Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Störche in der Steveraue

Störche müssen sich gegen Nilgänse zur Wehr setzten

Olfen Die beiden Storchenpaare in der Olfener Steveraue müssen zurzeit auf ihren Horst aufpassen. Gefahr droht ihrem Nistplatz derzeit von Nilgänsen. So lassen sich spanndende Kämpfe beobachten - mit eindeutigem Sieger.

Störche müssen sich gegen Nilgänse zur Wehr setzten

Die beiden Storchenpaare in der Steveraue haben ihren Horst zurzeit immer im Blick. Gehen sie auf Futtersuche, entfernen sie sich nicht weit von ihrem Horst. Gefahr droht aber nicht nur von anderen Störchen, die sich einen Horst suchen. Hobby-Fotograf Karl-Heinz Jockenhövel konnte in den vergangenen Tagen einen ganz anderen Kampf in der alten Aue beobachten.

Keine Chance

Das war geschehen: Das Strochenpaar ging auf Futtersuche. Ein Nilganspaar hatte das wohl beobachtet. Es nutzte die Gelegenheit, wollte sich auf dem Horst niederlassen. Das Storchenpaar reagierte aber schnell und vertrieb die Nilgänse. „Es kommt immer wieder vor, dass Nilgänse versuchen, einen Horst zu besetzen“, sagt Georg Holtmann im Gespräch mit der Redaktion. Georg Holtmann beobachtet seit vielen Jahren die Störche und andere Vögel in der Steveraue. Holtmann: „Nilgänsen ist es egal, wo sie brüten.“ Meist legten und bebrüteten sie ihre Eier am Boden, doch auch vor einem Storchenhorst in luftiger Höhe würden sie nicht Halt machen. „Nilgänse haben aber gegen Störche eigentlich keine Chance, da Störche viel kräftiger sind“, sagt Georg Holtmann. Versuchen würden die Gänse es aber immer wieder.

Georg Holtmann hat in den Wintermonaten vermehrt Nilgänse auf den Horsten beobachtet. „Sie sind aber vertrieben worden, da die beiden Storchenpaare in Olfen und Umgebung überwintert haben.“ Wenn er Nilgänse auf den Horsten sah, habe er versucht, sie zu vertreiben. „Nilgänse hinterlassen auf den Horsten eine Unmenge von Kot“, so Holtmann. Aus diesem Grund kontrollieren und säubern die Verantwortlichen auch die beiden Horste vor der Brutsaison der Störche.

Störche müssen sich gegen Nilgänse zur Wehr setzten

Kampf in der Luft: Storch gegen Nilgans Foto: Jockenhövel

Brutzeit steht bevor

Noch brüten die beiden Storchenpaare nicht in der Steveraue. Holtmann: „Das wird aber nicht mehr lange dauern. Das geschieht eigentlich immer Ende März Anfang April.“ Die Brutzeit hat begonnne, wenn immer ein Storch auf dem Horst sitzt.

Viele Störche sind bereits, wie Gregor Holtmann berichtet, über Olfen hinweggezogen. Doch die Gefahr für die beiden Olfener Paare sei noch nicht vorbei.

„Die Ostzüge sind noch nicht eingetroffen“, erklärt Georg Holtmann. Diese Störche überwintern in Südafrika und auch Israel. Ihre Route führt unter anderem über die Karpaten in Rumänien.

Warten auf die Ostzüge

Derzeit haben diese Tiere Problemen. Holtmann: „Ein strenger Winter behindert die Ostzügler auf ihrem Flug.“ Das habe er vom Experten Kai-Michael Thomsen vom Naturschutzbund (Nabu) erfahren. Dieser führt zum Thema Störche auf Reisen einen Blog, erhält Informationen von Storchenbeobachter. Dort ist zum Beispiel zu lesen: „Seit Tagen ist es rund um die Karpaten bitterkalt und es fällt sehr viel Schnee. Es gibt viele Meldungen, dass rumänische Dorfbewohner vom Schnee geschwächte Störche wieder aufpäppeln.“

Störche in Olfener Steverauen

Storchenpaare bereiten sich auf ihre Gegner vor

Olfen. Die Storchenpaare, die in den Steverauen brüten, haben den Winter in Olfen statt im Süden verbracht. Zurzeit sind die Tiere immer in Nähe der Horste zu finden. Und das hat einen besonderen Grund.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gasbrenner entzündet Hecke in Olfen

Olfenerin fackelt Hecke statt Unkraut ab

Olfen Was eine Olfenerin vorhatte, war eigentlich ganz harmlos: Sie wollte Unkraut entfernen. Ihr Mittel um dies zu tun, entpuppte sich allerdings als denkbar schlechte Wahl: Sie griff zum Gasbrenner. Und dann war alles nicht mehr ganz so harmlos.mehr...

Olfen Nach der Sperrung der Lippebrücke-Ahsen hat der Lippeverband am Freitag auch die Uferbereiche Lippe oberhalb der Lippebrücke in Datteln-Ahsen auf unbestimmte Zeit gesperrt. Für Kanufahrer gibt es eine Empfehlung.mehr...

Olfen Die sommerlichen Temperaturen im April locken Richtung Wasser. Das Olfener Naturbad ist zwar noch nicht geöffnet, dafür aber Wasserspielplatz. Allerdings ist Baden dort nicht möglich - dafür gibt es einen wichtigen Grund.mehr...

Olfen Zum ersten Mal nimmt die Stadt Olfen am Stadtradeln teil. Um den Olfenern Lust auf den Tritt in die Pedale zu machen, sind auch zwei Touren zum Auftakt geplant.mehr...

Olfen Die Lippebrücke in Ahsen ist nun auch für Radfahrer und Fußgänger abgesperrt. Schnell rüber nach Ahsen funktioniert also nicht. Auto- und Radfahrer müssen sich auf längere Fahrzeiten einstellen. Wie unser Videotest zeigt.mehr...

Olfen Eine neue Brücke für Fußgänger und Fahrradfahrer, eine riesige Windkraftanlage und diverse Straßen, die aktuell saniert werden. In Olfen gibt es derzeit viele Baustellen. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten.mehr...