Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bücherschrank für die Schwerter Innenstadt

Öffentlicher Schrank soll bis Ende 2018 aufgestellt werden

Schwerte Der Weg für den ersten öffentlichen Bücherschrank in Schwerte ist frei: Die von Ehrenamtlichen getragene Initiative „Bücherschrank für Schwerte“ hat das Konzept am Mittwoch im Ausschuss für Bürgeranregungen und Bürgerbeschwerden vorgetragen und grünes Licht bekommen. Bis Ende des Jahres soll der Schrank stehen, im nächsten Schritt steht nun die Suche nach einem geeigneten Standort.

Öffentlicher Schrank soll bis Ende 2018 aufgestellt werden

Als Standort für den Bücherschrank ist der Postplatz im Gespräch, hier gibt es viele Sitzgelegenheiten. Foto: Will

„Es ist super gelaufen, wir haben jetzt die Genehmigung“, so Initiator Engin Izgi der gemeinsam mit seinen zehn Mitstreitern Menschen die Gelegenheit bieten will, Bücher zu lesen – unabhängig von den persönlichen finanziellen Möglichkeiten.

Zudem hofft die Initative, mit dem Projekt die Innenstadt zu beleben und den Austausch der Bürger untereinander anzuregen.

Ist der Postplatz ein geeigneter Standort?

„Wir werden uns jetzt mit der Verwaltung zusammensetzen, bei den Gesprächen wird es um einen geeigneten Standort gehen“, so Izgi. „Aus meiner Sicht wäre der Postplatz ideal, der liegt sehr zentral, hier sind viele Leute unterwegs und es gibt bereits Bänke. Da könnten die Leute im Idealfall direkt vor Ort lesen.“ Denkbar seien auch der Markt, der Werner-Steinem-Platz oder der Bahnhofsvorplatz.

Die Firma Herzog Edelstahltechnik wird den Schrank, der die Form eines Kopfes haben soll, sponsern und anfertigen. Auch für den Inhalt ist bereits gesorgt: „Wir haben bereits jetzt 400 bis 500 Bücher gespendet bekommen, darunter auch viele Kinderbücher. An Büchern wird es nicht scheitern“, so Izgi. Um die Pflege und den Zustand des Schrankes werden sich die Mitglieder der Initiative ehrenamtlich kümmern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bürgerbeet am Marktplatz in Schwerte

Wo man kostenlos Kräuter und Früchte naschen kann

Schwerte Ein neues Bürgerbeet mit Früchten und Kräutern gibt es am Marktplatz - es ist für alle Bürger zugänglich. Jetzt gilt es das Beet zu pflegen und vor Vandalismus zu schützen. Dabei kann jeder Schwerter helfen.mehr...

American Burger Lounge in Wandhofen eröffnet

Gäste können sich Burger individuell zusammenstellen

Wandhofen Aus dem „Stall“ ist die „American Burger Lounge“ geworden. Dort gibt es täglich frisch zubereitete Gerichte, auch individuelle Wünsche werden erfüllt. Die Speisekarte ist eigentlich nur eine Hilfe für die Gäste.mehr...

hzHäusliche Pflege: In Schwerte fehlen Fachkräfte

Altenpflegerin Sandra liebt ihren Beruf

Schwerte In Deutschland werden rund 2,3 Millionen Menschen ambulant gepflegt - Tendenz steigend. Pflegekräfte werden händeringend gesucht, auch in Schwerte. Wie ist es, in diesem Beruf zu arbeiten? Wir haben Schwester Sandra Bergemann von der Caritas gefragt. Und sie bei der Arbeit begleitet.mehr...

Schwerter sammelte Kinderpornos

Gericht zeigt Milde für Wiederholungstäter

Schwerte Aufatmen bei einem Kinderporno-Sammler aus Schwerte: Das Hagener Landgericht hat dem 44-Jährigen am Freitag doch noch die ersehnte Bewährungschance eingeräumt.mehr...

In Schwerte kündigt sich die nächste Straßensperrung an

Heidestraße wird zur Einbahnstraße

Schwerterheide Die Umleitungs-Tafeln sind schon aufgestellt. In der Woche nach Pfingsten können Autofahrer nicht aus der Heidestraße zur Hörder Straße durchfahren. Der Termin wurde bewusst gewählt.mehr...

Streetfood-Markt in Schwerte macht Appetit auf mehr

Gelungene Premiere im Stadtpark

Schwerte Der erste Schwerter Streetfood-Markt lockte am Donnerstag zahlreiche Besucher in den Stadtpark. Die bekamen unter freiem Himmel was auf die Gabel, trafen viele Freunde und Bekannte und erlebten zufriedene „Foodies“.mehr...