Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: TuS Ascheberg trennt sich von Trainer Wesp

KREISGEBIET Die alte Saison ist vorbei, die neue hat noch längst nicht begonnen, da gibt es in der Kreisliga A Lüdinghausen schon den ersten Trainerwechsel. Der TuS Ascheberg wird in der neuen Saison nicht mit Markus Wesp als Spielertrainer weiterarbeiten. Wesp war als Nachfolger von Ivo Kolobaric verpflichtet worden. Zu den Gründen.

Fußball: TuS Ascheberg trennt sich von Trainer Wesp

Markus Wesp wird in der kommenden Saison nicht mehr als Trainer beim TuS Ascheberg arbeiten.

Laut Fußball-Abteilungsleiter Manfred Reckel sind unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten zwischen Wesp und dem TuS-Vorstand Auslöser für diese überraschende Entwicklung. Ob Wesp dem TuS Ascheberg auch als Spieler noch zur Verfügung steht, ist noch nicht entschieden. Der Ascheberger Vorstand hätte damit kein Problem, somit bleibt die Entscheidung bei Wesp. Der TuS Ascheberg ist somit auf der Suche nach einem neuen Trainer. „Wunsch wäre wieder ein Spielertrainer“, so Reckel. Den Ascheberger Verantwortlichen ist natürlich auch klar, dass es sehr schwierig sein wird, einen geeigneten Trainer zu finden."Wunsch wäre wieder ein Spielertrainer" Auch auf dem Spielermarkt sieht sich der TuS noch nach erfahrenen Spielern um. Wegen zu hoher Forderungen ist den ehemaligen WSC-Spieler Mike Löffler und Mahmoud Ammoura abgesagt worden. Auf jeden Fall will der TuS in Zukunft mehr auf Eigengewächse setzen. So haben die Jugendlichen Matthias Müller und Dennis Leibeling in der vergangenen Saison sehr gute Spiele gezeigt, erwogen wird auch, den talentierten Sebastian Drees hochzuschreiben. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Marcel Dresken von der SG Selm im Interview

„Ich habe tatsächlich noch nie woanders gespielt“

Selm Wer mit 24 Jahren schon den Titel „Urgestein“ trägt, der genießt einen besonderen Status. Marcel Dresken ist so ein Typ, der sein ganzes Leben bei einem Verein spielen könnte. Auch für 2018/19 hat er bereits verlängert.mehr...

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Nordkirchen Am Morgen nach der 0:3-Niederlage in Unna hatte sich die Laune von Nordkirchens Trainer Issam Jaber schon wieder etwas gebessert. Er blickt nach vorne. Dabei war die Niederlage sogar eine historische.mehr...

Cappenberg Julius Becker hat keine Brüche, fällt aber mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus. Dietrich Grass bangt noch. Der Verdacht: eine Kreuzbandverletzung.mehr...

Fußball: Kreisliga A der Frauen

PSV Bork nutzt den Patzer der Konkurrenz

Bork Borks Frauen gewinnen in Nordbögge – aber die große Überraschung war die Niederlage des Tabellenführers Flierich-Lenningsen beim Vorletzten BSV Heeren II. Das spielt Bork in die Karten.mehr...

Selm/Nordkirchen/Olfen Am Sonntag haben die ersten Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 stattgefunden. Während Vinnum mit einem Sieg starten konnte, verlief der Tag für GS Cappenberg nicht so erfolgreich. Hier finden Sie alle Ergebnisse sowie Spielberichte des Spieltages.mehr...