Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Metal Rock mit drei Bands im Lükaz

Fans erleben in Lünen das NRW-Exklusivkonzert von „Manilla Road“

LÜNEN Im Vergleich zu dem, was auf der Bühne des Lükaz abging, war die Himmelfahrtskirmes draußen vor der Tür eine vergleichsweise beschauliche Veranstaltung.

Fans erleben in Lünen das NRW-Exklusivkonzert von „Manilla Road“

Die Musik von „Manilla Road“ kam ohne Zweifel an, wie das Bild dieser Fans zeigt. Foto: Günther Goldstein

Das Lüner Kultur- und Aktionszentrum (Lükaz) wurde einmal mehr zum Mekka der Metal Rock-Fangemeinde aus der Region. Das Dortmunder Szene Magazin Rock Hard präsentierte in Zusammenarbeit mit dem Lükaz und Metal City Festival am Freitagabend (11. Mai) die offizielle „Rock Hard Warm Up Show“ mit drei Bands. Diese entfalteten mindestens ein genau so großes Feuerwerk, wie es während des Hauptacts auf der Kirmes gegenüber abgebrannt wurde.

Für die Eröffnung sorgte die Heavy Metal Formation „Savage Blood“ aus Osnabrück und damit auch für ein ordentliches „Warm up“ der Zuhörer.

Rock Hard Warm Up Show

Wo bitte, geht es hier zum Rock Hard Festival?
Viele Metal-Rock-Fans aus der Region kamen ins Lükaz.
Die Musiker von "Vulture" gabe auf der Bühne alles.
Die Musiker von "Vulture" ließen bei den Fans die Haare fliegen.
"Manilla Road" aus den USA, hier der Sänger, gaben nur ein Konzert in NRW. Und das fand in Lünen statt.
"Manilla Road" aus den USA gaben nur ein Konzert in NRW. Und das fand in Lünen statt.
Der Drummer von "Manilla Road".
Die Musik von "Manilla Road" kam ohne Zweifel an, wie das Bild dieser Fans zeigt.

Danach machten die Mannen der Speed Metal Band „Vulture“ aus Bielefeld ihrem Namen alle Ehre und animierten mit einer wahren Powershow ihre Fans zu höchsten Reaktionen. Der Saal kochte und dröhnte, die Haare flogen und die Hände formten abwechselnd Fäuste oder Wackengabeln. Wer konnte folgte dem Text des Sängers.

Den musikalischen Abschluss des Spektakels machte die Kultband „Manilla Road“ aus den USA mit Epic Metal. Es war ihr exklusiver NRW-Auftritt - und das in Lünen! Nach den Live-Bands heizte DJ Robert vom Rock Hard bei der After-Show-Party ein.

Zusätzlich lockte die Veranstaltung mit einer Verlosung, bei der es Merchandising-Artikel und Tickets für das Rock Hard Festival zu gewinnen gab. Ein Metal-Markt rundete den Abend ab und lud zum Stöbern ein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Familie Schlabs gewinnt Lüner WM-Party-Paket

Gartenfeier endet mit enttäuschendem Spielergebnis

Lünen Erst Euphorie, dann Enttäuschung. Burkhard und Jutta Schlabs sind Gewinner des WM-Party-Pakets der Ruhr Nachrichten. Sie haben am Sonntag (17. Juni) zum Rudelgucken Gäste eingeladen. Es sollte ein schöner Spätnachmiitag werden. Doch das Spielergebnis war enttäuschend.mehr...

Kirchenbänke aus Alstedde für Polen

St.-Ludger-Gemeinde unterstützt Christen im Nachbarland

Alstedde. Dass der Kirchenraum der St.-Ludger-Kirche wegen des Umbaus verkleinert werden muss, kommt einer Gemeinde in Polen zugute. Denn einige Kirchenbänke sind jetzt übrig.mehr...

Jugendliche aus Lünen-Gahmen spielten Theater

Mutige Inszenierung im Bürgerzentrum

Lünen-Gahmen Bei einer Theater-Premiere am Freitagabend im Bürgerzentrum Gahmen zeigte sich eindrucksvoll, dass man mit sehr wenigen Mitteln sehr viel vermitteln kann.mehr...

Schornsteinfeger aus Lünen bei Glückstour

Als Glücksbringer auf Fahrrad-Tour

Nordlünen Bei der Glückstour fahren jedes Jahr 30 Schornsteinfeger durch Deutschland, um Spenden zu sammeln. Auch Ralf Bornscheuer aus Lünen fährt in diesem Jahr bei der Glückstour mit dem Rad von Düsseldorf nach Hamburg. Für den guten Zweck.mehr...

Lünen Der Kampf um qualifizierte Mitarbeiter tobt in der IT-Branche besonders hart. Ein Unternehmen wie Maximago in Lünen-Brambauer muss sich deshalb etwas einfallen lassen. Ob die Arbeitsplätze in Lünen bleiben, ist aber trotzdem unklar.mehr...

Dortmunder Straße: Sanierung bleibt Zankapfel in Lünen

Anlieger verärgert über Lüner Stadtverwaltung

Lünen Vor einem Jahr forderte die Politik die Stadt auf, ein neues Konzept für die Sanierung der Dortmunder Straße und Graf-Haeseler-Straße vorzulegen. Das ist jetzt da. Aber betroffene Anlieger sind damit nicht zufrieden.mehr...