Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Zeugen sind da, die Staatsanwältin, die beiden Angeklagten, ihre Verteidiger und, ganz vorne in der Mitte, natürlich der Richter. Er aber entscheidet nicht allein. An seiner Seite sitzen zwei Schöffen. Keiner von ihnen hat Jura studiert - beide zusammen könnten aber den Berufsrichter bei der Urteilsfindung sogar überstimmen. Ein System, an dem es auch Kritik gibt.

Lünen

, 05.06.2018

Es ist Freitagmorgen, 10 Uhr und die Staatsanwältin verliest die Anklage. Einem Ehepaar aus Brambauer wird Handel mit Betäubungsmittel vorgeworfen. Ein Zeuge hatte erklärt, ein halbes Kilogramm Amphetamine in deren Kühlschrank gesehen zu haben. Auch im Keller sollten Drogen liegen, außerdem fanden Beamte 1300 Euro in Bar. Viel Geld für ein Ehepaar, das von Hartz IV lebt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden