Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Stockey in Lünen öffnet bald wieder

Restaurant heißt nun „Public 5“

Lünen Lange hat sich gar nichts getan, war das traditionsreiche Restaurant Stockey in Lünen von der Bildfläche verschwunden. Aber bald gibt es dort wieder etwas auf die Gabel. Der „Neue“ kommt aus einem Dortmunder Restaurant, lebt aber in Lünen.

Restaurant heißt nun „Public 5“

Manuel Ribeiro eröffnet das Public 5 im Stockey. Foto: Fröhling

Monatelang war es still rund ums Restaurant Stockey an der Dortmunder Straße in Lünen geworden. Die Rollläden waren seit Mai 2017 unten geblieben, nachdem Pächter Daliver Pajazetovic eine Privatinsolvenz befürchtete. Jetzt ist wieder Leben im Lokal, das den alten Namen zumindest teilweise beibehalten wird: Public 5 im Stockey.

Manuel Ribeiro kommt aus dem Vapiano

Der neue Chef ist Manuel Ribeiro. Der Portugiese lebt seit 1992 in Lünen, hat die vergangenen zehn Jahre das Vapiano-Restaurant an der Silberstraße in Dortmund geführt. Das „public“ – englisch für öffentlich – solle bedeuten, das im Restaurant für jeden etwas dabei sei. 5 stehe für die fünf Räume des Restaurants. „Für die Gerichte nehmen wir nur hochwertige und frische Zutaten“, sagt Ribeiro, außerdem sei alles glutenfrei. Angeboten werden Schnitzel, Pasta, Burger, gegrilltes Hähnchen und Salate. Und das alles günstiger als beim Vorgänger. Salate sollen künftig knapp 7 Euro kosten, für Fleischgerichte fallen knapp 14 Euro an. Umgebaut wird auch – das Public 5 bekommt ein moderneres Interieur.

Türen öffnen sich am 2. Juli zum ersten Mal

Eröffnung ist am 2. Juli. Bis dahin ist noch einiges zu tun, bis dahin muss Ribeiro auch noch Personal einstellen. Noch läuft die Suche. Die Organisation hat er übrigens aus der Systemgastronomie in Dortmund mit nach Lünen gebracht. Heißt: Alle Angestellten können die Gerichte im Prinzip auch kochen. Aber es gibt auch Unterschiede. Während ein Summer bei Vapiano anzeigt, wenn ein Essen fertig ist, das der Gast dann selbst abholen muss, gibt‘s im Public 5 Bedienung am Tisch. Und die soll, so steht es auf der schon fertigen Homepage, ganz freundschaftlich sein: „Wir weisen jetzt schon daraufhin, dass jeder Gast geduzt wird. Denn, wenn Freunde für Freunde kochen, schmeckt es einfach besser.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen. Laut Verkehrsministerium und Bezirksregierung könnte es sich bei der Funk-Ampel um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr handeln. Die Verwaltung reagiert.mehr...

Nordlünen Die Realschule Altlünen neu bauen oder sanieren? Der Ausschuss für Bildung in Lünen hat sich jetzt entschieden – auch ohne die geforderten Details der Verwaltung.mehr...

Lünen Vandalismus am Hauptbahnhof: Zwei Lampen sowie die Scheiben eines Süßwarenautomaten und einer Fahrplanauskunft haben Unbekannte am frühen Freitag (22. Juni) am Lüner Hauptbahnhof zerstört.mehr...

Lünen Der Prozess um die tödliche Messerattacke an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen geht weiter - unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Manches wurde dennoch bekannt.mehr...

Lünen Bei diesem Unfall ist eigentlich alles unklar, sogar die Frage, ob es sich um einen Unfall handelt. Deshalb sucht die Polizei Zeugen für einen Vorfall vom Sonntag, 17. Juni, in der Lüner Innenstadt.mehr...

Lünen Der geplante Ausbau der Dortmunder Straße sorgte schon in den vergangenen Tagen für Wirbel, weil sich einige Anlieger von der Verwaltung schlecht informiert fühlten. Jetzt droht neuer Ärger.mehr...