Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Aldi-Räuber Herbern bei Aktenzeichen XY

TV-Fahndung nach Räubern in Ascheberg und Herbern

Herbern Die TV-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ befasst sich mit einer Raubserie im Jahre 2017 auf verschiedene Discounter in der Region. Insgesamt geht es um sechs Delikte. Die Räuber waren auch in Ascheberg und Herbern aktiv.

TV-Fahndung nach Räubern in Ascheberg und Herbern

Dieser Verdächtige, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 -175 cm groß, bedrohte die Aldi-Angestellten in Herbern mit einer schwarzen Pistole Foto: Polizei Coesfeld

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ strahlt am Mittwoch, 9. Mai 2018, einen Beitrag über eine Raubserie in Hamm, Ascheberg, Herbern und Drensteinfurt aus. Die Räuber gingen nach ähnlichem Muster vor. „Daher gehen wir davon aus, dass die Taten zusammenhängen“, sagt Christopher Grauwinkel von der Polizei Hamm auf Anfrage.

Die Räuber waren vom späten Frühling bis in den Sommer hinein in dieser Region aktiv. Ein gemeinsames Merkmal der Taten: Die Täter gingen immer kurz vor Ladenschluss auf Beutezug. So auch am 8. Mai im Aldi an der Münsterstraße in Herbern.

TV-Fahndung nach Räubern in Ascheberg und Herbern

So soll der zweite Täter des Herberner Aldi-Überfalls am 8. Mai 2017 ausgesehen haben. Foto: Polizei Coesfeld

Dort gaben sich die beiden Unbekannten zunächst als Kunden aus. An der Kasse zog einer der Männer eine schwarze Pistole und dirigierte die beiden Angestellten ins Büro. Er bedrohte die Mitarbeiter, die den Tresor öffneten und Bargeld herausgaben.

ZDF fragte bei der Polizei in Hamm an

Das ZDF kam Mitte Oktober 2017 auf die federführende Polizei in Hamm zu, um Details eines TV-Berichtes abzusprechen: „Wir sind froh über die Hilfe, denn trotz der Phantombilder haben wir damals nur wenige Hinweise erhalten“, sagt Polizeisprecher Grauwinkel.

Der 1. Tatverdächtige:

  • männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 -175 cm groß, dünne Statur, möglicherweise hellblaue Augen.
  • Er trug eine Kappe, drohte mit einer schwarzen Pistole.
  • Hinweise an die Polizei unter Tel. (02594) 7930.

Obwohl die Serie nun schon fast ein Jahr zurückliegt, erhoffen sich die Ermittler nach einer Ausstrahlung in der beliebten Sendung Aktenzeichen XY neue Hinweise. Christopher Grauwinkel: „Einer unserer Kripobeamten ist während der Sendung im Studio.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Herbern Wohnungen sind begehrt. Und so fand sich nach vielen Jahren ein Investor für die Freifläche einer ehemaligen Gaststätte neben dem Heimathaus. Doch Bauausschuss der Gemeinde macht Auflagen für eine Neubebauung.mehr...

Ascheberg Der Hiltruper Missionar Stefan Jenkner ging mit elf Jahren ins Internat. Vor 50 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Das gilt es nun zu feiern.mehr...

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg hat probeweise eine Kehrmaschine für zwei Jahre gemietet. Der Fahrer ist ein alter Bekannter, der keine Lust auf Ruhestand hat.mehr...

Ascheberg Mehr Platz, mehr Waren und neue Bedienungsabteilung mit Raritäten – das Rewe-Geschäft Frenster in Ascheberg hat viel Neues zu bieten. Unter anderem einen hochprozentigen Raritäten-Schrank.mehr...

Kleiderstübchen bei der Ascheberger Tafel

Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Ascheberg. In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“. Von oben bis unten stapeln sich die Sachen im Kleiderstübchen der Ascheberger Tafel. Aber die Leute kommen nicht nur, weil sie etwas zum Anziehen brauchen.mehr...

Herbern Die Sammelleidenschaft für Postkarten erwischte Peter Voß (57) im zarten Alter von 20 Jahren. Zehn Jahre sammelte er intensiv. Zunächst Exemplare aus Werne, dann aus dem Alt-Kreislüdinghausen. In einem Buch zeigt er schöne Postkarten unter anderem aus Herbern.mehr...