Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Medienprojekt Schulticker

Noch bis 30. August die Klassen der Stufen 3 bis 11 anmelden!

HERBERN Endlich wieder Schule! Zumindest haben die Ruhr Nachrichten es kaum erwarten können, dass die Schule wieder logeht. Denn mit dem neuen Schuljahr geht auch das Medienprojekt Schulticker in die nächste Runde. Lesen Sie hier, was der Schulticker genau ist.

Noch bis 30. August die Klassen der Stufen 3 bis 11 anmelden!

So gut gelaunt starteten die Lehrerinnen und Lehrer im vergangenen Jahr ins Medienprojekt Schulticker

Jeden Tag bekommen die Schülerinnen und Schüler eine Zeitung in den Unterricht geliefert. Täglich können sie lesen, schreiben und diskutieren. Beim Medienprojekt Schulticker werden die Print- und Online-Produkte des Medienhauses Lensing zur aktuellen Schullektüre. Sie regen zu Diskussionen an und eröffnen neue Perspektiven.

Die Anmeldung für Schulticker 2012/2013 läuft – und es haben sich schon viele Klassen angemeldet. Alle Klassen der Stufen 3 bis 11 – Grundschulen und weiterführende Schulen – sind zum Mitmachen eingeladen. Es gibt für alle Jahrgänge speziell erarbeitetes, fächerübergreifendes Unterrichtsmaterial. Außerdem senden wir regelmäßig einen Newsletter mit aktuellen Arbeitsbögen. So können Lehrerinnen und Lehrer auch tagesaktuelle Themen schnell und einfach in den Unterricht einbinden. Die Teilnehmer suchen sich aus, ob sie eine oder zwei Intensivphasen belegen möchten, in denen jeder Schüler eine eigene Zeitung bekommt. In den Nebenzeiten liefern wir drei Exemplare in jede teilnehmende Klasse.

Der Schulticker hilft den Schülern dabei, ihre Stadt und Region intensiv kennen zu lernen. Mit dem Projekt sind die Jugendlichen mittendrin: Sie dürfen selbst als Reporter ihre Heimat erkunden. Gemeinsam mit unseren Partnern laden wir die Klassen zu spannenden Rechercheterminen ein. Im Anschluss daran schreiben sie ihre eigenen Artikel, die wir auf der Schulticker-Seite in der Zeitung abdrucken und auch im Internet auf der Ruhr-Nachrichten-Homepage veröffentlichen. Die Projektredaktion mit Medienprofis unterstützt und begleitet sie bei ihren Artikeln – und durch ein spannendes Schuljahr.









Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ernährungsberaterin aus Ascheberg über Food Trends

„Zu viel Eiweiß schädigt die Nieren“

Ascheberg Die Ascheberger Ernährungsberaterin Ellinor Vogt spricht im Interview mit Marica Nielinger über die Essgewohnheiten junger Menschen – und ob diese wirklich gesund sind.mehr...

Schnorchelabzeichen für Schwimmer aus Herbern

Tauchprofis erhalten eine besondere Auszeichnung

Herbern Neun Schwimmer aus der Ortsgruppe Herbern der DLRG haben das Schnorchelabzeichen in Gold erhalten. Das zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Dazu gehört neben der Praxis eine Theorieprüfung.mehr...

CDU drückt Haushalt in Ascheberg durch

Christdemokraten entscheiden Votum im Rat

Ascheberg Die Mehrheitsfraktion der CDU verabschiedete am Dienstag den Haushalt für Ascheberg in 2018. Die Opposition rund um die SPD nutzte die „Debatte“ hingegen zur Abrechnung.mehr...

Rat verabschiedet Melanie Wiebusch

Politiker verteilen zum Abschluss viel Lob

Ascheberg Melanie Wiebusch, Leiterin von Ascheberg Marketing, wechselt bekanntlich zum 1. April als Leiterin ins Forum Oelde. Somit war die Ratssitzung am Dienstagabend ihr letzter offizieller Auftritt im politischen Raum. Und das nutzten die Fraktionschefs, um sich von der 41-Jährigen in besonderem Maße zu verabschieden.mehr...

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...