Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sportliches Spektakel im Lüner Stadtpark

„Lün-Action“

Viele Sportvereine aus Lünen hatten eingeladen, um zu zeigen, was alles geht. Und das ist viel mehr als nur Fußball.

Lünen

von Michael Blandowski

, 01.07.2018
Sportliches Spektakel im Lüner Stadtpark

Volker Fohrmeister (l.) und Marcus Karagianni (r.) vom RSV Lippe 23 gaben der sechsjährigen Melissa (2.v.l.) und der siebenjährigen Maya Hilfestellung beim Radparcours © Foto: Michael Blandowski

Die Sportvereine der Stadt präsentierten sich am Samstag bei „Lün-Action“. Zum dritten Mal bereits war unter diesem Motto Mitmachen und Ausprobieren die Devise.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lün-Action

Da war jede Menge Bewegung drin: Die Sportvereine der Stadt hatten in den Stadtpark eingeladen um zu zeigen, was man in ihren Vereinen alles machen kann. Und das ist jede Menge und viel mehr als nur Fußball.
01.07.2018
/
Die vierjährige Joleen hatte viel Spaß im "Waterball".© Foto: Michael Blandowski
Die siebenjährige Merle versuchte sich beim Balancieren© Foto: Michael Blandowski
Am Stand des Schützenvereins und Sportschützen Nordlünen/Alstedde konnten die Besucher zur Flinte greifen.© Foto: Michael Blandowski
Die Macher vom Lüner SV sorgten für die Beköstigung der Besucher.© Foto: Michael Blandowski
Jasmin Sawallich, Robin Westphal, Mika Möllmann und Bastian Ulbrich stellten die neu aufegelegte Jugendgruppe vom DRK-Lünen der Öffentlichkeit vor.© Foto: Michael Blandowski
Maren, Jennifer und Tochter Aalyah (v.r.) hatte beim Event "Lün-Action" eine Menge Spaß.© Foto: Michael Blandowski
Volker Fohrmeister (l.) und Marcus Karagianni (r.) vom RSV Lippe 23 gaben der sechsjährigen Melissa (2.v.l.) und der siebenjährigen Maya Hilfestellung beim Radparcours.© Foto: Michael Blandowski
Moderator Reinhold Urner (3.v.l.) konnte beim Event "Lün-Action" einige Politiker und Stadtvertreter als Gäste begrüßen.© Foto: Michael Blandowski
Der achtjährige Joshua meisterte die Wippe ohne Probleme.© Foto: Michael Blandowski
Die Männer von "Haidong Gumba" sorgten für koreanische Schwertkämpfe.© Foto: Michael Blandowski
Leandra Siebert entdeckte am Samstag ihr mögliches neues Hobby, das Bogenschießen.© Foto: Michael Blandowski
Enno Firedl zeigte sein Können beim Turnen. Hilfestellungen leisteten Josephine Kinsky (l.) und Chantal Kesting.© Foto: Michael Blandowski
Bei Maren Klein, Lucie Hensel und Louisa Solle konnten die Besucher zur Flinte greifen.© Foto: Michael Blandowski

Spiel und Spaß standen im Vordergrund im Stadtpark an der Rundturnhalle. „Mit diesem Projekt möchten wir Jugendliche für Vereine gewinnen. Diesmal ist es uns gelungen, neben den klassischen Sportarten wie Fußball oder Handball auch außergewöhnliche Sportarten einzubauen“, sagte der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Sport, Siegfried Störmer.

„Waterball“ sorgt für großen Spaß

Direkt am Eingangsbereich konnten sich die Besucher in einem mit Sauerstoff aufgeblasenen Ballon („Waterball“) im Becken vergnügen. „Nach dem Waterball werde ich noch klettern“, meinte die vierjährige Joleen. Gegenüber lud der RSV Lippe 23 zu einem Radparcours mit Brücke und Wippe ein. Kräftig in die Pedale trat hier auch der achtjährige Joshua

Fachschaft Turnen präsentiert riesige Bewegungslandschaft

Reichlich Blicke und Aufmerksamkeit der Besucher zog David Schmidt auf sich. An der „Slackline“ (gespanntes Seil) beeindruckte er mit seinem Können. Faszinierend auch der der koreanische Schwertkampf von Haidong Gumda. Außerdem konnten sich die Besucher zum Beispiel im Bogenschießen, Lichtgewehrschießen oder beim Torwandschießen üben. Die Fachschaft Turnen des LSV hatte eine Bewegungslandschaft aufgebaut.

„Die Vereine haben sich zu unserer dritten Auflage große Mühe gegeben, um nicht nur dem Nachwuchs eine Mischung aus Tradition und Neuigkeiten des Sports anzubieten. Das stimmt mich zufrieden“, zog David Littmann von der Stadt Lünen ein positives Fazit.

Und weil Herumtoben hungrig macht, war es gut, dass der Lüner SV für eine entsprechendes Angebot gesorgt hatte: Es gab Leckeres vom Grill sowie Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränke.