Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erste Gäste besuchen Strandbad

Warmes Wetter lockt die ersten Besucher zum Ternscher See

Selm Über 20 Grad, viel Sonnenschein: Das Wetter am Wochenende lockte viele Gäste nach Selm. Besonders der Ternscher See war beliebt. Bis zur offiziellen Eröffnung des Strandbads dauert es allerdings noch etwas.

Warmes Wetter lockt die ersten Besucher zum Ternscher See

Jessica Rudoj (v.l.), Paul Rudoj, Denise Scheffer, Steven Wesemann und Celine Burba kommen aus Selm: „Wir haben einen Football dabei, gleich wird gespielt“, sagt Paul. Die Jugendlichen haben sich mit reichlich kühlen Getränken eingedeckt. Später wollen die Jungs auch ins Wasser gehen. „Für uns ist es aber noch zu kalt“, sagen die Mädchen. Foto: Jürgen Weitzel

Das erste richtig warme Wochenende hat viele Besucher an den Ternscher See gelockt. Radfahrer aus den Nachbarstädten gönnten sich eine Pause mit einem kalten Getränk. Mit den Füßen waren einige Mutige auch schon im Wasser. Dass es zum Baden noch zu kalt ist, tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Gerhard Boensch aus Südkirchen und Hans Werner Benninghoff aus Dortmund waren am Samstag mit dem Fahrrad an den See gekommen. „Der Blick auf den See ist herrlich“, sagte Gerhard Boensch. Zu einer rund zweistündigen Bootstour waren Rüdiger, seine Frau Sandra und Tochter Nathalie aus Schwerte zum Ternscher See gekommen. „Wir werden noch den ganzen Nachmittag hier verbringen“, sagte der Schwerter.

So war der erste sommerliche Tag am Ternscher See

Jordan Szymura ist zwölf Jahre alt und kommt aus Dortmund. 
Am Samstag war er mit seiner Mutter Jennifer und seinem Freund Joshua am Ternscher See.
In diesem Jahr war Jordan das erste Mal im Wasser. 
"Da das Wasser noch sehr kalt ist, bin ich immer nur ganz kurz drin." Mutter Jennifer hat am Strand eine Zelt Muschel aufgebaut . Die Familie kommt seit vier Jahren aus Dortmund zum Baden nach Selm.
Rica Grünebaum (l.) und Neele Sehrbrock sind mit dem Auto gekommen. "
Wir werden nicht schwimmen gehen, weil es noch zu kalt ist", sagen die Beiden. Spätestens im Juni werden wollen sie aber wieder ins Wasser gehen. "Im Sommer kommen wir oft hierhin", sagt Rica Grünebaum.
Karoline Smolarczyk ist mit Sohn Olek und Freundin Natalia Szymanowska zum Ternscher See gefahren. "Dieses Jahr waren wir noch nicht hier. Schwimmen werden wir heute nicht. Wenn das Wetter so bleibt gehen wir vielleicht morgen rein", sagt Karoline Smolarczyk.
Jessica Rudoj (v.l.), Paul Rudoj, Denise Scheffer, Steven Wesemann und Celine Burba kommen aus Selm: „Wir haben einen Football dabei, gleich wird gespielt“,  sagt Paul. Die Jugendlichen haben sich mit reichlich kühlen Getränken eingedeckt. Später wollen die Jungs auch ins Wasser gehen. „Für uns ist es aber noch zu kalt“, sagen die Mädchen.
Voll war es am Samstag noch nicht am Ternscher See, aber zumindest die ersten Gäste nutzten das schöne Wetter.
Jordan Szymura ist zwölf Jahre alt und kommt aus Dortmund. 
Am Samstag war er mit seiner Mutter Jennifer und seinem Freund Joshua am Ternscher See.
In diesem Jahr war Jordan das erste Mal im Wasser. 
"Da das Wasser noch sehr kalt ist, bin ich immer nur ganz kurz drin." Mutter Jennifer hat am Strand eine Zelt Muschel aufgebaut . Die Familie kommt seit vier Jahren aus Dortmund zum Baden nach Selm.
Jordan Szymura ist zwölf Jahre alt und kommt aus Dortmund. 
Am Samstag war er mit seiner Mutter Jennifer und seinem Freund Joshua am Ternscher See.
In diesem Jahr war Jordan das erste Mal im Wasser. 
"Da das Wasser noch sehr kalt ist, bin ich immer nur ganz kurz drin." Mutter Jennifer hat am Strand eine Zelt Muschel aufgebaut . Die Familie kommt seit vier Jahren aus Dortmund zum Baden nach Selm.
Jordan Szymura ist zwölf Jahre alt und kommt aus Dortmund.
Am Samstag war er mit seiner Mama Jeniffer und seinem Freund Joshua am Ternscher See.
In diesem Jahr war Jordan das erste mal im Wasser. 
Da das Wasser noch sehr kalt ist, bin ich immer nur ganz kurz drin. Mama Jeniffer hat am Strand eine Zelt Muschel aufgebaut . Die Familie kommt seit vier Jahren aus Dortmund zum Baden hierhin.
Olaf Ahns besuchte den See gemeinsam mit Enkelin Marie und Ehefrau Jutta. Sie kamen extra aus Recklinghausen. 
"Zum ersten Mal sind wir in diesem Jahr hier am See. Noch waren wir nur mit den Füßen im Wasser. Es ist uns leider zu kalt. 
Der Imbiss am See ist super, uns schmeckt es hier sehr gut", sagt Olaf Ahns.
So war der erste warme Samstag in diesem Jahr am Ternscher See.
Vater Rüdiger besuchte mit Tochter Nathalie und Frau Sandra das Seebad. "
Wir kommen aus Schwerte oft im Sommer hierhin. 
Zum schwimmen sind wir heute nicht hier, dafür ist es noch zu früh", sagt der Familienvater. Sie hatten sich stattdessen für eine zweistündige Bootstour vorbereitet.
Gerhard Boensch (r.) aus Südkirchen fuhr mit seinem Bekannten Hans Werner Benninghoff nach Selm. 
"Wir sind alle mit dem Fahrrad hier. 
Zum Baden ist es uns noch zu kalt. 
Wir genießen lieber die kühlen Getränke. 
Gemeinsam mit unseren Frauen werden wir den ganzen Nachmittag hier verbringen", sagt der Südkirchener. 
Der Blick auf den See sei herrlich. Der Ausblick erinnere Gerhard Boensch oft an den italienischen Ort Rimini.
Alexander Kurnosov mit Meike Keiter. Wenn es warm ist kommen wir oft hierher.
Heute machen wir eine Inlinertour. Wir schätzen dass wir bis heute Abend ungefähr 20 km hinterlegen werden.
Noch waren wir nicht im Wasser und das wird sich heute auch nicht ändern sagt Meike.
Bei dem Angebot an der Imbissbude sind sich die beiden einig. Uns schmeckt es hier super, so das verlobte paar aus Lüdinghausen.
Voll war es am Samstag noch nicht am Ternscher See, aber zumindest die ersten Gäste nutzten das schöne Wetter.

