Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Triathlon: Fischer mit Magenproblemen auf Rang 44

OLFEN Bei überraschend gutem Wetter starteten die Triathleten im Mitteldistanz-Wettbewerb in Bocholt. Unter ihnen befand sich auch der Olfener Andreas Fischer, der für die Triathleten des TuS 09 Erkenschwick an den Start ging.

Triathlon: Fischer mit Magenproblemen auf Rang 44

So richtig wohl fühlte sich Andreas Fischer in Bocholt nur auf dem Rad.

Anfangs hatte Fischer allerdings Probleme: "Das Wasser war mir trotz Neoprenanzug zu kalt. Ich schluckte zu viel Luft und bekam dadurch Magenprobleme". Als 78. von knapp 170 Startern verließ der Olfener nach 37 Minuten das Wasser, machte auf dem Rad dann aber satte 46 Plätze gut. "Auf das Radfahren hatte ich mich gefreut, es lief sehr gut." Auf der leicht welligen Strecke fuhr Fischer trotz des zunehmenden Windes einen 37er Schnitt über die 80km.

Beim abschließenden 20km-Lauf machten sich die anfänglichen Magenschmerzen wieder stark bemerkbar. "Ich musste immer wieder Tempo rausnehmen und dachte kurzzeitig sogar an eine Aufgabe". Da der Wettkampf aber als Vorbereitung und Formtest für den Ironman in Frankfurt in drei Wochen gedacht war, gab der Olfener nicht auf und kam mit einer Gesamtzeit von 4:23 Stunden schließlich auf Rang 44 ins Ziel.

"Ich bin mit meinem Ergebnis hochzufrieden und freue mich nun auf den Ironman", so der heimische Triathlet nach dem Wettkampf.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selm/Nordkirchen/Olfen Am Sonntag haben die ersten Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 stattgefunden. Während Vinnum mit einem Sieg starten konnte, verlief der Tag für GS Cappenberg nicht so erfolgreich. Hier finden Sie alle Ergebnisse sowie Spielberichte des Spieltages.mehr...

Cappenberg In Unna endet für Grün-Schwarz Cappenberg am Sonntag die Winterpause. Kapitän Benedikt Stiens hofft dann, dass die Rückrunde besser wird als die Hinrunde, in der er verletzt war.mehr...

PSV Bork: Sebastian Kramzik im Interview

„Vorbereitung ist immer Quälerei für mich“

Bork Borks Toptorjäger Sebastian Kramzik bleibt in Bork, obwohl Trainer Ingo Grodowski gehen wird. Der Rücktritt hat Kramzik überrascht, verriet er. Mit der Nachfolge ist er aber zufrieden. Denn der neuer Trainer ist Familie.mehr...

Westfalia Vinnum: Kapitän Juri Lebsack im Interview

„Da darf es keine Ausreden geben“

Vinnum Juri Lebsack ist Kapitän beim Kreisligisten Westfalia Vinnum. Der 29-Jährige macht sich vor dem Start nach der Winterpause noch Hoffnungen auf die Bezirksliga. Verlängert hat er unabhängig davon allerdings schon.mehr...