Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hessenweg im Neubaugebiet Erningfeld wird erneuert

Jetzt geht‘s los im Erningfeld

Stadtlohn Mancher Bauwillige scharrt schon ungeduldig mit dem Spaten. Jetzt ist endlich ein Anfang gemacht. Im künftigen Baugebiet Erningfeld tut sich etwas.

Jetzt geht‘s los im Erningfeld

Frische Vermessungspflöcke weisen den Straßen- und Kanalbauern im Neubaugebiet Erningfeld den Weg. Foto: Stefan Grothues

Am Montagabend stolziert er noch ungestört durch das Erningfeld – weithin sichtbar mit seinem leuchtend roten Kopf. Aber nicht nur die Stirnlappen des Fasanenhahns tragen an diesem Abend Signalfarbe. Überall im grünen Gras stecken knallrote Vermessungspflöcke, untrügliche Zeichen der Veränderung. Der Fasan wird sich ein neues Revier suchen müssen.

80 Bauwillige und ihre Familien dagegen können sich freuen. Endlich tut sich was in dem rund acht Hektar großen Neubaugebiet.

In einem ersten Schritt wird der Hessenweg im knapp 300 Meter langen Abschnitt ab Telgenkamp in Höhe des künftigen Neubaugebietes komplett erneuert, um die schweren Baufahrzeuge tragen zu können. In der Vergangenheit hatte dort der Straßenbelag in den warmen Sommermonaten nicht einmal mehr den normalen Pkw-Verkehr verkraftet. Die Fräsarbeiten beginnen jetzt. Aus diesem Grund ist der Hessenweg ab sofort bis voraussichtlich Ende Juni voll gesperrt.

Ab März 2019 kann gebaut werden

Großflächige Schilder am Düwing Dyk und an der Mühlenstraße informieren die Autofahrer über mögliche Umleitungen. „Das sollte eigentlich kein Problem sein. Die Autofahrer, die den Hessenweg nutzen, sind ja in der Regel auch ortskundig“, sagt Jürgen Bengfort vom Tiefbauamt. Als Baustraße wird der Hessenweg noch nicht verbreitert. Das soll erst im Endausbau geschehen, wenn die Häuser im Neubaugebiet Erningfeld bezogen werden.

Jetzt geht‘s los im Erningfeld

Am Düwing Dyk und an der Mühlenstraße weisen Schilder auf die Umleitung hin. Foto: Stefan Grothues

Ab Anfang Mai beginnen die eigentlichen, fast 1,4 Millionen Euro teuren Erschließungsarbeiten im Erningfeld. Zunächst wird die Abwasserkanalisation gebaut, dann die Baustraßen, die später einmal die Namen Erningfeld, Brombeerweg, Holunderweg, Schlehenweg und Hagebuttenweg tragen werden. Versorgungsleitungen für Wasser, Strom und Gas folgen. „Die Erschließungsarbeiten werden in drei Bauabschnitten ausgeführt und sollen bis zum Frühjahr 2019 abgeschlossen sein“, sagt Jürgen Bengfort.

Günter Wewers, der Erste Beigeordnete der Stadt Stadtlohn, nennt sogar ein genaues Datum: „Ende März 2019 ist alles fertig“. Die Stadt werde aber alles versuchen, um in Absprache mit dem bauausführenden Unternehmen in den einzelnen oder sogar in allen Bauabschnitten schnellstmöglich voranzubringen und eventuell einen früheren Baubeginn für die Häuslebauer zu ermöglichen.

Verzug um zwei Jahre

Anfang 2016 war die Stadt noch von einem Baustart Anfang 2017 ausgegangen. Verzögerungen in der Bauleitplanung sorgten mehrfach für eine Verschiebung. Warum ist das so? „Das Planungs- und Genehmigungsverfahren war sehr aufwendig. Zudem sind für zukünftig anfallendes Niederschlagswasser durch großflächig versiegelte Flächen detaillierte Planungen zur Errichtung eines Regenrückhaltebeckens und des Gewässerausbaues notwendig gewesen“, erklärt der Erste Beigeordnete Günter Wewers.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Public Viewing in Stadtlohn zur Weltmeisterschaft

Gute Stube wird zur WM-Arena

Stadtlohn In dieser Woche wurden zwei wichtige WM-Weichen gestellt: Jogi Löw hat den Kader für Russland nominiert. Und: Auf dem Markt in Stadtlohn gibt es Public Viewing.mehr...

Wasser- und Bodenverband gibt Zuständigkeit zurück

Stadt Stadtlohn unterhält Berkel wieder selber

Stadtlohn Jahrzehntelang hat sich der ehrenamtlich geführte Wasser- und Bodenverband um den Unterhalt der Berkel gekümmert. Das ändert sich nun wegen neuer gesetzlicher Bestimmungen aus Düsseldorf.mehr...

Stadtlohner pflanzt Rhododendren in den Cohaus Busch

Der Retter der Rhododendren

Stadtlohn In und um Stadtlohn gibt es viele schöne Fleckchen. Im Wonnemonat Mai aber gibt es nur wenige, die so zauberhaft sind wie der Cohaus Busch. Und Besucher sind im Rhododendron-Paradies von Alfons Cohaus willkommen.mehr...

Dellen am Kreisel-Kunstwerk in Stadtlohn

Wenn Rasenmäher auf Kunst trifft

STADTLOHN Bei der Rasenpflege sind Schäden am Kunstwerk „Basket # 8“ im Lichtgitter-Kreisel entstanden. Ist ein Schutzstreifen die Lösung?mehr...

Benefizkonzert mit Musikkapellen aus Stadtlohn

Mehr erleben mit dem Wunschkonzert

Stadtlohn Musikwünsche werden wahr – wenn die Georgius-Schützengilde mit den Stadtlohner Musikkapellen zum Benefizkonzert auf dem Markt antritt.mehr...

300 Jahre Schützenfest in Almsick

Königliche Erinnerungen

Stadtlohn Der Zauber des Schützenfestes wirkt ein Leben lang. Zu den königlichen Erinnerungen zählen auch die Erlaubnis des Vaters und eine fürsorgliche Schwester.mehr...