Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerkeulen wirbeln durch die Luft

HALTERN Trommelwirbel... – Spannung! Auf dem Alten Markt flogen die Bälle und Feuerkeulen durch die Luft, die Einradfahrer stellten ihre akrobatischen Kunststücke unter Beweis.

Feuerkeulen wirbeln durch die Luft

Der "Feuerteufel": Zirkusdirektor Michael Held.

Etwa 100 Schaulustige fanden sich am späten Freitagnachmittag vor der Kirche ein. Hier gab der „Zirkus Zamboo“ eine Vorführung.

Einradfahrer

Gleichgewicht, Reaktion und Schnelligkeit bewiesen die fünf Einradfahrer: Lasse und Maria Sojka, Sarina Heinen, Johanna Stüer und Carina Dreckmann fuhren in der Fünfer-Kette Schlangenlinie, Kreisel, Tore. Begeistert waren die Zuschauer, als Lasse und Maria auf ihren Einrädern Seilchen „sprangen“.

Ball-Regen

Ihre „Sportgeräte“ beherrschten auch Tobias Thran, Jens und Verena Grothusmann sowie Zirkusdirektor Michael Held. Sie sorgten für einen regelrechten Ball-Regen. Das Quartett feuerte insgesamt 16 bunte Bälle gleichzeitig durch die Luft. Den Atem hielt das Publikum bei der Feuer-Jonglage an: Zunächst zeigten Tobias Thran und Jens Grothusmann, was sie drauf haben: Sechs brennende Keulen wirbelten durch die Luft, von einem Jongleur zum anderen und wieder zurück. Den Höhepunkt setzte der Zirkusdirektor mit zwei Doppelstangen, an deren Ende jeweils eine Keule lichterloh brannte. Ein faszinierendes Spektakel.

Trainingsabschluss

Die Aufführung, so Michael Held, bildete den Abschluss des Trainings vor den Sommerferien. Dieses Mal wirkten auch die Trainer mit. Denn Maria Sojka feierte damit ihren Abschied; sie leitete bislang in erster Linie den Einradbereich. Beim Auftritt am Freitag wirkten „nur“ etwa 15 Kinder und Jugendliche mit, aber inzwischen gehören 40 große und kleine Artisten zum „Zirkus Zamboo“. Trainiert wird unter der Schirmherrschaft des ETuS Haltern. Nach der Sommerpause trifft sich das Ensemble wieder regelmäßig. „Dann“ meint Zirkusdirektor Michael Held, „versuchen wir, Fakirkünste mit ins Trainingsprogramm zu nehmen.“ K

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

HALTERN Die Nachricht von einem Wolf, der am 7. Februar in Lippramsdorf gesichtet worden sein soll, hat erste Reaktionen ausgelöst. Jetzt haben sich zwei Frauen gemeldet, die einschlägige Erfahrungen mit Schäferhündin Bessy gemacht haben.mehr...

Haltern Die Grippewelle hat die Kindertagesstätte Conzeallee in Haltern im Griff. Gleich mehrere Erzieherinnen fallen aus. Das beeinflusst auch die Betreuung in den nächsten Tagen. mehr...

Streit um Offenen Ganztag in Haltern

Elterninitiative übt Kritik an neuem Erlass

Haltern Massiver Elternprotest hat nur zum Teil Wirkung gezeigt: Die Landesregierung hat am Montag einen neuen Erlass zum Offenen Ganztag verabschiedet. Und erntet Kritik von der Halterner Elterninitiative und vom Städte- und Gemeindebund.mehr...

Wolf soll an der Straße gestanden haben

Lippramsdorferin berichtet von Wolfssichtung am Abend

Lippramsdorf Im Jahr 2016 soll es sie schon in Haltern gegeben haben, zumindest wurde eifrig darüber debattiert. Jetzt berichten Bürger von neuen Wolfssichtungen. Elisabeth Kemper beschreibt die Situation detailliert, Experten sehen keinen Grund, ihr nicht zu glauben.mehr...

HALTERN Die Polizei sucht dringend Zeugen, die am Montagabend gegen 19.20 Uhr auf der Recklinghäuser Straße unterwegs waren. Ein 17-Jähriger aus Haltern am See gab bei den Beamten an, auf dem Weg zum Bahnhof von mehreren Männern bedroht und angegriffen worden zu sein.mehr...

Hebammen in Haltern am Limit

„Wir müssen täglich Frauen ablehnen“

Haltern Die freiberuflichen Hebammen in Haltern kommen an ihre Belastungsgrenzen. Immer mehr Schwangere aus Nachbarstädten suchen hier Hilfe rund um die Geburt. Doch das ist nicht der einzige Grund.mehr...