Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

144 Kinder bestanden Test

ASCHEBERG Die Sprachfähigkeit von Kindern aus 40 Grundschulen im Kreis Coesfeld wurde überprüft. Die Ascheberger Kinder schnitten bei diesem so genannten Delfin-4-Test ausgesprochen gut ab.

144 Kinder bestanden Test

Spielerisch die Sprachfähigkeit testen: Delfin 4.

Das berichtete Christian Hüsing von der Pressestelle des Kreises Coesfeld.

Wie Hüsing erläuterte, haben in insgesamt 40 Grundschulen des Kreises bis Mitte Juni Einzeltests zur Sprachfähigkeit der 4-jährigen Kinder stattgefunden. Dabei handelte es sich um jene Kinder, die bei der ersten Stufe des Delfin-4-Test nicht erfasst worden waren.

Gruppentests

Die ersten Untersuchungen in Form von Gruppentests waren im März und April in Kindertageseinrichtungen durchgeführt worden. D.h., Kinder, die damals keinen Kindergarten besucht haben oder bei denen kein klares Ergebnis zu erkennen war, wurden anschließend in den einzelnen Grundschulen "nachgeprüft".

So wurden nach Angaben Christoph Hüsings im Kreisgebiet insgesamt 2032 Kinder überprüft. Dabei zeigte sich, dass beim Großteil der Kinder - genau bei 1711 Jungen und Mädchen - keine Defizite vorlagen. "Ihre Sprachkenntnisse waren also altersgemäß", erklärt Hüsing. Diese Ergebnis entspricht einer guten Quote von 84 Prozent.

Ascheberger Kinder schneiden besser ab

Die Ascheberger Kinder schneiden aber noch besser ab. Hier wurden 164 Kinder getestet, 144 von ihnen haben dabei altergemäße Sprachfähigkeiten bewiesen. Quote: 87,8 Prozent.

"Damit befindet sich Ascheberg im sehr guten Mittelfeld", bilanziert Christoph Hüsing; andernorts habe die Quote bei nur 81 Prozent gelegen, bei einem positiven "Ausreißer" aber auch bei 94 Prozent.

Bei 16 Ascheberger Kinder sei bei den Tests ein nicht altersgemäßes Sprachvermögen festgestellt worden, vier weitere Kinder seien aus verschiedenen Gründen nicht getestet worden.

Kreisweit wurden bei 286 Kindern Defizite festgestellt. "Für diese Kinder werden in den Kindertagesstätten nun Fördergruppen eingerichtet, die vom Land mit jährlich 340 Euro pro Kind für einen Zeitraum von zwei Jahren unterstützt werden", kündigte Kreissprecher Hüsing an. Und: "Das Ziel dieser Fördergruppen ist es, allen Kindern einen guten Start ins Schulleben zu ermöglichen und so für mehr Chancengleichheit zu sorgen."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...

48. Frühjahrsbasar in Herbern

Hunderte Besucher stürzen sich ins Getümmel

Herbern Viel los war am Wochenende beim 48. Frühjahrsbasar „Rund ums Kind“ in Herbern. Mehr als 12.000 Artikel wurden angeboten. Der Termin für den Herbstbasar steht auch schon fest.mehr...

Ascheberg Das Leben für die Ascheberger Familie Mustermann verbilligt sich. Um genau 16,28 Euro im Jahr. Weil eine Senkung der Grundsteuer B geplant ist. Doch die Einsparung hätte noch größer ausfallen können.mehr...

Herbern Vor 183 Jahren starb der letzte Wolf Westfalens in Herbern. Jetzt musste er noch einmal zum Zahnarzt, weil Wissenschaftler Informationen über seine DNA benötigten. Mit überraschenden Erkenntnissen.mehr...

Firma Erben stattet RWTH Aachen aus

Im Einsatz für das größte Hörsaalzentrum Europas

Ascheberg Die Medientechnik für das derzeit wohl größte Hörsaalzentrum in ganz Europa hat die Firma Erben Engineering in Ascheberg entwickelt. Viel Arbeit für ein gerade mal siebenköpfiges Team – das auch an anderen großen Projekten beteiligt ist.mehr...