Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Sauberes Haltern

Altreifen, Taschen, jede Menge Scherben, Glasflaschen, Dosen, Papier, Schrott jeder Art sammelten 430 Helfer seit dem frühen Samstagmorgen im ganzen Stadtgebiet. 32 Gruppen meldeten sich bei Norbert Bornemann, Stadt Haltern, für die sechste Aktion „Sauberes Haltern“ an.

/
Fleißige Sythener Grundschüler der Klasse 3b.
Fleißige Sythener Grundschüler der Klasse 3b.

Foto: Florian Wilms

Drei Familien um Dirk Ehrenheim, Anwohner der Straßen Seeblick, Hetfeld und Stockwiese, konnten ihre Säcke an der Strandallee schnell füllen. Auch Großteile waren dabei. „Für die Kinder eine lehrreiche Erfahrung“, meinten die Eltern.
Drei Familien um Dirk Ehrenheim, Anwohner der Straßen Seeblick, Hetfeld und Stockwiese, konnten ihre Säcke an der Strandallee schnell füllen. Auch Großteile waren dabei. „Für die Kinder eine lehrreiche Erfahrung“, meinten die Eltern.

Foto: Ellen Adam

Die Berufsbildung/OE (BO) des Bergwerks Auguste Victoria beteiligte sich, wie in den Jahren zuvor, wieder an der Aktion "Sauberes Haltern am See". Seit 2004 sind die Auszubildenden des Bergwerks aktiv dabei. Für die jungen Menschen galt es am Freitag, jede Menge Müll an der Auf- und Abfahrt der Bundesautobahn 43 einzusammeln. Von Fast Food-Verpackungen über Glasflaschen und Autoteilen bis hin zu normalem Hausmüll und vielem mehr. Eine große Menge, was die Leute ohne nachzudenken wegschmeißen, stellten die Azubis fest und füllten viele blaue Säcke.
Die Berufsbildung/OE (BO) des Bergwerks Auguste Victoria beteiligte sich, wie in den Jahren zuvor, wieder an der Aktion "Sauberes Haltern am See". Seit 2004 sind die Auszubildenden des Bergwerks aktiv dabei. Für die jungen Menschen galt es am Freitag, jede Menge Müll an der Auf- und Abfahrt der Bundesautobahn 43 einzusammeln. Von Fast Food-Verpackungen über Glasflaschen und Autoteilen bis hin zu normalem Hausmüll und vielem mehr. Eine große Menge, was die Leute ohne nachzudenken wegschmeißen, stellten die Azubis fest und füllten viele blaue Säcke.

Foto: Ellen Adam

Die 6. Klassen des Joseph-König-Gymnasiums nehmen aus Tradition immer an diesem Projekt teil. "Dieses Jahr sind jedoch sehr wenig Kinder gekommen", so Organisatorin Claudia Sieger.
Die 6. Klassen des Joseph-König-Gymnasiums nehmen aus Tradition immer an diesem Projekt teil. "Dieses Jahr sind jedoch sehr wenig Kinder gekommen", so Organisatorin Claudia Sieger.

Foto: Florian Wilms

Die 6. Klassen des Joseph-König-Gymnasiums nehmen aus Tradition immer an diesem Projekt teil. "Dieses Jahr sind jedoch sehr wenig Kinder gekommen", so Organisatorin Claudia Sieger.
Die 6. Klassen des Joseph-König-Gymnasiums nehmen aus Tradition immer an diesem Projekt teil. "Dieses Jahr sind jedoch sehr wenig Kinder gekommen", so Organisatorin Claudia Sieger.

Foto: Florian Wilms

Anzeige
Immer wieder rückten die Fahrzeuge des Baubetriebshofes an, um den gesammelten Müll gleich zu entsorgen oder bei der Bergung von größerem Unrat zu helfen. Die Mitarbeiter nahmen Hinweise dankbar entgegen.
Immer wieder rückten die Fahrzeuge des Baubetriebshofes an, um den gesammelten Müll gleich zu entsorgen oder bei der Bergung von größerem Unrat zu helfen. Die Mitarbeiter nahmen Hinweise dankbar entgegen.

Foto: Ellen Adam

Die typische Haltung bei der Aktion „Sauberes Haltern“: leicht gebückt, Müll im Visier, Zange im Griff und los geht’s.
Die typische Haltung bei der Aktion „Sauberes Haltern“: leicht gebückt, Müll im Visier, Zange im Griff und los geht’s.

