Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schützenbruderschaft: Nach viel Widerstand gab Vogel nach

VINNUM Christoph Beckmann hatte den Durchblick. „Du darfst nicht auf den Vogel zielen. Dann passt es“, stellte er fest. Fünf Minuten später war er König der Vinnumer Schützenbruderschaft St. Antonius. Doch dabei ging es nicht ganz so reibungslos ab.

/
Frisch gebackene Majestäten unter sich: König Willi Dirkmann aus Sülsen (l.) und der neue Vinnumer Regent Christoph Beckmann.

So schön und komplett sah der Vogel kurz vor dem ersten Schuss aus.

Dass die Kugeln immer ein paar Zentimeter höher einschlugen als die Schützen wollten, hatten auch die anderen Titelanwärter bemerkt und zielten ein Stück tiefer. Doch Christoph Beckmann beendete mit dem 335. Schuss das Finale im Jubelsturm seiner Kameraden. Zur Mitregentin wählte er sich Monika Schomberg.

Tolle Stimmung herrschte am Wochenende in Vinnum. Der Festball am Samstagabend war schon „grandios und bestens besucht“, wie Michael Schomberg, Vorsitzender und Ehemann der neuen Königin, zufrieden feststellte. Dabei sorgte die Alte Wache 89 für eine Überraschung. Als bayerische Trachtengruppe verkleidet legte sie einen flotten Folkloretanz aufs Parkett.

Am Sonntag stieg die Spannung. Der scheidende König Ulrich Köppeler gab den ersten Schuss ab. Dann flogen sofort die Fetzen. Nach wenigen Minuten holte sich Gerd Hans, Ehemann der alten Königin Irene Hans, den Apfel. Unmittelbar danach schossen Anton Pollmann das Zepter und Volker Froning den rechten Flügel.

Der Flügel blieb im Kugelfang hängen

Beim linken Flügel wurde es kurios. Michael Asemann trennte ihn vom Rumpf des Vogels, aber der Flügel blieb im Kugelfang hängen. Mit einem gezielten Schuss holte ihn Asemann doch noch herunter. Die Krone saß diesmal zu fest auf dem Kopf. Sie wurde von den Schüssen völlig zersiebt.

Der Rest des Vogels schien schon ziemlich weich. So gab es eine kleine Schießpause. Und dann schossen fünf Kandidaten um die Wette: Norbert Vogel, Michael Hampel, Christoph Beckmann, Franz-Willi Geismann und Ludger Wendel. Einmal wurde „Kaiserwetter„ gerufen, als Franz Kortmann (König von 1989) zum Spaß anlegte, ein Riesenstück aus dem Vogel herausschoss und sich selbst darüber erschreckte.

Doch leistete das hölzerne Federvieh dann doch noch ganz schön Widerstand, bis die Schießmeister Willi Merten und Heribert Birken die 335. Patrone in den Lauf schoben und Christoph Beckmann den goldenen Schuss landete.

/
Frisch gebackene Majestäten unter sich: König Willi Dirkmann aus Sülsen (l.) und der neue Vinnumer Regent Christoph Beckmann.

So schön und komplett sah der Vogel kurz vor dem ersten Schuss aus.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Multimedia-Slideshow

Wir sind Olfen - Folge 55

Olfen Ein glücklicher Vater, ein ehrenamtlicher Kassierer und eine begeisterte Spaziergängerin. Sie alle sind Olfen. Wir stellen Sie in unserer Audioslideshow vor.mehr...

Olfener Familie testet E-Auto

Beim Einkaufen Energie tanken

Olfen/Selm Der 15 Jahre alte Audi macht Pause. Familie Sieger fährt seit Montag E-Auto. Vater Christian (46) weiß bereits genau, welchen Knopf er drücken muss, damit die beiden Kinder auf der Rückbank vor Freude jauchzen.mehr...

Olfen. Vier mal ist der Schaukelesel in der Steveraue schon abgebrannt. Die Stadt Olfen wollte schwer entflammbaren Ersatz schaffen. Einen Esel wird es nun aber nicht mehr geben. mehr...

Olfen. Bei der Gründung eines Dorfladen in Vinnum sind die Organisatoren einige Schritte weiter. Die ersten Lieferanten haben sich angekündigt, ein Notartermin steht und auch ein Eröffnungstermin ist geplant. Nun soll es auch einen neuen Standort für den Laden geben.mehr...

Selm/Olfen/Nordkirchen Unbekannte Täter haben Staubsaugerautomaten an Tankstellen in Olfen, Nordkirchen und Selm aufgebrochen und Geld gestohlen. In Olfen kehrten sie an einen Ort sogar ein zweites Mal zurück.mehr...

Störche in Olfener Steverauen

Storchenpaare bereiten sich auf ihre Gegner vor

Olfen. Die Storchenpaare, die in den Steverauen brüten, haben den Winter in Olfen statt im Süden verbracht. Zurzeit sind die Tiere immer in Nähe der Horste zu finden. Und das hat einen besonderen Grund.mehr...