Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gesund essen – ein Experteninterview

Zucker und Fett als Feinde in unserem Körper

Dortmund Die Zahlen der Adipositas-Erkrankungen in Deutschland steigen. Fast jeder fünfte Erwachsene ist fettleibig. Ein operativer Eingriff ist jedoch der letzte Ausweg und an viele Bedingungen geknüpft. Eine Ernährungsberaterin erklärt, was die Hauptdickmacher sind.

Wir befragten Ernährungsberaterin Saskia Turrek aus dem Brackeler Knappschaftskrankenhaus zu den Folgen von zu viel Zucker und Fett im Körper und den Alternativen, die möglichst unbehandelte Lebensmittel bieten:

Hallo Frau Turrek, was sind die Hauptdickmacher in unserer Nahrung?

Das sind versteckter Zucker und Fett. Zucker wird nicht immer nur als „Zucker“ im Zutatenverzeichnis deklariert, sondern auch als „Fruktose“, „Glukose-Fruktose-Sirup“, „Maltodextrin“ ecetera. Wer sich nicht mit Ernährung auskennt, geht schnell davon aus, dass manche Lebensmittel wirklich keinen Zucker enthalten und isst diese deshalb in zu großen Mengen. Am besten sind deshalb immer naturbelassene Produkte, wie Naturjoghurt mit frischem Obst.

Fett ist Geschmacksträger und in den Köpfen vieler Menschen ist immer noch, dass fettarme Produkte deshalb nicht schmecken können. Geschmack kommt aber zum Beispiel auch durch Röststoffe, Kräuter und Gewürze. Gerade Fertigprodukte enthalten oftmals viel Fett, auch verstecktes Fett. Deshalb gilt auch hier: möglichst Lebensmittel einkaufen, die wenig verarbeitet und von Natur aus fettarm sind. Vorsicht ist bei Light-Produkten geboten. Diese haben nicht automatisch weniger Kalorien, als vergleichbare „normale“ Produkte, verleiten aber durch die Bezeichnung „light“ zu einem erhöhten Verzehr.

Wie genau wirken diese im Körper?

Sowohl Zucker, als auch Fett können im Körper gespeichert werden. Unser Körper ist immer bestrebt, Reserven für „schlechte Zeiten“ anzulegen, die wir hier aber überhaupt nicht mehr haben.

Zucker wird im Körper in Fett umgewandelt und abgespeichert. Das trifft auf jede Art von Zucker / Kohlenhydrat zu: ob Fruchtzucker aus Obst, Stärke aus Nudeln oder Zucker aus Limonaden.

Fett wird immer auch als Fett gespeichert.

Zu viel gespeichertes Fett führt zu Übergewicht und Adipositas und somit zu Folgeerkrankungen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Unfruchtbarkeit, Krebs etc.

Warum sind Süßstoffe und sogenannte Null-Kalorien-Getränke keine Alternative?

Ob Süßstoffe und Light-Getränke eine Alternative sind, muss individuell entschieden werden. Sie können sehr wohl eine Alternative für Menschen sein, die nur Limonaden oder andere Getränke mit viel Zucker trinken. Das Ziel ist natürlich, auf Dauer nur noch Wasser, Tee und Kaffee mit wenig oder gar keinem Zucker zu trinken. Aber um erst einmal Kalorien einzusparen und somit abzunehmen, sind Light-Getränke eine Alternative.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Städtevergleich sieht Ruhrgebietsstädte weit hinten

In Dortmund lässt es sich (angeblich) schlecht leben

Dortmund Eine vom ZDF präsentierte Deutschland-Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos vergleicht die Lebensverhältnisse in Deutschland in 53 Kategorien – von Wirtschaft und Sicherheit bis zu Natur und Gesundheit. Es ist eine weitere Städterangliste, bei der die Tücken im Detail liegen.mehr...

Unbeschwerte Stimmung auf dem Jahrmarkt „Once upon a time“

Eine Zeitreise in unterschiedliche Epochen

Dortmund Tausende sind am Wochenende über den Jahrmarkt „Once upon a time“ geschlendert und haben dabei Herrschaften in historischen Kostümen und das Pferdekarussell der Schaustellerfamilie Schleifer bewundert. Manche Betreiber haben es aber trotzdem schwer.mehr...

Gründerin von „Rose & Abbot“ und „Alexis & Sophie“

Dortmunderin verkauft vegane Pflegeprodukte in den USA

Dortmund Jennifer Douglas aus Dortmund hat sich mit veganen Pflegeprodukten selbstständig gemacht. Über die Plattform „Rose & Abbot“ bietet sie individuelle vegane Kosmetik an. Ihre nächste Idee trägt den Namen „Alexis & Sophie“und wird sie dahin führen, wo andere Urlaub machen und Schönheit eine ganz große Rolle spielt.mehr...

Theaterstück „Drugland“ im Theater im Depot

Theater im Land der Drogen

Dortmund Das Theaterstück „Drugland“ wird Ende Mai im Theater im Depot aufgeführt. Regisseur Stefan Herrmann thematisiert die offene Drogenszene im öffentlichen Raum, Schauplatz des Stücks ist der Kölner Neumarkt. Im Ensemble spielen drogenabhängige Laienschauspieler mit.mehr...

Dortmunder Tresen-Film-Festival startet im Juni

Fußball-Kneipen werden zu kleinen Kinos

Dortmund Aus den Fußball-Kneipen in Dortmunds Innenstadt werden Anfang Juni wieder kleine Kinosäle. Das Tresen-Film-Festival will die fußballfreie Zeit zwischen Bundesliga und Weltmeisterschaft mit ein wenig Filmkultur überbrücken: An fünf Tagen können Besucher gut 50 Kurzfilme sehen - und einen Sieger küren.mehr...

Mountainbiker rasen in Höchsten über Privatweg

Beliebtem Privatweg droht Schließung

Höchsten Es ist wohl der letzte Versuch, einen Privatweg offen zu halten, den die Bürger schon seit vielen Jahrzehnten nutzen. Jetzt sind die am Zuge, die für eine mögliche Schließung verantwortlich sind.mehr...