Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Raiffeisen baut einen neuen Markt

ASCHEBERG Sämtliche Pläne sind ausgearbeitet, alle Genehmigungen eingeholt und die notwendigen finanziellen Mittel stehen zum Abruf bereit: Nun geht es bei der Raiffeisen in Sachen Neubau des Haus- und Gartenmarktes auch mit Maschinen- und Muskelkraft endlich los.

Raiffeisen baut einen neuen Markt

Der Plan ist gezeichnet, der Bagger steht bereit. Raiffeisen startet mit dem Neubau des Haus- und Gartenmarktes.

Bei dem gestrigen Ortstermin ließen sich Aufsichratsvorsitzender Alois Loddenkemper, Vorstandsvorsitzender Hermann Vornholt und die übrigen Mitglieder aus Vorstand und Aufsichtsrat von Geschäftsführer Klaus Kallwey und dem für die Abwicklung der Baumaßnahmen zuständigen Aufsichtsratmitglied Anton Füchtling über die weiteren Pläne informieren.

Sowohl die Landwirte wie auch die breite Bevölkerung werden von dem ansprechenden neuen Agrarhandelsbetrieb profitieren. „Unsere landwirtschaftlichen Kunden können sich schon jetzt auf ein modernes und effizient ausgerichtetes Sack- und Pflanzenschutzlager freuen“, berichtete Klaus Kallwey.

Für die Bürger in Ascheberg würde man künftig noch besser als bisher die Rolle als Nahversorger im Bereich Haus und Garten wahrnehmen.

An der Raiffeisenstraße wird bis zur Fertigstellung Ende dieses Jahres auf einem 4000 Quadratmeter großen Areal gegenüber dem bisherigen Gelände der Genossenschaft mit einem gesamten Investitionsvolumen von 1,1 Millionen Euro ein moderner Einkaufsmarkt mit integriertem Verwaltungskomplex errichtet.

Örtliche Betriebe beauftragt

Der überdachte Freiverkauf umfasst 200 Quadratmeter – die gesamte Verkaufsfläche misst 550 Quadratmeter. Mit den notwendigen Arbeiten sind vor allem örtliche Fachbetriebe beauftragt worden. Die Eröffnung ist Anfang 2009. Der bisherige Standort soll dann laut Informationen der Raiffeisen eG vermietet werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...

48. Frühjahrsbasar in Herbern

Hunderte Besucher stürzen sich ins Getümmel

Herbern Viel los war am Wochenende beim 48. Frühjahrsbasar „Rund ums Kind“ in Herbern. Mehr als 12.000 Artikel wurden angeboten. Der Termin für den Herbstbasar steht auch schon fest.mehr...

Ascheberg Das Leben für die Ascheberger Familie Mustermann verbilligt sich. Um genau 16,28 Euro im Jahr. Weil eine Senkung der Grundsteuer B geplant ist. Doch die Einsparung hätte noch größer ausfallen können.mehr...

Herbern Vor 183 Jahren starb der letzte Wolf Westfalens in Herbern. Jetzt musste er noch einmal zum Zahnarzt, weil Wissenschaftler Informationen über seine DNA benötigten. Mit überraschenden Erkenntnissen.mehr...

Firma Erben stattet RWTH Aachen aus

Im Einsatz für das größte Hörsaalzentrum Europas

Ascheberg Die Medientechnik für das derzeit wohl größte Hörsaalzentrum in ganz Europa hat die Firma Erben Engineering in Ascheberg entwickelt. Viel Arbeit für ein gerade mal siebenköpfiges Team – das auch an anderen großen Projekten beteiligt ist.mehr...