Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Über Zeitarbeit zurück in den Arbeitsmarkt

LÜNEN Mit der "JobOffensive 50+" will die ARGE Kreis Unna Langzeitarbeitslose, die älter als 50 Jahre sind, in den Arbeitsmarkt bringen.

Über Zeitarbeit zurück in den Arbeitsmarkt

Stellten die Zusammenarbeit von ARGE und JobKontat GmbH im Projekt "JobZeit 50+" vor: (v.l.) Wilfried Schubert (i-Teger), Gabi van Dyk (JobKontakt), Walter Frahm (ARGE), Tina Riedel (ARGE), Juliane Goldin (JobKontakt) und Manuela Wildt (JobKontakt).

Das tut sie mit Erfolg, denn seit das Projekt Anfang des Jahres startete, wurden bereits 219 Männer und Frauen erfolgreich vermittelt, wie der zuständige ARGE-Projektkoordinator und Teamleiter Walter Frahm erklärte. Immerhin ist das bundesweit die beste Vermittlungsquote, ergänzt Tina Riedel (ARGE). Insgesamt kümmern sich elf ARGE-Mitarbeiter in dem Projekt um knapp 2000 Kunden.

Unterstützt wird die ARGE dabei seit Anfang April von der jobKontakt GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Köln und Zweigstellen u.a. in Lünen hat sich darauf spezialisiert, Langzeitarbeitslose vor allem in die Zeitarbeitsbranche zu vermitteln. "Wir arbeiten dabei ausschließlich mit Partnern zusammen, die ihre Mitarbeiter mindestens nach dem Tarif eines der Zeitarbeits-Bundesverbände entlohnen, erklärt die zuständige Koordinatorin von JobKontakt, Gabi van Dyk.

Langzeitarbeitslose vorbereiten

Die Zusammenarbeit ist zunächst bis zum Ende des Jahres projektiert. Dabei wird die ARGE insgesamt 270 Langzeitarbeitslose an jobKontakt vermitteln. "Wir erwarten schon eine Vermittlungsquote von 80 Prozent", so Walter Frahm. "Unsere Arbeit ist es, die Langzeitarbeitslosen auf Zeitarbeit vorzubereiten. Dazu gehört vor allem die auf die individuellen Fähigkeiten zugeschnittene Einzelberatung. Unser Ziel ist die Vermittlung in den Arbeitsmarkt", so Gabi van Dyk.

JobKontakt hat mittlerweile beste Kontakte zu Zeitarbeitsfirmen, u.a. zum Personaldienstleister i-Tegra, einem Ahauser Unternehmen mit einer Niederlassung in Lünen. "Wir vermitteln hauptsächlich Facharbeiter in einem Umkreis von rund 50 Kilometern. Unsere Mitarbeiter bekommen alle eine unbefristete", i-Tegra-Vertriebsdisponent Wilfried Schubert.

Von den 40 bis jetzt von der ARGE an jobKontakt vermittelten Langzeitarbeitslosen hat jobKontakt schon drei im ersten Arbeitsmarkt untergebracht. "Der erste Langzeitarbeitslose, den wir im Rahmen der JobOffensive vermittelt haben, arbeitet seit Ende Mai für i-Tegra", so Juliane Goldin, die mit Manuela Wildt die Lüner jobKontakt-Niederlassung betreut.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blick in den Kalender

Das steht diese Woche in Lünen an

Lünen Wildschweine, Europapolitik und Magier: Der Terminplan der Woche bietet einen bunten Mix aus ernsthaften und amüsanten Veranstaltungen. Der Überblick.mehr...

Polizei musste 24-jährigen Lüner wecken

Betrunkener schlief bei laufendem Motor im Unfallauto ein

Lünen So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage: Ein 24-Jähriger hatte bei einem Unfall am Veilchenweg in Lünen vier Autos beschädigt und war dann eingeschlafen. Als ihn die Beamten weckten, reagierte er aggressiv. Er habe „nur ein bisschen Jägermeister getrunken.“ mehr...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierter bedrohte Angestellte mit Messer

Lünen Mit einem Messer hat ein maskierter Räuber eine Angestellte der Tankstelle an der Gahmener Straße in Lünen bedroht und Geld gefordert. Sie gab es ihm in einem Jutebeutel. Dem Täter gelang die Flucht. mehr...

Bei Unfall in Lünen drei Fahrzeuge beschädigt

Auto landete auf dem Dach: Fahrer schwer verletzt

Lünen Bei einem Unfall auf der Schulstraße hat sich ein Auto überschlagen und drei weitere Fahrzeuge beschädigt. Der 21-jährige Fahrer aus Lünen erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei vermutet Alkohol und Drogen. Sie ordnete zwei Blutproben an.mehr...

Lünen Bis 2022 sollen alle Bushaltestellen barrierefrei sein. Das sieht das Personenbeförderungsgesetz vor. Die Stadt muss sich eine Strategie zurechtlegen.mehr...

Sicherheit an der Kita Schachtweg

So sollen Autofahrer am Kindergarten gebremst werden

Gahmen Aufpflasterung entfernt, Sicherheit der Kinder gefährdet – so war zuletzt die Einschätzung von Leitung und Elternbeirat des Kindergartens am Schachtweg. Nun hat die Verwaltung eine Lösung präsentiert, die die Autofahrer dort bremsen soll.mehr...