Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brandschutz

Theater-Bauarbeiten im Zeitplan

LÜNEN Bauarbeiter führen derzeit Regie im Heinz-Hilpert-Theater. Denn während der spielfreien Zeit steht der dritte Bauabschnitt der Sanierung des denkmalgeschützten Hauses an.

/
Diskutierten über die richtigen Steine für die Fassade: (v.l.) Martin Borgschulte (Fa. Janinhoff), Klaus Zolnowski (Projektleiter ZGL), Bühnenmeister Bogdan Romaniszyn und Architektin Natalie Weyland (Büro Lindner & Lohse).

Auch am Bühneneingang sieht man genau, dass hier neue Leitungen verlegt wurden und die Wand verputzt werden musste.

Derzeit regieren die Handwerker im Inneren des Theaters.

Die Nordfassade des Heinz-Hilpert-Theaters. Möglicherweise muss die Renovierung der Fassade auf nächstes Jahr verschoben werden. Auf den Spielbetrieb hat das aber keinen Einfluss.

Die Brandschutzmaßnahmen liegen voll im Zeitplan. Die Spielzeiteröffnung kann wie geplant am 16. September erfolgen. Auch das Bühnentor soll erneuert werden, allerdings aus energetischen Gründen. Komplett erneuert wird die Meldetechnik im ganzen Haus.  Alle Räume erhalten Rauchmelder, einige werden zusätzlich mit Sprinkleranlagen ausgestattet.  Lediglich die Sanierung der Nordfassade (hin zum Parkplatz) könnte noch auf nächstes Jahr verschoben werden müssen. Denn hier müssen besondere Steine ausgewählt werden, die denen gleichen, die ursprünglich an der Fassade waren. Das sieht der Denkmalschutz vor.

/
Diskutierten über die richtigen Steine für die Fassade: (v.l.) Martin Borgschulte (Fa. Janinhoff), Klaus Zolnowski (Projektleiter ZGL), Bühnenmeister Bogdan Romaniszyn und Architektin Natalie Weyland (Büro Lindner & Lohse).

Auch am Bühneneingang sieht man genau, dass hier neue Leitungen verlegt wurden und die Wand verputzt werden musste.

Derzeit regieren die Handwerker im Inneren des Theaters.

Die Nordfassade des Heinz-Hilpert-Theaters. Möglicherweise muss die Renovierung der Fassade auf nächstes Jahr verschoben werden. Auf den Spielbetrieb hat das aber keinen Einfluss.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Um die Gefahr für Radfahrer an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße/Moltkestraße zu bannen, hatte die Stadt extra einen Gutachter beauftragt. Weitere tragische Verkehrsunfälle sollten so vermieden werden. Nun ruderte neben der Lüner Verwaltung auch die Politik zurück.mehr...

Überfall auf Geschäft in Lüner City

Räuber mit dem Messer soll auffällige Augen haben

Lünen Nach dem Überfall auf das Geschäft „Leder Berensen“ am Montag sind Zeugenhinweise bei der Polizei eingegangen. Die Ermittler wissen jetzt mehr über den Fluchtweg und das Aussehen des Tatverdächtigen.mehr...

Kinofest-Empfang auf der Berlinale

Das ändert sich beim Festival 2018

Lünen/Berlin. Lange hat es diesmal gedauert - Kinofestleitung und die Chefs der Cineworld mussten sich auf den Termin fürs 29. Kinofest verständigen. Bei der Berlinale hat man sich nun auf den Termin verständigt. Und es wird eine Neuerung beim Kinofest geben.mehr...

NORDLÜNEN Tempolimit, Kreisverkehr und eine ausgefeilte Ampelschaltung – der Sicherheitsgedanke stand an der Cappenberger Straße zwischen Gottfried- und Wehrenboldstraße im Vordergrund. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mussten sich Verwaltung und Politik die Frage stellen, ob hier nicht sogar übertrieben wurde.mehr...

Babyleichen nach Brand in Lünen gefunden

Mutter ließ Säuglinge stundenlang allein - Prozess startet

Lünen Nach jahrelangem Stillstand kommt im März endlich Bewegung in die Sache: Dann nämlich startet die Verhandlung gegen eine Lüner Mutter, in deren Wohnung im Dezember 2012 nach einem Brand zwei skelettierte Babyleichen gefunden worden waren. Die Kinder waren nur wenige Wochen alt geworden.mehr...

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund wieder frei

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist nach einem Bahnunfall wieder freigegeben. Am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - es kann momentan noch zu Verschiebungen im Fahrplan kommen. Die Bundespolizei ermittelt.mehr...