vegane Kosmetik an. Ihre nächste Idee trägt den Namen „Alexis & Sophie“und wird sie dahin führen, wo andere Urlaub machen und Schönheit eine ganz große Rolle spielt.mehr...

Theaterstück „Drugland“ im Theater im Depot

Theater im Land der Drogen

Dortmund Das Theaterstück „Drugland“ wird Ende Mai im Theater im Depot aufgeführt. Regisseur Stefan Herrmann thematisiert die offene Drogenszene im öffentlichen Raum, Schauplatz des Stücks ist der Kölner Neumarkt. Im Ensemble spielen drogenabhängige Laienschauspieler mit.mehr...

Dortmunder Tresen-Film-Festival startet im Juni

Fußball-Kneipen werden zu kleinen Kinos

Dortmund Aus den Fußball-Kneipen in Dortmunds Innenstadt werden Anfang Juni wieder kleine Kinosäle. Das Tresen-Film-Festival will die fußballfreie Zeit zwischen Bundesliga und Weltmeisterschaft mit ein wenig Filmkultur überbrücken: An fünf Tagen können Besucher gut 50 Kurzfilme sehen - und einen Sieger küren.mehr...

Mountainbiker rasen in Höchsten über Privatweg

Beliebtem Privatweg droht Schließung

Höchsten Es ist wohl der letzte Versuch, einen Privatweg offen zu halten, den die Bürger schon seit vielen Jahrzehnten nutzen. Jetzt sind die am Zuge, die für eine mögliche Schließung verantwortlich sind.mehr...

Kinderschutzbund kümmert sich um Flüchtlingskinder

Helfer lassen blutige Bilder verschwinden

Dortmund Mehr als 3000 Mal leistete der Kinderschutzbund 2017 Hilfe, Unterstützung und Vorsorge, darunter waren erschütternde Fälle. In diesem Jahr feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Und auch sonst hat sich der Kinderschutzbund einiges vorgenommen.mehr...