Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Party im Treibsand

Kult-DJ Klaus Hensler legte zum letzten Mal auf

HALTERN "Jamas Klaus" hieß es am Samstagabend im Treibsand: Prost zum Abschied des Halterner Discjockey-Urgesteins Klaus Hensler. Der 54-Jährige brachte sein Publikum im ausverkauften Treibsand noch einmal zum Schwitzen, bevor er den Silbersee-Sand mit dem Strand auf Rhodos (Griechenland) tauscht.

/
Das Halterner Discjockey-Urgestein Klaus Hensler verabschiedete sich am Samstagabend von seinen Fans.

Das Halterner Discjockey-Urgestein Klaus Hensler verabschiedete sich am Samstagabend von seinen Fans.

Das HenSeDö-Trio schrumpft damit auf das Duo Sepp Gerschner und Wolfgang Dietel zusammen, die ihren Kollegen nach Mitternacht stimmungsvoll mit Trude Herrs „Niemals geht man so ganz“ in einen neuen Lebensabschnitt verabschiedeten – und die Fans der Discjockeys stimmten kräftig mit ein.

Hensler gab am Mischpult noch einmal alles, ließ sich die Hebel bis in die frühen Morgenstunden nicht aus der Hand nehmen. „Für einen persönlichen Abschied von jedem Einzelnen hätte die Zeit nicht gereicht, außerdem wäre mir das zu oberflächlich gewesen“, sagte Hensler, der sich über den „spitzenmäßigen“ Abend und die ausgelassene Stimmung seiner Gäste im Gespräch mit dieser Zeitung freute. Musikalisch fischte der DJ in den Rock- und Crossover-Hits der 80er- und 90er-Jahre und knüpfte damit an seine Zeiten im Old Daddy an, wo er hoch oben auf der Empore dafür sorgte, dass unten im Scheinwerferlicht ordentlich „gezappelt“ wurde, wie man damals sagte.

Das Old Daddy gibt es zwar nicht mehr, dafür aber Henslers Vater Horst, der seinem Sohn an diesem besonderen Abend einen Blitzbesuch abstattete und ihm in Zukunft eine Herberge bietet, sollte er einmal Heimweh bekommen. Im Örtchen Afandou auf Rhodos, wo Hensler sich ab März niederlassen will, dürfte sich die Sehnsucht nach der Seestadt allerdings zumindest wettertechnisch in Grenzen halten. Hensler kennt dort etliche Einheimische, und der eine oder andere Sonnenhungrige aus dem Bekanntenkreis will vorbeischauen und bei einem Gläschen Rezina nach dem Rechten sehen.

/
Das Halterner Discjockey-Urgestein Klaus Hensler verabschiedete sich am Samstagabend von seinen Fans.

Das Halterner Discjockey-Urgestein Klaus Hensler verabschiedete sich am Samstagabend von seinen Fans.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

HALTERN Wann bewegt sich endlich etwas an den Bahnhöfen in Haltern am See und Sythen? Die Einladung eines Bahnvertreters ins Rathaus verlief wieder einmal ins Leere. Anette Brachthäuser war als Baudezernentin stattdessen die Übermittlerin aktueller Botschaften.mehr...

HALTERN/ESSEN Erst wurde marschiert, dann schlug die Stimmung in offenen Fremdenhass um: Zweieinhalb Jahre nach einer Veranstaltung der Partei „Die Rechte“ beschäftigt der Aufzug noch einmal das Essener Landgericht. Angeklagt ist ein Auszubildender aus Haltern.mehr...

HALTERN Sie haben zum Abschied in Münster viele Hände geschüttelt, sie haben Kisten gepackt, sind angekommen, haben ausgepackt, Interviews gegeben, das erste Halterner Fischbrötchen gegessen, zum ersten und letzten Mal Heimatfest inkognito gefeiert – und nun sind sie offiziell die neuen Pfarrer von St. Sixtus: André Pollmann und Michael Ostholthoff erlebten gestern bei ihrer Einführung einen überwältigenden Empfang.mehr...

HALTERN Blutiger Streit am Halterner Marktplatz: In der Nacht zu Montag beobachtete ein 21-jähriger Halterner, wie junge Männer einen Tisch und einen Stuhl eines Eiscafés wegtrugen. Er verfolgte die Männer, es kam zum Streit. Dabei zog einer der Unbekannten ein Messer.mehr...

HALTERN Dieser Unfall brachte einige Verzögerungen in den Busverkehr: Bei einem Unfall direkt vor dem Bahnhof Haltern am See sind am Dienstagmittag zwei Frauen verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte einem Linienbus die Vorfahrt genommen - ihre beiden Mitfahrerinnen kamen ins Krankenhaus.mehr...

Rückruf-Aktion für "Piccolini"

Aldi-Salami mit Salmonellen auch in Haltern

MÜNCHEN/DATTELN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die über die Aldi Gesellschaft Datteln auch in Haltern verkauft worden ist.mehr...