Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalenmeisterschaften: Jan Stiller sorgt für Überraschung

OLFEN Mit einer Riesenüberraschung endeten die Westfalen-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen für den 15-jährigen SuS-Athleten Jan Stiller.

/
Fabian Kohls konnte sich über achtbare Ergebnisse freuen.

Jan Stiller kam bei den Westfalenmeisterschaften am besten über die Hürden.

Im Blockwettkampf Lauf holte er sich mit 2481 Punkten erstmals einen Westfalenmeistertitel. Vor den Titelkämpfen hatte wohl niemand mit diesem Erfolg gerechnet, doch nach 12,42 sec über 100m, 12,20 sec über 80m Hürden, den 5,59m im Weitsprung und 47,0m im Ballwurf lag der SuSler bereits von Beginn an in Führung.

Im abschließenden 2000m-Lauf lag er dann in 7:33,45 min deutlich hinter den anderen Konkurrenten, doch sein Vorsprung aus den ersten vier Disziplinen reichte letztlich aus, um mit 18 Punkten Differenz zum Zweitplatzierten den Westfalentitel zu holen.

In der selben Konkurrenz kam Fabian Kohls mit 2157 Punkten auf einen guten 9. Rang, wobei er besonders mit 4,70m im Weitsprung, 40,5m im Ballwurf und mit 7:09,17 min recht achtbare Ergebnisse ablieferte.

SuS sorgt für Furore

Bereits am ersten Tag der Titelkämpfe hatte das kleine Aufgebot der SuS-Aktiven für Furore gesorgt. Bei den Mädchen schaffte dabei die 14-jährige Linda Engelkamp ebenfalls den Sprung auf das Siegerpodest, als sie im Blockmehrkampf Sprint/Sprung mit starken 2466 Punkten den 3. Rang belegte und die Norm für die Deutschen Meisterschaften lediglich um 34 Punkte verpasste.

Mit ihren Einzelleistungen von 1,48m im Hochsprung, 26,52m im Speerwurf, 13,76 sec über 100m, 13,58 sec über 80m Hürden und 4,66m im Weitsprung lag sie dabei jeweils im Vorderfeld der Konkurrenz, so dass schließlich Rang 3 mehr als verdient war.

Jessica Sagurna kam im Blockwettkampf Lauf in der Altersklasse W 14 ebenfalls weit vorne in die Wertung, als sie einen guten 6. Rang mit 2466 Punkten belegte. Sie lieferte 14,44 sec über 100m, 14,82 sec über 80m Hürden, 4,26 im Weitsprung, starke 41,0 m im Ballwurf und 8:08,12 min über die 2000m-Strecke ab.

Dennis Fisch verpasst gute Platzierung

Bei den Schülern M 15 im Blockwettkampf Sprint/Sprung verpasste Dennis Fisch eine gute Platzierung, als er im Weitsprung drei ungültige Versuche in den Sand setzte. Mit seinen 12,26 sec hatte er sogar zwischenzeitlich Rang 3 inne. Zufrieden sein durfte er dann aber noch mit seiner Bestleistung im Hochsprung mit 1,48m und mit 36,06m im Speerwurf.

In der Altersklasse M 14 hatte Dominic Wörmann im Blockwettkampf Sprint/Sprung mit seinen 1,60m die herausragende Disziplin, wobei er an seiner neuen Bestleistung von 1,64m nur knapp scheiterte. Im Speerwurf waren seine 27,90m auch noch im Bereich seiner Möglichkeiten. Insgesamt musste er sich schließlich mit Rang 20 begnügen.

/
Fabian Kohls konnte sich über achtbare Ergebnisse freuen.

Jan Stiller kam bei den Westfalenmeisterschaften am besten über die Hürden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selm/Nordkirchen/Olfen Am Sonntag haben die ersten Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 stattgefunden. Während Vinnum mit einem Sieg starten konnte, verlief der Tag für GS Cappenberg nicht so erfolgreich. Hier finden Sie alle Ergebnisse sowie Spielberichte des Spieltages.mehr...

Cappenberg In Unna endet für Grün-Schwarz Cappenberg am Sonntag die Winterpause. Kapitän Benedikt Stiens hofft dann, dass die Rückrunde besser wird als die Hinrunde, in der er verletzt war.mehr...

PSV Bork: Sebastian Kramzik im Interview

„Vorbereitung ist immer Quälerei für mich“

Bork Borks Toptorjäger Sebastian Kramzik bleibt in Bork, obwohl Trainer Ingo Grodowski gehen wird. Der Rücktritt hat Kramzik überrascht, verriet er. Mit der Nachfolge ist er aber zufrieden. Denn der neuer Trainer ist Familie.mehr...

Westfalia Vinnum: Kapitän Juri Lebsack im Interview

„Da darf es keine Ausreden geben“

Vinnum Juri Lebsack ist Kapitän beim Kreisligisten Westfalia Vinnum. Der 29-Jährige macht sich vor dem Start nach der Winterpause noch Hoffnungen auf die Bezirksliga. Verlängert hat er unabhängig davon allerdings schon.mehr...