Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Rauch an der Bilholtstraße

Olfenerin verhindert größeren Auto-Brand

Ofen Ein qualmendes Auto sorgte am Mittwochmorgen auf der Bilholtstraße in Olfen für einen Schrecken. Bevor die Feuerwehr kam, griff eine Olfenerin ein und verhinderte so einen größeren Brand. Hilfe bekam sie dabei auch von einem Fahrlehrer.

/
0412ol-feuer4
Die Feuerwehri bei den Löscharbeiten

Foto: Theo Wolters

0412ol-feuer3
Auto-Brand an der Bilholtstraße.

Foto: Theo Wolters

0412ol-feuer1
Das Feuer zerstörte den Motorblock.

Foto: Theo Wolters

0412ol-feuer2
Der eingesetzte Feuerlöscher.

Foto: Theo Wolters

Ilona Full fuhr gegen 10.45 Uhr mit ihrem Auto vom Parkplatz hinter dem ehemaligen Volksbankgebäude an der Bilholtstraße. „Ich habe einen komischen Geruch bemerkt“, so die Seppenradnerin im Gespräch mit der Redaktion. Sie habe das Fenster geöffnet und dachte zunächst, es wäre Geruch von einer Baustelle in einem Gebäude neben der Parkplatzeinfahrt, den sie wahrnahm.

Qualm aus der Motorhaube

„Doch dann hebe ich bemerkt, dass Qualm aus der Motorhaube entwich. Sie haben den Motor sofort abgestellt. Der Pkw blieb so in der Parkplatzeinfahrt stehen.

Angelika Garske von der Praxis Rau bemerkte den Vorfall, war schnell mit einem Feuerlöscher zur Stelle, konnte das Feuer im Motorraum löschen.

Hilfe vom Fahrlehrer

Fahrlehrer Stefan Kroiher kam Angelika Garske zu Hilfe, löste sie beim Löschen ab. „Mir gelang es dann, das Feuer zu löschen“, so Stefan Kroiher, der im Gebäudekomplex in einigen Wochen eine Fahrschule eröffnet und zufällig vor Ort war. Anschließend habe er die Motorhaube geöffnet, das Feuer sei aus gewesen. „Frau Full hat völlig richtig reagiert“, so der Selmer im Gespräch mit der Redaktion. Stelle man Brandgeruch am Fahrzeug fest, solle man sofort den Motor abstellen und das Fahrzeug verlassen. „Bevor man selbst versucht zu löschen, sollte die Feuerwehr informiert werden“, so der Selmer.

Die alarmierte Feuerwehr, sie war mit zwei Fahrzeugen vor Ort, öffnete die Motorhaube, musste nur noch nachlöschen und den Motorblock kühlen. „Feuerwehr und Polizei waren sehr schnell vor Ort,“ lobte Ilona Full die Einsatzkräfte. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, musste abgeschleppt werden. Als Grund für das Feuer wird ein technischer Defekt vermutet.

/
0412ol-feuer4
Die Feuerwehri bei den Löscharbeiten

Foto: Theo Wolters

0412ol-feuer3
Auto-Brand an der Bilholtstraße.

Foto: Theo Wolters

0412ol-feuer1
Das Feuer zerstörte den Motorblock.

Foto: Theo Wolters

0412ol-feuer2
Der eingesetzte Feuerlöscher.

Foto: Theo Wolters

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gartenprojekt in der Wohngruppe „Flow“

Ein lang ersehnter Garten-Wunsch

olfen In einem Hochbeet der Wohngruppe der Kinder- und Jugendhilfe „Flow“ bildet eine kleine Pflanze schon Triebe. Ermöglicht hat die Gartengestaltung eine Spende des Hilfswerks des Medienhauses Lensing.mehr...

Sperrung an der Lippebrücke

So geht es mit der Lippebrücke weiter

Olfen/Ahsen Die Sperrung der Lippebrücke in Ahsen hat viele Auswirkungen. Der Kreis Recklinghausen hat einen Fragen-Antworten-Katalog dazu online gestellt.mehr...

Eichenprozessionsspinner

Giftige Raupe auch in Olfen aufgetaucht

Olfen Der Eichenprozessionsspinner tritt immer häufiger auf – auch in der Region. Menschen können allergisch auf die Raupen des Falters reagieren. In Olfen gebe es aber bislang noch keinen Grund zur Sorge.mehr...

Olfen Durch die Renaturierung der Steveraue sind viele Tierarten in und um die Stever wieder heimisch geworden. Nun schwimmt in dem Fluss auch wieder eine vom Aussterben bedrohte Fischart. Und ein neues Bauprojekt soll die Stever weiter verbessern.mehr...

Olfen Die Anmeldungen für einen Kindergartenplatz nach den Sommerferien liegen vor. Fast alle Mädchen und Jungen erhalten einen Platz.Es sollen aber noch weitere Plätze geschaffen werden.mehr...