Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball: Kreisliga A2 Dortmund

Erfolgreiches Wiedersehen für LSV-Kräfte mit dem Ex

Alstedde/Lünen Kadir Kaya und Murat Büyükdere haben am Sonntag einen glücklichen Nachmittag verbracht, obwohl sie ihren Ex-Klub – BW Alstedde – getroffen haben. Mit 6:2 hat der LSV die Blau-Weißen bezwungen.

Erfolgreiches Wiedersehen für LSV-Kräfte mit dem Ex

Daumen hoch: Für Murat Büyükdere und den Lüner SV II lief das Wochenende reibungslos. Mit 6:2 fertigte der LSV BW Alstedde ab. Foto: Foto: Patrick Schröer

Besser hätte es für Kadir Kaya, Trainer des Lüner SV II, und Murat Büyükdere, Angreifer der LSV-Reserve, überhaupt nicht laufen können. Die beiden Lüner haben am Sonntag ihren Ex-Klub – BW Alstedde – getroffen und ein äußerst positives Ergebnis gegen die Blau-Weißen erzielt.

Mit 6:2 überrollten die Lüner überraschend den Tabellenfünften aus Alstedde im A-Liga-Derby. Vor allem Murat Büyükdere erwischte – wie schon so oft in dieser Saison – einen Sahnetag, erzielte im zweiten Durchgang einen Dreierpack. „Wir haben das Hinspiel unglücklich verloren. Ein Derby ist immer wichtig für mich. Wir haben sehr stark gespielt“, so Büyükdere unmittelbar nach Spielschluss. Dass er gegen seinen Ex-Klub, für den er insgesamt zwei Jahre spielte, so stark aufspielte, sei ihm egal. „Ich will jede Woche meine Tore machen, egal gegen welchen Gegner. Hauptsache, wir gewinnen“, so der Angreifer, der mittlerweile bei 31 Saisontoren steht.

Extramotivation

Etwas emotionaler wirkte Kadir Kaya, der in der Vergangenheit als Spielertrainer für die Blau-Weißen aktiv war. „Man hat für sich selbst schon eine gewisse Extramotivation. Ich will Alstedde zwar keinen reinwürgen, aber so ein Erfolg ist schon etwas Schönes für mich“, sagt Kadir Kaya.

Keine schöne Erfahrung hat dafür Andreas Hermes, Trainer der Alstedder, am Sonntag gemacht. Er wirkte zerknirscht nach der deutlichen Niederlage. „Ich glaube, dass wir so nicht mehr viele Spieler in dieser Saison gewinnen werden“, sagte er nach Schlusspfiff.

Bereits am Dienstag, 10. April, geht es für BWA schon wieder auf den Rasen. Alstedde ist dann im Meisterschaftsspiel bei ÖSG Viktoria Dortmund zu Gast. Anpfiff ist um 19.30 Uhr, Lippstädter Straße, Dortmund. Wegen des Bundesliga-Derbys ist die Partie von Sonntag vorgezogen worden. „Personell wird es dann auch nicht besser bei uns aussehen. Ich habe keine Ahnung, warum man deswegen ein Kreisliga-Spiel vorzieht“, ärgert sich Hermes über die Ansetzung der Meisterschaftspartie.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Bezirksliga 8

Wethmar kann einen Platz klettern

Wethmar Beim Fußball-Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar sind die Abstiegssorgen der Erleichterung gewichen. Nun kann der TWW plötzlich sogar Rang sieben angreifen.mehr...

Lünen Fußball-Westfalenligist Lüner SV kann am Pfingstmontag nach dem gesicherten Klassenerhalt einige Plätze nach oben klettern. Verhindern will das allerdings ein Abstiegskandidat.mehr...

Oberaden Handball-Verbandsligist SuS Oberaden trifft am Freitagabend im ersten Relegationsspiel auf den OSC Dortmund. Trainer Alex Katsigiannis findet vorab klare Worte.mehr...

Handball: Relegation

Lüner SV will den Bonus nutzen

Lünen Die Landesliga-Handballerinnen stehen am Samstag vor einem wichtigen Spiel. Es geht in die Verlängerung für die Lünerinnen, die auf den Verbandsliga-Aufstieg durch die Relegation hoffen. Drei Spiele muss Lünen dabei absolvieren.mehr...

Cappenberg Weil zwölf Spieler beim Fußall-Kreisligisten GS Cappenberg aufhören, gibt es im Sommer einen einschneidenden Umbruch. Der Sportliche Leiter Marco Logemann sieht den Klub aber gewappnet und stellte Dienstag drei weitere Neuzugänge vor. Mehr soll es vorerst nicht geben. mehr...

Fußball: Negativserie beim A-Ligisten

Kein Ende in Sicht

Alstedde. BW Alstedde taumelt nach einer vielversprechenden Hinrunde derzeit durch die Kreisliga A. Trainer Andreas Hermes kennt die Gründe.mehr...