Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auftritt eines zeitlosen Helden

CAPPENBERG Ein "zeitloser Held" hatte am Sonntag seinen Auftritt auf Schloss Cappenberg. Genau 177 Jahre nach seinem Tod gab es einen interessanten Ausflug in das Leben des Freiherrn vom Stein.

Auftritt eines zeitlosen Helden

Dr. Gerd Dethlefs erläuterte in einem Vortrag im Steinsaal „Die Porträts des Freiherrn vom Stein“.

Dr. Gerd Dethlefs, Historiker der Abteilung für Landesgeschichte beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe erläuterte in einem Vortrag im Steinsaal "Die Porträts des Freiherrn vom Stein".

Anhand verschiedener Bildnisse und Büsten lieferte Dr. Dethlefs den Beweis dafür, dass die Bilder scheinbar nicht für die heutige Nachwelt bestimmt waren, sondern nur für die damaligen Zeitgenossen. Trotzdem haben die Kunstwerke bis heute ihren reiz nicht verloren - im Gegenteil.

Qualitätsmaßstab

Wie hat sich vom Stein selbst gesehen? "Unter der hohen Stirn fixierte der Blick die Betrachter", so beschrieb Dr. Dethlefs etwa Johann Christoph Rincklages Bild, das er 1804 vom Freiherrn malte. Prüfender Blick, zusammen gekniffener Mund - die Büsten und Bilder spiegelten Steins Qualitätsmaßstab wider und charakterisierten ihn als energischen, visionären Amtsmann, der 20 Jahre in preußischen Diensten war. Aus seiner Ministerzeit gebe es erstaunlich wenige Bildnisse, so der Historiker.

Später sei breites Interesse an grafischen Bildnissen entstanden, da oft in Zeitungen und größeren Serien über den Freiherrn zu lesen war. Höhepunkt des Vortrages war das Bild "Der Tod Barbarossas", das Freiherr vom Stein in Auftrag gegeben hatte und nun im Steinsaal zu sehen ist. Das Original wurde 1832 fertig. Der Freiherr erlebte die Fertigstellung aber nicht mehr, sondern nur eine Vorzeichnung des Künstlers Julius Schnorr von Carolsfeld aus dem Jahr 1830.

Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein, er starb am 29. Juni 1831 auf Schloss Cappenberg, gilt wegen seiner politischen Ideen zur kommunalen und regionalen Selbstverwaltung als einer der Gründungsväter des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund gesperrt

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist momentan gesperrt - am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - vor Ort laufen momentan die Aufräumarbeiten.mehr...

Raubüberfall in Lederwaren-Geschäft

Verkäuferin bei versuchtem Raub leicht verletzt

Lünen Ein Unbekannter hat am Montagmorgen das Geschäft „Leder Berensen“ überfallen. Eine Verkäuferin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Der flüchtige Täter ging bei dem Raubzug jedoch offenbar leer aus. mehr...

Blick in den Kalender

Das steht diese Woche in Lünen an

Lünen Wildschweine, Europapolitik und Magier: Der Terminplan der Woche bietet einen bunten Mix aus ernsthaften und amüsanten Veranstaltungen. Der Überblick.mehr...

Polizei musste 24-jährigen Lüner wecken

Betrunkener schlief bei laufendem Motor im Unfallauto ein

Lünen So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage: Ein 24-Jähriger hatte bei einem Unfall am Veilchenweg in Lünen vier Autos beschädigt und war dann eingeschlafen. Als ihn die Beamten weckten, reagierte er aggressiv. Er habe „nur ein bisschen Jägermeister getrunken.“ mehr...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierter bedrohte Angestellte mit Messer

Lünen Mit einem Messer hat ein maskierter Räuber eine Angestellte der Tankstelle an der Gahmener Straße in Lünen bedroht und Geld gefordert. Sie gab es ihm in einem Jutebeutel. Dem Täter gelang die Flucht. mehr...

Bei Unfall in Lünen drei Fahrzeuge beschädigt

Auto landete auf dem Dach: Fahrer schwer verletzt

Lünen Bei einem Unfall auf der Schulstraße hat sich ein Auto überschlagen und drei weitere Fahrzeuge beschädigt. Der 21-jährige Fahrer aus Lünen erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei vermutet Alkohol und Drogen. Sie ordnete zwei Blutproben an.mehr...