Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stutenschau in Herbern lockte Publikum aus ganz Deutschland

Zuschauer aus der ganzen Republik besuchten die diesjährige Stutenschau auf dem Hof Ligges, Kfz-Kennzeichen aus Westfalen, dem Rheinland, Hessen und Baden-Würtemberg waren auf dem überfüllten Parkplatz zu entdecken. Die Präsentation der drei Premierejahrgänge von Captain Fire, Estobar NRW und Florenciano wurden mitBegeisterung verfolgt.

Stutenschau in Herbern lockte Publikum aus ganz Deutschland

Um 10 Uhr begann die Stutenschau mit den Nachkommen von Captain Fire, dem Bundeschampion der 5-jährigen Springpferde aus dem Jahr 2006. Die Siegerfohlen wurden von Bernhard Albacht (Greven) und Werner Meierherm (Detmold) gezeigt. Auch der Körsieger aus dem Jahr 2007, Estobar NRW, stellte seinen ersten Jahrgang vor. Estobar NRW stellt für die Westfälische Zucht eine ganz besondere Blutlinie zur Verfügung: „So kann über Estobar NRW das alte westfälische Ehrentusch-Blut erhalten bleiben“, so Dr. Friedrich Maharens .

Dynamische Bewegungen

Die Fohlen von Estobar fielen besonders durch ihre dynamischen Bewegungen mit sehr viel Tritt aus der Hinterhand auf. Im „Estobar-Championat“ siegte ein Hengstfohlen von Thomas und Sybille Küssner (Hamm) und ein Stutfohlen vorgestellt von Lothar Scheer(Mettmann).

Der dritte im Bunde ist der HLP-Sieger 2007, Florenciano. Drei Ringe wurden von diesem Vererber vorgestellt und im Endring mit viel Applaus bedacht. Die Fohlen zeichneten sich hier durch besonders schöne, edle Typen aus, die ihrem Vater auch im Bewegungspotential sehr ähnlich sind. Hier wurden die Fohlen von Rainer und Frauke Spieß (Minden) und Familie Grede (Frankenberg) besonders herausgestellt und -wie alle rausgestellten Fohlen- mit Ehrenpreisen bedacht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mehr tödliche Unfälle im Kreis Coesfeld

Traurige Trendumkehr in der Unfallstatistik

Kreis Coesfeld Im Jahr 2017 gab es zwar weniger Verletzte, aber wieder mehr Todesopfer im Straßenverkehr. Die Polizei will auf die Entwicklung reagieren und hat sich Ziele für dieses Jahr gesetzt.mehr...

Ernährungsberaterin aus Ascheberg über Food Trends

„Zu viel Eiweiß schädigt die Nieren“

Ascheberg Die Ascheberger Ernährungsberaterin Ellinor Vogt spricht im Interview mit Marica Nielinger über die Essgewohnheiten junger Menschen – und ob diese wirklich gesund sind.mehr...

Schnorchelabzeichen für Schwimmer aus Herbern

Tauchprofis erhalten eine besondere Auszeichnung

Herbern Neun Schwimmer aus der Ortsgruppe Herbern der DLRG haben das Schnorchelabzeichen in Gold erhalten. Das zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Dazu gehört neben der Praxis eine Theorieprüfung.mehr...

CDU drückt Haushalt in Ascheberg durch

Christdemokraten entscheiden Votum im Rat

Ascheberg Die Mehrheitsfraktion der CDU verabschiedete am Dienstag den Haushalt für Ascheberg in 2018. Die Opposition rund um die SPD nutzte die „Debatte“ hingegen zur Abrechnung.mehr...

Rat verabschiedet Melanie Wiebusch

Politiker verteilen zum Abschluss viel Lob

Ascheberg Melanie Wiebusch, Leiterin von Ascheberg Marketing, wechselt bekanntlich zum 1. April als Leiterin ins Forum Oelde. Somit war die Ratssitzung am Dienstagabend ihr letzter offizieller Auftritt im politischen Raum. Und das nutzten die Fraktionschefs, um sich von der 41-Jährigen in besonderem Maße zu verabschieden.mehr...

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...