Foto: Ellen Adam

Jutta Nolte beteiligte sich wie viele andere Familien mit ihren Töchtern Jule, Kim und Helen zum ersten Mal am Müllsammeln. Am Ende wurden sie wie alle Helfer mit Bratwurst und „Findefix“-Button belohnt
Jutta Nolte beteiligte sich wie viele andere Familien mit ihren Töchtern Jule, Kim und Helen zum ersten Mal am Müllsammeln. Am Ende wurden sie wie alle Helfer mit Bratwurst und „Findefix“-Button belohnt

Foto: Ellen Adam

Einer hält den Sack auf, die anderen lassen Unrat, Scherben und vor allem Glasflaschen hinein plumpsen. Die FDP um Ratsmitglied Kai Surholt säuberte den Karl Homann Weg von offensichtlichen Partyresten.
Einer hält den Sack auf, die anderen lassen Unrat, Scherben und vor allem Glasflaschen hinein plumpsen. Die FDP um Ratsmitglied Kai Surholt säuberte den Karl Homann Weg von offensichtlichen Partyresten.

Foto: Ellen Adam

„A Walk in the Park“ mit Gummistiefeln und Regenjacke, bewaffnet mit blauen Säcken und Greifer. Um Ratsfrau Maaike Thomas (vorn)  waren Bündnis 90/Die Grünen wieder eifrig mit dabei und befreiten den Lippspieker von allem, was dort nicht hingehört.
„A Walk in the Park“ mit Gummistiefeln und Regenjacke, bewaffnet mit blauen Säcken und Greifer. Um Ratsfrau Maaike Thomas (vorn) waren Bündnis 90/Die Grünen wieder eifrig mit dabei und befreiten den Lippspieker von allem, was dort nicht hingehört.

Foto: Ellen Adam

Der Segelclub Prinzensteg zauberte etliche Altreifen aus den Uferbereichen der Stadtmühlenbucht zutage. Aber auch viel Geäst wurde über den Winter angeschwemmt und musste nun weichen.
Der Segelclub Prinzensteg zauberte etliche Altreifen aus den Uferbereichen der Stadtmühlenbucht zutage. Aber auch viel Geäst wurde über den Winter angeschwemmt und musste nun weichen.

Foto: Ellen Adam

Ein außergewöhnlicher Fund an der Alten Mühle in Sythen: ein Kaugummiautomat hatte ausgedient und wurde achtos am Bach entsorgt.
Ein außergewöhnlicher Fund an der Alten Mühle in Sythen: ein Kaugummiautomat hatte ausgedient und wurde achtos am Bach entsorgt.

Foto: Ellen Adam

Die Helfer des Baubetriebshofes packten mit an: vor allem wenn schwere Teile, wie hier eine riesige Plane und in der Landschaft entsorgte vollgepackte Müllsäcke  gleich auf den Kastenwagen konnten.
Die Helfer des Baubetriebshofes packten mit an: vor allem wenn schwere Teile, wie hier eine riesige Plane und in der Landschaft entsorgte vollgepackte Müllsäcke gleich auf den Kastenwagen konnten.

Foto: Ellen Adam

Was sich nicht alles anfindet? Sogar die Hülle eines Pronofilms landete im Wald.
Was sich nicht alles anfindet? Sogar die Hülle eines Pronofilms landete im Wald.

Foto: Ellen Adam

Norbert Bornemann.
Norbert Bornemann.

Foto: Ellen Adam

Betonteile, Zeitungen, Eisenteile – die fleißigen Helfer des Angelsportvereins Gut Fang um  ihren Vorsitzenden Gerd Bieg  säuberten die Uferbereiche des Mühlbachtals und des Sandbachs und fingen am Samstag schon um 8 Uhr damit an.
Betonteile, Zeitungen, Eisenteile – die fleißigen Helfer des Angelsportvereins Gut Fang um ihren Vorsitzenden Gerd Bieg säuberten die Uferbereiche des Mühlbachtals und des Sandbachs und fingen am Samstag schon um 8 Uhr damit an.

Foto: Florian Wilms

Christoph Schwarczkowski (r.) vom Angelsportverein Gut Fang war mit sieben weiteren Jugendlichen auch mit Fahrrad und Anhänger u.a. am Mühlbachtal unterwegs. Der Angelsportverein wiederholt solche Müllsammelaktionen mehrmals im Jahr.
Christoph Schwarczkowski (r.) vom Angelsportverein Gut Fang war mit sieben weiteren Jugendlichen auch mit Fahrrad und Anhänger u.a. am Mühlbachtal unterwegs. Der Angelsportverein wiederholt solche Müllsammelaktionen mehrmals im Jahr.

