Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

12:0-Kantersieg gegen Brackels Reservisten

Lüner SV löst das Ticket für den Westfalenpokal

Lünen Der Lüner SV ist dabei. Der Westfalenpokal findet kommende Saison mit dem LSV statt. Von Gegner Brackel kam kaum Gegenwehr, weil der Verein die Reserve schickt, um die Erste für das Saisonfinale zu schonen.

Lüner SV löst das Ticket für den Westfalenpokal

Murat Büyükdere (r.) traf dreimal gegen die überforderte Brackeler zweite Mannschaft. Vier Klassen liegen zwischen den Teams. Da war der hohe Ausgang vorprogrammiert. Foto: Goldstein

Fußball-Westfalenligist Lüner SV hat im Spiel um Platz drei des Kreispokals seinen Ligakonkurrenten SV Brackel mit 12:0 (6:0) deklassiert. Die Mannschaft rund um LSV-Coach Mario Plechaty hat sich damit die Teilnahme am Verbandspokal gesichert (siehe Infobox). Dass die Dortmunder Gäste dabei kaum Gegenwehr leisteten, hatte einen Grund.

Der SV Brackel steht vor dem letzten Spieltag in der Westfalenliga mit 33 Punkten auf dem 14. Platz. Der Kirchhörder SC ist 12. mit 35 Punkten, der FC Iserlohn steht auf dem 13. Platz und hat 34 Punkte – beide Plätze sichern den Klassenerhalt. Und genau da liegt der Fokus des SV Brackel: Auf den sicheren Plätzen in der Westfalenliga. Der Pokal spielte da eine geringere Rolle am Donnerstagabend in der Kampfbahn Schwansbell. „Wir haben am Sonntag schon Bescheid bekommen, dass wir für unsere erste Mannschaft gegen den Lüner SV antreten. Da haben wir gerne zugesagt“, sagte Egzon Gervalla nach der herben Niederlage, der seiner B-Liga-Truppe als Spielertrainer gegen den Westfalenligisten ins Feld führte.

Die Tore fielen im Takt. Nach zehn Minuten traf Emre Yildiz zum 1:0, zehn Minuten später erhöhte Fabian Pfennigstorf auf 2:0, weitere zehn Minuten später setzte Murat Büyükdere den dritten Treffer für die Platzherren. Zwei Minuten danach erhöhte Matthias Drees auf 4:0. Dann traf erneut Pfennigstorf zum 5:0, ehe Büyükdere den Halbzeittreffer zum 6:0 markierte. Da hatte selbst der Unparteiische Dennis Joseph Mitleid – nach etwas mehr als 42 Spielminuten schickte er die Mannschaften frühzeitig in die Pause.

Die Brackeler Reserve, die nur in Marcel Stratmann einen Spieler des Westfalenliga-Kaders dabei hatte, konnten ihre Wunden lecken. Doch nach dem Seitenwechsel blieb der LSV weiterhin gnadenlos. Emre Yildiz netzte direkt nach Wiederanpfiff zum 7:0 ein. Nach einer Stunde erhöhte Halil Elitok auf 8:0, in der 64. Minute setzte der eingewechselte Marius Speker den neunten Treffer. Pfennigstorf sorgte in der 66. Minute für ein zweistelliges Ergebnis, ehe Büyükdere (72.) und Yildiz (85.) das Dutzend voll machten. Kurz darauf verletzte sich Brackels Spielertrainer Gervalla, der unglücklich auf dem Fuß von LSV-Verteidiger Matthias Göke landete – Schiedsrichter Joseph pfiff daraufhin auch die zweite Hälfte frühzeitig ab.

„Es war eine gute Trainingseinheit. Wir hätten im Endeffekt noch höher gewinnen können. Wir haben aber schon damit gerechnet, dass der SV Brackel seine zweite Mannschaft schicken wird“, so LSV-Coach Plechaty, der dennoch von einem wichtigen Sieg sprach. „Wir wollten uns qualifizieren und haben es geschafft“, sagte er, fügte aber hinzu: „Es war schwierig, meine Mannschaft zu motivieren. Bei uns ist die Luft raus. Aber das Ergebnis spielt jetzt keine Rolle mehr. Gut ist, dass sich niemand verletzt hat.“

LSV: Fischer - Göke, Malcherek (46. Reis), Drees (46. Speker), Yildiz, Acar, Pfennigstorf, Büyükdere, Elitok, Bozlar, Kusakci (46. Denizci)
SVB: Bomke - Pukas, Ghita, Ast, E. Gervalla, Sikaleski, F. Gervalla, Souhaiel, Zirite, Chavez, Stratmann
Tore: 1:0 Yildiz (10.), 2:0 Pfennigstorf (20.), 3:0 Büyükdere (30.), 4:0 Drees (32.), 5:0 Pfennigtorf (36.), 6:0 Büyükdere (41.), 7:0 Yildiz (47.), 8:0 Elitok (60.), 9:0 Speker (64.), 10:0 Pfennigstorf (66.), 11:0 Büyükdere (72.), 12:0 Yildiz (85.)
Bes. Vork.: Davut Denizci verschießt Foulelfmeter (80. Minute)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Preußen Lünen stellt sich neu auf

Lünen Fußball-A-Ligist Preußen Lünen bereitet einen Umbruch mit vielen Neuzugängen vor. Es gibt aber auch eine Reihe an Abgängen.mehr...

Fußball: Feldstadtmeisterschaften

Dewin Günther schießt SV Preußen ins Finale

Wethmar Ein frühes Tor leitet den Habfinalsieg des SV Preußen Lünen bei der Stadtmeisterschaft ein. Der Alstedder Anschlusstreffer kommt zu spät. Preußen steht nun im Finale.mehr...

Fußball: Feldstadtmeisterschaften

Alstedde marschiert in Unterzahl ins B-Jugend-Endspiel

Wethmar Die B-Jugend-Fußballer von BW Alstedde stehen im Finale der Lüner Stadtmeisterschaft. So richtig ins Spiel kam der Titelfavorit gegen den SV Preußen Lünen allerdings erst in Unterzahl.mehr...

Lünen Der Förderverein des VfB Lünen hat am Samstag zum vierten Mal den Ann-Kathrin-Püntmann-Gedenktag veranstaltet. Damit erinnert der Verein an die Opfer des Flugzeugabsturzes der Germanwings-Maschine am 24. März 2015, bei dem auch Ann-Kathrin Püntmann, Chefstewardess aus Lünen, ums Leben kam.mehr...

Die 26. Handballwochen des VfL Brambauer

Die Handbälle fliegen wieder in Brambauer

Brambauer Beim VfL Brambauer finden seit Freitag die 26. Handballwochen des Vereins statt. Die erste Hälfte des Turnierreigen ist seit Sonntag beendet.mehr...

Halbfinals der Jugend-Feldmeisterschaften Lünen

Westfalia Wethmar löst drei Mal das Final-Ticket

Lünen Kantersieg für die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar: Mit 16:1 schickte Westfalia den VfB Lünen nach Hause. Ohne große Mühe setzten sich die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar im Halbfinale gegen den BV Brambauer durch. Und auch bei den E-Junioren war Wethmar erfolgreich.mehr...