Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sanierung der Alstedder Straße ab September

IM NORDEN In sechs Abschnitten soll die marode Alstedder Straße endlich zur Stoßdämpfer freundlichen Meile werden. Dazu ist ein Jahr Bauzeit geplant. Beginn soll im September sein.

Sanierung der Alstedder Straße ab September

SAL-Vorstand Claus Externbrink kennt den Fall um das Opfer eines so genannten Kanalhais.

Der Ablauf sieht jeweils ein Stück Kanalerneuerung mit anschließendem Straßenbau vor, den Claus Externbrink, Vorstand des Stadtbetriebs Abwasserbeseitigung Lünen (SAL), in der Verwaltungsratssitzung als „kompakt und massiv“ bezeichnete. Die Fahrbahnbreite liegt bei sechs Metern mit 1,50 Meter Radweg und 1,40 Gehweg samt Parkflächen und Busbuchten.

Informationsveranstaltung

Vorgesehen ist eine Informationsveranstaltung für Anlieger. Der erste Abschnitt beginnt im September vom Hünenweg bis zur Alstedder Straße Nummer 177. Es folgt die Kanalerneuerung auf 165 Metern Länge bis zum Steinkreuz. Hier wird von Dezember 2008 bis Februar 2009 gebaut. Weiter geht es vom Mühlenkolk bis zur Straße Am Fuchsbach. Ein neuer Kanal und Regenwasseranschlüsse sind nötig. Im Mai 2009 soll dieser Bereich samt Straßenbau abgeschlossen sein.

130 Meter Kanal werden verlegt

Die Fortsetzung folgt von Am Fuchsbach bis Römerweg, wo von März bis Juni 130 Meter Kanal verlegt werden. Anfang Juli ist auch der Straßendecke aufgezogen. Vom Römerweg bis zum Knick sind die Bagger von April bis August 2009 tätig, im Abschnitt Knick bis zum Hünenweg wird von Juni bis Oktober 2009 gebaut. Aufgrund massiver Personalausfälle in der städtischen Tiefbauabteilung sollen Kanalbaumaßnahmen und Straßenbau aus einer Hand von SAL koordiniert werden.

Seit Oktober 2006 ist die Straße Am Vogelsberg eine Baustelle. 1,1 Millionen Euro flossen dort in den Untergrund. Der Kanalbau ist jetzt abgeschlossen, ab Ende Juni soll die Asphaltdecke aufgezogen werden. Mitte Juli heißt es dann wieder „freie Fahrt“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizei musste 24-jährigen Lüner wecken

Betrunkener schlief bei laufendem Motor im Unfallauto ein

Lünen So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage: Ein 24-Jähriger hatte bei einem Unfall am Veilchenweg in Lünen vier Autos beschädigt und war dann eingeschlafen. Als ihn die Beamten weckten, reagierte er aggressiv. Er habe „nur ein bisschen Jägermeister getrunken.“ mehr...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierter bedrohte Angestellte mit Messer

Lünen Mit einem Messer hat ein maskierter Räuber eine Angestellte der Tankstelle an der Gahmener Straße in Lünen bedroht und Geld gefordert. Sie gab es ihm in einem Jutebeutel. Dem Täter gelang die Flucht. mehr...

Bei Unfall in Lünen drei Fahrzeuge beschädigt

Auto landete auf dem Dach: Fahrer schwer verletzt

Lünen Bei einem Unfall auf der Schulstraße hat sich ein Auto überschlagen und drei weitere Fahrzeuge beschädigt. Der 21-jährige Fahrer aus Lünen erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei vermutet Alkohol und Drogen. Sie ordnete zwei Blutproben an.mehr...

Lünen Bis 2022 sollen alle Bushaltestellen barrierefrei sein. Das sieht das Personenbeförderungsgesetz vor. Die Stadt muss sich eine Strategie zurechtlegen.mehr...

Sicherheit an der Kita Schachtweg

So sollen Autofahrer am Kindergarten gebremst werden

Gahmen Aufpflasterung entfernt, Sicherheit der Kinder gefährdet – so war zuletzt die Einschätzung von Leitung und Elternbeirat des Kindergartens am Schachtweg. Nun hat die Verwaltung eine Lösung präsentiert, die die Autofahrer dort bremsen soll.mehr...

Friedhofsgebühren in Lünen

So teuer soll das Sterben bald werden

Lünen Zwei Dinge könnten aus Sicht der SPD bald die Friedhofsruhe stören – im übertragenen Sinne. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung sorgten hingegen zunächst die Genossen selbst für Trauermienen bei der Verwaltung.mehr...