Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Wunder am Stiel

HeeK Nichts Geringeres als ein Wunder verspricht der Verkäufer. In seiner Hand hält er das Instrument dazu: unten eine schmale Drahtbürste und darüber ein langer Besenstiel, an dem ein Preisschild baumelt. Zehn Euro kostet das Wunderding - und viele greifen zu.

/

Bequeme Fugenreinigung ohne tiefes Bücken: Auf dem Krammarkt stellen Händler das neue Wunderding vor.

Nie mehr auf den Knien liegen zu müssen, um mit einem Messerchen oder einem Spachtel Moos und Gras aus den Fugen kratzen zu müssen, ist ihnen die Investition in diesen innovativen Fugenkratzer wert.

Der Verkäufer mit den großen Worten und der neuen Idee lächelt zufrieden - eher die Ausnahme unter den Händlern auf dem Krammarkt: 363 Tage im Jahr ist der Katthagen eine ruhige Wohnstraße. An zwei Tagen - pünktlich zur Sommer- und Winterkirmes - verwandelt er sich in einen bunten Basar vor allem mit Textilien, aber auch Küchengeräten, Armbanduhren und anderes mehr oder weniger Überflüssiges für den Alltag.

Gut besucht? Textilhändler Siegmund Stengel (kleines Foto) aus Wessum, der seit Jahren den Markt organisiert, schüttelt den Kopf. Davon könne nicht die Rede sein. Die Marktbesucher kämen immer später - "um 8 Uhr war hier noch gar nichts los" und was noch schlimmer sei: Sie kauften immer weniger. "Und vom Gucken können wir nicht leben", spricht er auch für seine 22 Kollegen. Der viel beschworene Aufschwung - bei den Markthändlern ist er noch nicht angekommen. Die Menschen drehten jeden Euro dreimal um - "angesichts der hohen Energiepreise auch kein Wunder", ergänzt er.

Manchmal greifen sie dann aber doch zu: bei den besonders stabilen Hosenträgern für 7,50 Euro zum Beispiel, den leichten Blusen, der starken Miederwäsche, den kochfesten Aufnehmern (vier Stück für drei Euro) und eben beim Wunder am Stiel. sy-

/

Bequeme Fugenreinigung ohne tiefes Bücken: Auf dem Krammarkt stellen Händler das neue Wunderding vor.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wie sich Kaufleute vor Ort wehren

Beratung und Service gegen Online-Handel

HEEK Viele Kunden lassen sich im örtlichen Geschäft beraten – kaufen die Ware aber anschließend online. Die Händler haben dazu verschiedene Lösungen.mehr...

Spurensuche im Archiv

Wer war Josef Bruns?

Heek „Wer war Josef Bruns?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich Archivar Johannes Buss und hat jede Menge Details aus einem bewegten Leben zusammengetragen.mehr...

Kindergartenkinder für Bücher begeistert

Besuch der Bücherei soll Spaß am Lesen wecken

NIENBORG Das „Bib(liotheks)fit-Projekt“ soll Kindergartenkinder spielerisch an den Umgang mit einer Bücherei heranführen. Dabei gibt es so manche Überraschung.mehr...

iPad-Klasse in Heek

Digitales Unterrichten

Heek An der Kreuzschule sollen nach Einführung der iPad-Klasse auch die Lehrer Tablets im Unterricht nutzen. Die Politiker finden das gut.mehr...

Junger Heeker spielt Posaune

Philipp Lammers ist am Zug

Heek Mit vier Jahren horchte Philipp Lammers auf, wenn beim Schützenfest die Posaune ein Solo spielte. Als er sieben war, fing er an, das Instrument zu lernen. Heute ist er 15 Jahre alt und noch immer mit Begeisterung dabei.mehr...

Neuaufbau beim Jugendrotkreuz

Engagiertes Team des DRK hat 2017 viel bewegt

HEEK. Der Ortsverein präsentierte seinen Mitgliedern eine positive Bilanz.Der Aufbau des Jugendrotkreuz und die Einrichtung eines Seniorencafé gehörten im vergangenen Jahr dazu.mehr...