Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in Lünen-Alstedde

Sechs Bewohner kamen ins Krankenhaus

Lünen Am Fenster machten Mieter auf sich aufmerksam, als die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen zu einem Kellerbrand nach Lünen-Alstedde gerufen wurde. Die Bewohner konnten durch das verqualmte Gebäude allein nicht ins Freie.

Sechs Bewohner kamen ins Krankenhaus

Rußgeschwärzte Fenster und ein mit Holz gesicherter Eingang zeugen von dem Brand in der Straße An der Vogelscher. Foto: Foto: Magdalene Quiring-Lategahn

Sechs Hausbewohner, darunter ein 14-Jähriger, sind nach dem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus An der Vogelscher mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Als die Feuerwehr um 4.24 Uhr zum Einsatzort kam, machten sich Mieter am Fenster bemerkbar. Sie konnten aufgrund der Rauchentwicklung in Teilen der Wohnung und des Treppenhauses nicht allein ins Freie.

Brand nicht bemerkt

Ein Bewohner hatte den Brand noch gar nicht bemerkt. Um ihn zu retten, musste die Wohnungstür aufgebrochen werden, teilte die Feuerwehr auf Anfrage mit. Mit Fluchthauben, die integrierte Atemfilter haben, brachten die Einsatzkräfte fünf Mieter in Sicherheit. Eine Person im ersten Obergeschoss musste mit der Drehleiter gerettet werden, weil der Fluchtweg durch Rauch abgeschnitten war.

Haus ist unbewohnbar

Das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar. Die Polizei ermittelt die Ursache. Dazu ist der Brandort beschlagnahmt worden. Über die Schadenshöhe ist zurzeit nichts bekannt.

Neben der Berufsfeuerwehr und den Löschzügen Lünen-Mitte und Nordlünen-Alstedde waren der Leitende Notarzt des Kreises Unna und der Rettungsdienst vor Ort. Die Feuerwehr unter Einsatzleitung von Torsten Rudel hat in dem verwinkelten Keller die Flammen bekämpft. Dabei konnte auch ein Treppenabgang von der Rückseite genutzt werden. Die Einsatzkräfte brachten Brandgut ins Freie. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...