Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ruhrtal-Gymnasium:" WannABIs" rockten kurz und gut

SCHWERTE „Das war der kürzeste Abisturm seit Jahren“, war die Meinung vieler Mitschüler. Die Party der Abiturienten am Ruhrtal-Gymnasium (RTG) endete gestern früh.

Ruhrtal-Gymnasium:" WannABIs" rockten kurz und gut

Um die Lehrer zum Mitfeiern beim Abisturm zu bewegen, starteten die Abiturienten am Ruhrtal-Gymnasium mit vielen jüngeren Schülern eine Polonäse Richtung Lehrerzimmer.

„WannABI. Ihr hättet es doch auch gerne“ hieß das Abi-Motto am Ruhrtal-Gymnasium 2008. Der Unterricht begann für die Mitschüler am Tag des „Abisturms“ pünktlich zur ersten Stunde. Mitte der zweiten Unterrichtsstunde zogen die Abiturienten mit Tröten durch die Klassenräume, um den Unterricht zu stoppen und zur Bühne auf dem „Gummiplatz“ des RTG-Schulhofs zu locken.

Dort rockte die Abi-Band und startete die Party. Vor der Bühne wurde zu Rock-Klassikern getanzt, viele Oberstufenschüler der Stufen 11 und 12 feierten aber nicht mit und nutzten ihren „Freigang“ für Ausflüge in die Stadt. Ihnen entging eine kalte Dusche durch die Wasserpistolen, mit denen sich der Abiturjahrgang in seinen schwarzen Kapuzenpullis bewaffnet hatte. Auch einige Lehrer ließen sich zunächst nicht auf dem Schulhof sehen. Da spielten die Abiturienten aber nicht mit, holten sich viele jüngere Schüler ins Boot und starteten eine Polonäse in Richtung Lehrerzimmer, um dort ordentlich Lärm zu machen.

Zwei Stunden lang wurde gemeinsam auf dem Innenhof der Schule gefeiert, dann war die Party aber auch schnell wieder vorbei. Pünktlich zu Beginn der fünften Stunde war Schulleiterin Carla Rothe auf dem Schulhof, um die Klassen in ihre Räume zu holen und den Unterricht fortzusetzen. Dort durfte dann fleißig für das Abi 2009 usw. gelernt werden, während die „WannABIs“ Kehrschaufel und Besen schwingen durften.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Westhofen Wer einen Kindergartenplatz hat, geht davon aus, dass der Nachwuchs dort bis zur verabredeten Zeit betreut wird. In der Arche in Westhofen klappt das aber in letzter Zeit immer weniger zuverlässig, klagen Eltern, die selbst als Betreuer einspringen mussten.mehr...

Schwerte Wer morgens am Marienkrankenhaus in Schwerte oder dem benachbarten Ärztehaus etwas zu erledigen hat, weiß: Das erst 2009 eröffnete Parkhaus ist längst zu klein. Um die Parknot rund um die Klinik zu lindern, sollen jetzt 100 neue Parkplätze entstehen. mehr...

Schwerte Der Bau des City Centers vernichtete in den späten 70er-Jahren ganze Zeilen von alten Häusern in der Schwerter Innenstadt. Und das Land finanzierte das sogar mit. Jetzt aber musste die Stadt über eine halbe Million Euro an Fördergeldern zurückzahlen.mehr...

Privatschule schließt

Ausverkauf im Gymnasium Garenfeld

Garenfeld Im Juli endete nach 110 Jahren im Privatgymnasium Garenfeld der Schulbetrieb. Seitdem liegen die Gebäude im Dornröschschlaf. Anfang März sollen die Tafeln, Tische und anderes Inventar bei einem Trödelmarkt verkauft werden. Aber die Verkaufspläne der Trägerstiftung gehen weiter.mehr...

Selbstmordversuch in Schwerte

Wer war der unbekannte Lebensretter an der Ruhr?

Schwerte Wie ein dunkles Geheimnis hüteten die Eltern einer Schwerterin einen Vorfall, der sich vor einigen Jahren an der Ruhr abgespielt hat: Damals wollte sich ihre Mutter das Leben nehmen – ein Unbekannter rettete sie. Den sucht die Tochter jetzt.mehr...

Schwerte Wann darf man wieder in die Wälder in Schwerte? Wann ist das Verbot, das nach dem Orkan Friederike in Kraft trat, aufgehoben? Nicht alles steht schon fest. Einiges aber schon.mehr...