Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Kreuzung am Halterner Ehrenmal beschäftigt Politik

FDP sieht „tägliches Gefährdungspotenzial“

HALTERN Die Verkehrsführung im Kreuzungsbereich Hennewiger Weg/Römerstraße ist unübersichtlich. Die FDP möchte sie gerne verändern. Die Freien Demokraten beantragen deshalb auf der nächsten Ratssitzung eine neue Beschilderung oder Markierungen.

FDP sieht „tägliches Gefährdungspotenzial“

Am Halterner Ehrenmal erfordert die Verkehrsführung erhöhte Aufmerksamkeit. Foto: Jürgen Wolter

Auf den im spitzen Winkel aufeinander zulaufenden Straßen komme es „durch die verkehrswidrige Fahrweise aufgrund der nicht erkennbaren Fahrbahn täglich zu Situationen, die ein latent hohes Gefährdungspotenzial für alle Verkehrsteilnehmer bedingen“, begründet der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Dirk Klaus den Antrag.

Rad- und Autofahrer aus dem Hennewiger Weg würden stadteinwärts meist verkehrswidrig in die Römerstraße einfahren. Auch die Fahrt in die Römerstraße aus Richtung Innenstadt sei problematisch. Die FDP beantragt deshalb, entweder durch eine Beschilderung oder durch Fahrbahnmarkierungen, die Gefahren zu beseitigen.

Einige Flicken bleiben auf der Rekener Straße

Auch nach Sanierung ist die Autofahrt teilweise holprig

HALTERN Die Sanierung der Rekener Straße zwischen Granatstraße und Ketteler Hof ist abgeschlossen. Die Fahrt bleibt dennoch stellenweise holprig.mehr...

Dirk Klaus verweist in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen Einrichtungen wie den neuen Martin-Luther-Kindergarten und das LiNa-Haus sowie die Schulwegführung zur Katharina-von-Bora-Schule. Gerade wegen der vielen „schwachen Verkehrsteilnehmer“ (Kinder, Schüler, Radfahrer) sei es ein Gebot der Sorgfaltspflicht, diesen „Gefahrenort zu entschärfen“.

Claus Brüggemann, Fahrlehrer aus Haltern, bestätigt, dass die Verkehrsführung hier besondere Aufmerksamkeit erfordert. „Wir trainieren diese Stelle auch mit unseren Fahrschülern“, so der Fahrlehrer. „Ich weise sie auf bestimmte Punkte hin, an denen sie den Abbiegevorgang einleiten, zum Beispiel Straßenlaternen, denn auch in Prüfungen wird oft über diese Stelle gefahren. Eindeutig ist die Verkehrsführung nicht, man muss sehr aufpassen.“

Gelsenwasser dementiert Abbau des Bootsstegs

„Derzeit kein Zaun“

Haltern Eine mögliche Schließung des Bootsstegs an der Hullerner Straße hat bei Bürgern für Empörung gesorgt. Gelsenwasser rudert jetzt zurück und behauptet sogar, Gespräche dazu hätten noch gar nicht begonnen.mehr...

Dennoch ist die Kreuzung kein Unfallschwerpunkt. Laut Statistik der Polizei treten hier keine erhöhten Unfallzahlen auf. „Es gab 2015 einen Unfall mit einem verletzten Fußgänger, und im Februar dieses Jahres beim Ausparken aus einer Parklücke, ansonsten nur einige wenige Bagatellschäden. Diese Kreuzung ist unfalltechnisch eher unauffällig“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst, die dafür in die Unfallstatistik der letzten Jahre geschaut hat. „Es ist durchaus denkbar, dass gerade wegen der schwierigen Situation die Verkehrsteilnehmer besonders vorsichtig fahren.“

Bereits 2009 hatte die damalige Fraktion der Linken einen vergleichbaren Antrag im Halterner Rat gestellt. Damals hatte sich die Verkehrs- und Unfallkommission mit dem Thema beschäftigt. Der Antrag war anschließend wegen „fehlenden Handlungsbedarfs“ abgelehnt worden, da sich die vorhandene „Verkehrssituation bewährt hat“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Joseph-König-Gymnasium ermöglichte Gedenkstättenfahrt

Zwischen Freiheit und Hölle

Haltern Erstmals organisierte das Joseph-König-Gymnasium eine Gedenkstättenfahrt. Schüler der Jahrgangsstufe 11 besuchten die Konzentrations- und Vernichtungslager Majdanek und Belzec in Polen. Dort wurde ihnen das Grauen der NS-Zeit erst richtig bewusst.mehr...

Halterner Vereine kooperieren für „Rudel-Turnen“

Neues Open-Air-Sportangebot startet in Haltern

HALTERN Gemeinsam mit dem Stadtsportverband Haltern am See, dem ATV Haltern, dem Ski-Club Haltern und dem Team von „Bauch & Hüfte“ führt der Kreissportbund Recklinghausen erstmalig in diesem Jahr das Projekt „Sport im Park“ durch. Das Ziel ist es, die Halterner Bürger zu bewegen, quasi ein „Rudel-Turnen“.mehr...

Neue Wege für Radfahrer und Wanderer in Haltern

Neue Strecken sollen den Wald entlasten

HALTERN Wanderer, Hundehalter, Radfahrer und Reiter kommen sich im Wald nicht selten in die Quere. Mangelnde Rücksicht ist häufig ein Thema. Mit zwei Projekten will der Regionalverband Ruhr vor allem die Haard entlasten. Unsere Karte zeigt, wo sich etwas tun soll.mehr...

Taxifahren wird in Haltern teurer

Tarife um bis zu acht Prozent angehoben

Haltern Die Taxitarife werden im Kreis Recklinghausen angehoben, im Tagbetrieb um 8, im Nachtbetrieb um 6,4 Prozent. Das hat der Kreistag auf seiner letzten Sitzung beschlossen. Ein Halterner Taxiunternehmer sagt: „Die Erhöhung liegt durchaus im üblichen Rahmen.“mehr...

Evangelische Gemeinde feiert Musical-Premiere

Brandaktuelle Themen beim Kindermusical in Haltern

HALTERN Bereits zum dritten Mal wurde am Samstagnachmittag das Halterner Paul-Gerhard-Haus zum Musicaltreffpunkt. Unter der Leitung von Diakonin Karolin Wengerek führte die evangelische Kirchengemeinde das Kindermusical „Bartimäus, ein wunderbarer Augenblick“ auf.mehr...

Spiel- und Malaktionen und Dank an Leiterin

Familienzentrum Conzeallee feierte 25. Geburtstag

HALTERN. An den Spiel- und Malaktionen hatten die Kinder sichtlich Spaß. Zum 25. Geburtstag des Familienzentrums Conzeallee gab es auch Dankesreden an die scheidende Leiterin Annegret Keller-Weimann.mehr...