Foto: Florian Wilms

Fleißige Sythener Grundschüler der Klasse 3b.
Drei Familien um Dirk Ehrenheim, Anwohner der Straßen Seeblick, Hetfeld und Stockwiese, konnten ihre Säcke an der Strandallee schnell füllen. Auch Großteile waren dabei. „Für die Kinder eine lehrreiche Erfahrung“, meinten die Eltern.
Die Berufsbildung/OE (BO) des Bergwerks Auguste Victoria beteiligte sich, wie in den Jahren zuvor, wieder an der Aktion "Sauberes Haltern am See". Seit 2004 sind die Auszubildenden des Bergwerks aktiv dabei. Für die jungen Menschen galt es am Freitag, jede Menge Müll an der Auf- und Abfahrt der Bundesautobahn 43 einzusammeln. Von Fast Food-Verpackungen über Glasflaschen und Autoteilen bis hin zu normalem Hausmüll und vielem mehr. Eine große Menge, was die Leute ohne nachzudenken wegschmeißen, stellten die Azubis fest und füllten viele blaue Säcke.
Die 6. Klassen des Joseph-König-Gymnasiums nehmen aus Tradition immer an diesem Projekt teil. "Dieses Jahr sind jedoch sehr wenig Kinder gekommen", so Organisatorin Claudia Sieger.
Die 6. Klassen des Joseph-König-Gymnasiums nehmen aus Tradition immer an diesem Projekt teil. "Dieses Jahr sind jedoch sehr wenig Kinder gekommen", so Organisatorin Claudia Sieger.
Immer wieder rückten die Fahrzeuge des Baubetriebshofes an, um den gesammelten Müll gleich zu entsorgen oder bei der Bergung von größerem Unrat zu helfen. Die Mitarbeiter nahmen Hinweise dankbar entgegen.
Die typische Haltung bei der Aktion „Sauberes Haltern“: leicht gebückt, Müll im Visier, Zange im Griff und los geht’s.
Jutta Nolte beteiligte sich wie viele andere Familien mit ihren Töchtern Jule, Kim und Helen zum ersten Mal am Müllsammeln. Am Ende wurden sie wie alle Helfer mit Bratwurst und „Findefix“-Button belohnt
Einer hält den Sack auf, die anderen lassen Unrat, Scherben und vor allem Glasflaschen hinein plumpsen. Die FDP um Ratsmitglied Kai Surholt säuberte den Karl Homann Weg von offensichtlichen Partyresten.
„A Walk in the Park“ mit Gummistiefeln und Regenjacke, bewaffnet mit blauen Säcken und Greifer. Um Ratsfrau Maaike Thomas (vorn)  waren Bündnis 90/Die Grünen wieder eifrig mit dabei und befreiten den Lippspieker von allem, was dort nicht hingehört.
Der Segelclub Prinzensteg zauberte etliche Altreifen aus den Uferbereichen der Stadtmühlenbucht zutage. Aber auch viel Geäst wurde über den Winter angeschwemmt und musste nun weichen.
Ein außergewöhnlicher Fund an der Alten Mühle in Sythen: ein Kaugummiautomat hatte ausgedient und wurde achtos am Bach entsorgt.
Die Helfer des Baubetriebshofes packten mit an: vor allem wenn schwere Teile, wie hier eine riesige Plane und in der Landschaft entsorgte vollgepackte Müllsäcke  gleich auf den Kastenwagen konnten.
Was sich nicht alles anfindet? Sogar die Hülle eines Pronofilms landete im Wald.
Norbert Bornemann.
Betonteile, Zeitungen, Eisenteile – die fleißigen Helfer des Angelsportvereins Gut Fang um  ihren Vorsitzenden Gerd Bieg  säuberten die Uferbereiche des Mühlbachtals und des Sandbachs und fingen am Samstag schon um 8 Uhr damit an.
Christoph Schwarczkowski (r.) vom Angelsportverein Gut Fang war mit sieben weiteren Jugendlichen auch mit Fahrrad und Anhänger u.a. am Mühlbachtal unterwegs. Der Angelsportverein wiederholt solche Müllsammelaktionen mehrmals im Jahr.