Richtig mutig war Jordan Szymura. Der zwölfjährige Dortmunder hatte die Badehose eingepackt und traute sich ins kalte Wasser. „Da das Wasser noch sehr kalt ist, bin ich immer nur ganz kurz drin“, sagte der Junge, der mit einem Freund und seiner Mutter an den Strand gekommen war.

Der Sandstrand am Ternscher See ist schon startklar, auch campen kann man dort seit Mitte März. Die offizielle Saisoneröffnung ist allerdings erst am 15. Mai, wie Vera Wilms von der Verwaltung des Ternscher Sees sagt. „Wer tapfer ist, kann sich natürlich jetzt auch schon ins Wasser wagen“, sagt Wilms.

Offizielle Saisoneröffnung im Mai

Mitte Mai ist dann auch die DLRG Selm vor Ort. Der Verein feiert seine offizielle Saisoneröffnung am 12. Mai. „Damit startet dann unsere Wachsaison, zu der wir samstags und sonntags vor Ort sind“, erklärt Tina Brandt von der DLRG Selm. Sowohl Brandt als auch Wilms hoffen auf einen guten Sommer und eine Saison, die noch weit in den September hineingeht. „Wir gehen davon aus, dass man im September noch schwimmen kann“, so Wilms.

Brandt freut sich schon auf den Saisonstart am Ternscher See und hofft, dass mehr Wachstunden zusammenkommen, als im vergangenen Jahr. 2017 waren es 15 bis 20 DLRG-Schwimmer, die sich den Wochenenddienst untereinander aufgeteilt hatten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

hzImmer mehr Menschen lagern in NRW illegal Müll ab

Gartenabfälle werden einfach in den Wald gekarrt

SELM Durch wilde Müllkippen entstehen in NRW Kosten in Millionenhöhe. Selbst Bußgelder schrecken die Nacht- und Nebelkipper nicht ab. Erst im April sorgten in Selm illegal entsorgte Gartenabfälle im Cappenberger Wald für Ärger. Wir zeigen, welche Strafen den Tätern blühen und warum jeder Einzelne von uns dafür zahlen muss.mehr...

Traumstart für das Musikfestival

Die magische Zeit auf Schloss Cappenberg hat begonnen

Cappenberg Sommerwetter und ein ausverkauftes Haus: beste Startbedingungen für das elfte Musikfestival Schloss Cappenberg. Auch ein eingefleischter Jazz-Fan gehört zu den Dauergästen.mehr...

Selm Am Ende war es ein Duell Vater gegen Sohn. Mit dem glücklicheren Ausgang für den Sohn. Jan-Niklas Kortendiek heißt der erst 24 Jahre alte neue König des Schützenvereins in Ondrup-Westerfelde. Die erste Trophäe fiel sogar schon nach dem vierten Schuss.mehr...

Selm Wenn Menschen unterschiedlicher Nationalitäten eine Gemeinschaft bilden, gemeinsame Ziele verfolgen oder friedlich zusammenleben, ist Integration gelungen. In der Kleingartenanlage Fährenkamp sind es Menschen aus sieben Nationen, die ihrem Hobby nachgehen.mehr...

Kurz vor Beginn des ersten Festivalkonzerts

Königliche Musik auf Schloss Cappenberg

Cappenberg An diesem Pfingstsonntag beginnt das elfte Cappenberger Musikfestival. Schon bevor um 19.30 Uhr der erste Willkommensapplaus im Schlosstheater aufbranden wird, ist die Anwesenheit der 19 Virtuosen auf dem barocken Schlossgelände aber unüberhörbar. Sie lassen für ein Hochzeitspaar unversehens den Himmel voller Geigen hängen.mehr...

Musik Festival Schloss Cappenberg

Warum das Festival am Schloss so familiär ist

Cappenberg Familiär. Das ist das Wort das immer wieder fällt, wenn Musiker und Publikum von dem an diesem Wochenende beginnenden Cappenberger Musikfestival sprechen. Auch Mirijam Contzen, die das Festival ins Leben gerufen hat, meint das wörtlich.mehr...