Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grundschüler machen sich fit für die Zukunft

fit4future-Tag

Mehr Bewegung, eine gesunde Ernährung sowie geistige Fitness: Das sind die Hauptziele der bundesweiten Präventionsinitiative „fit4future“, von der auch die Gregorschule profitiert.

Kirchhellen

03.07.2018
Grundschüler machen sich fit für die Zukunft

Beim fit4future-Aktionstag gab es ordentlich Action. © André Kaminski

Bereits seit April 2016 ist die Gregorschule Teil des Projektes, das von der DAK-Gesundheit und der Cleven-Stiftung unterstützt wird und über drei Schuljahre läuft. Rund 40 Schulen aus dem Ruhrgebiet und etwa 180 Schulen aus ganz Nordrhein-Westfalen nehmen an der Initiative teil. Das Motto: „Wir machen Kinder fit für die Zukunft!“

Im Rahmen dieses Projektes erhalten die Schulen dauerhaft verschiedene Spiel- und Sportgeräte sowie Denkspiele, um die geistige Fitness zu fordern und zu fördern. Zwei Lehrer der jeweiligen Schule bilden sich zudem zweimal im Jahr weiter und fungieren als fit4future-Lehrercoach. Sie sollen die Inhalte aus Themengebieten wie Ernährung, Gesundheit und Bewegung sowohl an die Lehrerkollegen als auch an die Eltern der Kinder weitertragen.

Sportliche Kinder werden weiter gefördert

An der Gregorschule ist dies Jana Beike, die nun bereits vier Schulungen hinter sich hat, zuletzt zum Thema „Brainfitness“, bei der nächsten geht es um die Gesundheit. Sie kann der Initiative viel abgewinnen: „Wir haben hier schon sehr sportliche Kinder, aber durch das Projekt wird dies weiter gefördert“, sagt sie. Besonders gut kommen bei den Kindern die Sportgeräte der Initiative an: „Die sind heiß begehrt und gehen deshalb reihum, die Klassen wechseln sich damit ab.“

Ein weiterer wichtiger Baustein der Initiative ist ein Aktionstag an den Schulen, dieser fand am Dienstag (2. Juli) an der Gregorschule statt. An acht Stationen, zum Teil in der Schule, zum Teil auf dem Schulhof, konnten die Grundschüler sich austoben und zudem einiges lernen: Beim Sackhüpfen, Dosenwerfen und Seilchenspringen gab es richtig Action, während das Ernährungs- sowie das Duft- und Zuckerquiz einen eher pädagogischen Wert hatten.

Spaß an der Bewegung vermitteln

„Wir möchten den Kindern durch das Programm den Spaß an Bewegung vermitteln, sie motivieren, rauszugehen und zudem auf eine gesunde Ernährung zu achten“, erklärt Julian Blessing, der als fit4future-Area-Manager regelmäßig die Grundschulen im Ruhrgebiet besucht. Doch alleine hat er nur wenig Einfluss auf die Schüler: „Es ist natürlich wichtig, dass Lehrer und Eltern auch mitziehen. Eltern sollten zum Beispiel darauf achten, dass sie ihren Kindern gesundes Essen mit in die Schule geben und ihnen auch die Nachteile von Zucker erklären.“ Auf die Hilfe der Eltern kann er sich bei der Gregorschule verlassen: „Mein Eindruck hier ist, dass die Eltern super engagiert und für den Aktionstag gut vorbereitet sind“, sagt er. 16 Mütter haben sich freiwillig bereit erklärt, die Kinder an diesem Tag zu begleiten und mit ihnen die Stationen abzulaufen.

Die Schüler hatten eine Menge Freude. Dem siebenjährigen Justus aus der ersten Klassen hat der Tag „richtig Spaß gemacht“. Ida aus der 4b ist ebenfalls begeistert: „Am besten fande ich das Becherstapeln und Sackhüpfen. Ich freue mich schon auf das Quiz gleich“, fügt sie mit Blick auf die nächste Station hinzu. Besonders stolz ist sie zudem auf das Abschneiden beim StepFit-Programm, das ebenfalls zur fit4future-Initiative gehört. Hierbei haben die Kinder über drei Monate eine Fitnessuhr getragen und ihre Schritte zählen lassen. „Da haben wir von 423 Klassen den 23. Platz belegt“, erzählt sie stolz und beweist somit, dass die Initiative gut ankommt und Bewegung eine Menge Spaß bringen kann.