Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Jehle-Nachfolger in Herbern soll Pettendrup werden

CDU-Ratsmitglied als stellvertretender Bürgermeister im Gespräch

Herbern In der Gemeinde Ascheberg gibt es einen Kandidaten für das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters. Die CDU hat Ratsmitglied Bernhard Pettendrup nominiert, der sich um die Belange der Herberner kümmern soll. Er soll auf Stefan Jehle folgen, der Ende März plötzlich verstorben ist.

CDU-Ratsmitglied als stellvertretender Bürgermeister im Gespräch

Bernhard Pettendrup von der CDU soll auf Stefan Jehle folgen. Foto: CDU

Die CDU-Fraktion hat auf ihrer letzten Fraktionssitzung einstimmig Bernhard Pettendrup, gelernter Elektrotechniker aus Herbern, als Kandidaten für das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters nominiert.

Der 63-jährige Familienvater soll damit dem Ende März verstorbenen Stefan Jehle in diesem Amt folgen. Der Christdemokrat Jehle verstarb im Alter von 52 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in der Nacht von Ostermontag auf Dienstag.

Pettendrup seit 2009 im Gemeinderat

Bernhard Pettendrup ist seit 2009 für die CDU im Ascheberger Gemeinderat vertreten, wo er seit der Kommunalwahl 2015 im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Rechnungsprüfungsausschuss mitwirkt.

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir mit Bernhard Pettendrup ein erfahrenes Ratsmitglied als Kandidaten für das vor allem auch zeitlich aufwendige Amt des stellvertretenden Bürgermeisters haben“, sagt Ratskollege Josef Reher. Pettendrup soll sich um den Ortsteil Herbern kümmern.

Herbern trauert um Stefan Jehle

Ortsbürgermeister hinterlässt eine große Lücke

Herbern Die Gemeinde Ascheberg trauert um ihren stellvertretenden Bürgermeister Stefan Jehle. Der Christdemokrat verstarb im Alter von 52 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in der Nacht von Ostermontag auf Dienstag. In Herbern hinterlässt Stefan Jehle eine große Lücke.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aschebergerin lebensgefährlich verletzt

Motorradfahrerin fährt vor Straßenschild

Dülmen/Ascheberg Eine Fahrschülerin aus Ascheberg musste am Freitag nach einem Motorradunfall in Dülmen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert werden. Sie prallte aus ungeklärter Ursache vor einen Schildermast.mehr...

Unfall auf Davensberger Straße in Ascheberg

Auto einer 22-Jährigen überschlug sich

Ascheberg Schwerer Unfall auf der Davensberger Straße. Am Freitag hat sich dort das Auto einer 22-Jährigen überschlagen. Die Frau war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und musste schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.mehr...

Autorin aus Herbern schreibt Buch über Magersucht

Nadine Eckmann beschreibt ihren Weg aus der Magersucht

Herbern Nadine Eckmann (25) war drei Jahre lang magersüchtig. Der Weg zurück in die Normalität war mühsam, aber heute ist sie voller Lebensmut. Die Autorin hat über ihre Erfahrungen mit der Magersucht geschrieben – in einem Kochbuch.mehr...

Nach Raubüberfall am K&K-Markt in Ascheberg

19-jähriger Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

Ascheberg Bei dem versuchten Raubüberfall auf den K&K-Markt an der Sandstraße in Ascheberg sind die Ermittler wohl einen entscheidenden Schritt weiter. Sie konnten DNA-Spuren sichern, ein 19-Jähriger sitzt in U-Haft. Nun sucht die Polizei dringend nach einem weiteren Zeugen.mehr...

„Stadtradeln“ 2018 erstmals in Ascheberg

Ascheberg fährt 14.697 Kilometer mit dem Rad

Ascheberg Die Radfahrer der Gemeinde Ascheberg haben bei der Klima-Aktion „Stadtradeln“ vom 1. bis zum 21. Mai insgesamt 14.697 Kilometer zurückgelegt. Der Platz, den Ascheberg damit unter den neun teilnehmenden Kreiskommunen belegt, ist allerdings weniger erfreulich.mehr...

Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B54 bei Herbern

Einjähriges Kind schwebt weiter in Lebensgefahr

Herbern Angehörige und Ärzte bangen am Freitag – drei Tage nach dem schweren Verkehrsunfall in Herbern – weiter um das Leben des einjährigen Mädchens. Auch die anderen Schwerverletzten werden noch medizinisch behandelt. Am Dienstagabend waren zwei Autos auf der B54 zwischen Werne und Herbern frontal zusammengestoßen. Die Ermittlungen dauern an.mehr...