Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

EM-Live-Party in den Startlöchern

LÜNEN Schwimmen gehen, Fußball schauen und Party machen. Das sind in den nächsten drei Wochen die Schlagworte der EM-Live Party am Cappenberger See.

EM-Live-Party in den Startlöchern

So wie 2006 im WM-Jahr soll es auch während der Europameisterschaft im Sommer sein beim Public Viewing am Cappenberger See.

Auf einer nagelneuen, 16 Quadratmeter großen und 1,2 Tonnen schweren LED-Videowand werden auf dem Freibadgelände mit einem bunten Beiprogramm alle EM-Spiele übertragen. Mittwoch, kurz vor der offiziellen Eröffnungsveranstaltung zum ersten deutschen Gruppenspiel am Sonntagabend (Fassanstich um 20 Uhr), trafen sich die Veranstalter und Organisatoren noch einmal vor Ort und stellten fest: Wir sind auf der Zielgeraden – es kann pünktlich losgehen.

Die zuletzt, auch aufgrund des freien Eintritts der Veranstaltungen, noch fehlenden 50 000 Euro hätten Dank der Zusammenarbeit aller Beteiligten schnell aufgebracht werden können, erklärte Hubert Tenberge vom Verein Pro Lünen e.V. . Einem erfolgreichen Start stehe so nichts mehr im Wege. „Uns erwarten drei Wochen Party“, freute er sich. „Für Familien wie für Fußballfans.“

Ende gegen 23 Uhr

 Los geht es am Tag eines EM-Spiels jeweils um 17 Uhr. Ende der Veranstaltungen ist stets nach dem letzten Spiel gegen 23 Uhr. „Wenn es ins Elfmeterschießen geht, haben wir natürlich dementsprechend länger geöffnet“, verspricht Dr. Achim Grunenberg, „Hausherr“ der Freibadanlage. Der Schwimmbetrieb finde an allen Tagen planmäßig bis 20 Uhr statt. Während der Spiele sorgen zahlreiche Biergartenganituren für die nötigen Sitzgelegenheiten und mit insgesamt zehn Bier- sowie genügend Imbissständen dürfte es den Fußballbegeisterten an nichts mangeln. Und auch das Wetter wird laut Tenberge mitspielen. „Wir haben uns den langfristigen Wetterbericht angesehen. Für die nächsten drei Wochen ist Sommerwetter angesagt“. Schon am Wochenende soll es damit losgehen. Fehlt nur noch eines zum Glück: „Wir hoffen alle, dass Deutschland im Endspiel auf Italien trifft“, so Tenberge. Sein Tipp für die WM-Revanche: „Drei zu eins – für Deutschland natürlich.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizei musste 24-jährigen Lüner wecken

Betrunkener schlief bei laufendem Motor im Unfallauto ein

Lünen So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage: Ein 24-Jähriger hatte bei einem Unfall am Veilchenweg in Lünen vier Autos beschädigt und war dann eingeschlafen. Als ihn die Beamten weckten, reagierte er aggressiv. Er habe „nur ein bisschen Jägermeister getrunken.“ mehr...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierter bedrohte Angestellte mit Messer

Lünen Mit einem Messer hat ein maskierter Räuber eine Angestellte der Tankstelle an der Gahmener Straße in Lünen bedroht und Geld gefordert. Sie gab es ihm in einem Jutebeutel. Dem Täter gelang die Flucht. mehr...

Bei Unfall in Lünen drei Fahrzeuge beschädigt

Auto landete auf dem Dach: Fahrer schwer verletzt

Lünen Bei einem Unfall auf der Schulstraße hat sich ein Auto überschlagen und drei weitere Fahrzeuge beschädigt. Der 21-jährige Fahrer aus Lünen erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei vermutet Alkohol und Drogen. Sie ordnete zwei Blutproben an.mehr...

Lünen Bis 2022 sollen alle Bushaltestellen barrierefrei sein. Das sieht das Personenbeförderungsgesetz vor. Die Stadt muss sich eine Strategie zurechtlegen.mehr...

Sicherheit an der Kita Schachtweg

So sollen Autofahrer am Kindergarten gebremst werden

Gahmen Aufpflasterung entfernt, Sicherheit der Kinder gefährdet – so war zuletzt die Einschätzung von Leitung und Elternbeirat des Kindergartens am Schachtweg. Nun hat die Verwaltung eine Lösung präsentiert, die die Autofahrer dort bremsen soll.mehr...

Friedhofsgebühren in Lünen

So teuer soll das Sterben bald werden

Lünen Zwei Dinge könnten aus Sicht der SPD bald die Friedhofsruhe stören – im übertragenen Sinne. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung sorgten hingegen zunächst die Genossen selbst für Trauermienen bei der Verwaltung.mehr...