Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ab 2021 wollen die Dortmunder Stadtwerke ihre neuen Stadtbahnwagen auf die Gleise setzen. Doch die B1-Haltestellen der U47 können dann nicht angefahren werden. Ein Planungsfehler.

Dortmund

, 06.07.2018

Thomas Pisula (CDU), Vorsitzender im Verkehrs- und Bauauschuss des Rates, schüttelt nur noch den Kopf. „So hatten wir uns das nicht vorgestellt.“ Grund für die Verstimmung: Die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) sind im Begriff, ihre 74 Wagen große Stadtbahnflotte zu erneuern. 24 Wagen werden komplett neu gekauft. Weitere 64 ältere Bahnen werden runderneuert und auf denselben Standard wie die Neufahrzeuge gebracht. Die neuen Wagen sollen ab 2021 ausgeliefert und dann peu à peu und einigermaßen zeitgleich auf allen Linien in Dortmund eingesetzt werden. Doch der Plan geht nicht auf: Der Stadtbezirk Aplerbeck wird nach aktuellem Stand der Dinge als einziger Stadtbezirk für längere Zeit außen vor bleiben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden