Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Therapie mit Tieren auf dem Bauernhof „Oly“

Wo Hühner ein Wohnzimmer haben und Kinder glücklich sind

Gescher/Stadtlohn Mit Ouessant-Schafen, Hühnern und einer Ziege bietet Anne Bushues-Schulze Icking in Stadtlohn tiergestützte Therapien an. Ihr Erlebnis-Bauernhof lässt Kinderherzen höher schlagen.

Wo Hühner ein Wohnzimmer haben und Kinder glücklich sind

Auch Hühner hält Anne Bushues-Schulze Icking auf ihrem Hof „Oly, der Bauernhof im Eichenwald.“ Dabei leben die Tiere komfortabel in einem Hühner-Wohnzimmer. Foto: Helene Wentker

„Oly“, schallt es im vielstimmigen Chor durch den Wald. Und noch mal: „Ooooly.“ Leises Getrappel ertönt von Ferne. Plötzlich stieben die ersten Schafe über den Pfad. Dahinter weitere Artgenossen. Nur das Gatter schützt die Besucher jetzt noch vom begeisterten Ansturm der Tiere, die auf Leckerlis aus Menschenhand spekulieren.

„Selbst wenn Kinder zuerst etwas Angst vor den Ouessant-Schafen haben, rufen sie doch begeistert die Losung ,Oly‘ in den Wald“, erzählt Anne Bushues-Schulze Icking lachend. Nur einen kleinen Nachteil habe die Wahl des Codes gebracht: „Seither hört unser Pferd Oly nicht mehr auf seinen Namen“, amüsiert sich die Landwirtin, die gemeinsam mit ihrem Mann und den drei Kindern zwei Höfe bewirtschaftet: ihren elterlichen Hof in Gescher-Harwick sowie den Familienbetrieb ihres Mannes in Stadtlohn.

Alter Bauwagen wird gemütliches Besprechungszimmer

Diesem Hof hat Anne Bushues-Schulze Icking den Namen „Oly – Der Bauernhof im Eichenwald“ gegeben, seit sie als Bauernhof-Erlebnispädagogin eine ganz neue Sparte für sich entdeckt hat: Vor genau einem Jahr auf Karfreitag startete die gebürtige Gescheranerin mit der liebevollen Verwandlung eines alten Bauwagens in ein urgemütliches Besprechungszimmer. Ein weiterer Bauwagen, der kreativem Kinderspiel und Basteln Raum lässt, kam hinzu. Das Hühner-Wohnzimmer, in dem die freilaufenden Zweibeiner eine urige Atmosphäre genießen, stand schon. Davor ein Schaukelstuhl sowie ein runder massiver Holztisch mit ebenso massiven Sitzbänken drumherum: „Ein Ort für das Schaf-Gespräch.“

Wo Hühner ein Wohnzimmer haben und Kinder glücklich sind

Anne Bushues Schulze-Icking (l.) und ihre Freundin Rosaria Colturi Huskamp haben ein gemeinsames Interesse und Thema: die Ouessant-Schafe, die beide halten. Die Rasse zählt zu den ältesten in Europa und gilt darüber hinaus als kleinste Schaf-Rasse der Welt. Foto: Helene Wentker-Bruns

Begeistert erklärt Rosaria Colturi Huskamp aus Gescher dieses Angebot. Die beiden Frauen sind beste Freundinnen, seit Colturi Huskamp vor etwa sechs Jahren die besonderen Ouessant-Schafe auf dem Stadtlohner Hof entdeckte. 2015 kaufte sie selbst vier dieser Tiere; inzwischen hat sie deren Zahl verdoppelt. Für Colturi Huskamp sind es Haustiere, an denen ihr ganzes Herz hängt. Für ihre Freundin sind die Ouessant-Schafe hochgeschätzte Nutztiere.

Als nützlich erweisen sie sich auch und besonders im Umgang mit Kindern. So „bietet sich Kinderpsychotherapeuten die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit Anne Bushues-Schulze Icking tiergestützte Therapien anzubieten“, heißt es dazu in „Landservice“, einer Broschüre zu Angeboten in Bauernhof-Erlebnispädagogik in NRW.

Geschäftsmodell fährt erste Erfolge ein

Ob mit den Zwergschafen Floh, Max oder Ramazotti am runden Tisch sitzen, mit der Ziege Joy den Wald erkunden oder im Hühner-Wohnzimmer die Hühnchen füttern: „Hof Oly ist richtig für alle, die Natur und Tiere intensiv erleben möchten“, verspricht die Broschüre.

Anne Bushues-Schulze Icking jedenfalls fährt erste Erfolge mit ihrem neuen Geschäftsmodell ein. Die Beschäftigung mit den Tieren am Rande des Eichenwaldes, auf den sie auch von ihrem Wohnzimmer aus noch blickt, erfüllt die Landwirtin. Auch die Jahreskurse, mit denen sie Kindern (und ihren Familien) neuerdings an neun Terminen zwischen März und Dezember die Möglichkeit bietet, den Bauernhof zu allen Jahreszeiten kennenzulernen, kämen gut an. Und so sagt Anne Bushues-Schulze Icking von sich selbst: „Ich könnte nicht glücklicher sein.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schützentag der Stadtlohner St. Georgius-Schützen

Königspaar freut sich über lange Regentschaft

Stadtlohn. Die St. Georgius-Schützen feierten am Sonntag ihren Schützentag und marschierten von dem Rathaus auf. Geschossen wurde nicht, gefeiert aber trotzdem.mehr...

Rettungskräfte aus Stadtlohn erhalten ein neues Zuhause

Den Grundstein für Feuerwehr und Rettungswache gelegt

Stadtlohn. Mit 150 Gästen wurde der Grundstein zur neuen Feuerwehr mit Rettungswache gelegt. Auch dieser Zeitungsartikel wird dort seinen Platz finden.mehr...

Pläne im Ausschuss vorgestellt

Burgstraße soll gegen Flut höher gelegt werden

STADTLOHN Es gibt zwei Flut-Risiken in Stadtlohn. Mal tritt die Berkel über die Ufer, so wie 2016 mit verheerenden Folgen. Mal fluten Wolkenbrüche die Stadt ohne Umweg über den Fluss. Dagegen will sich die Stadt besser wappnen.mehr...

Kneipe Berger in Stadtlohn bleibt Leerstand

Pläne für Pflege-WG an der Berkel auf Eis gelegt

Stadtlohn Das Gebäude der alten Kneipe Berger in Stadtlohn bleibt weiterhin ein Leerstand. Über den Abriss und Neubaupläne konnten sich Stadt und Investoren nicht einigen.mehr...

Isetta-Treffen macht Station in Stadtlohn

Knutschkugel trifft Lok

Stadtlohn Das BMW-Isetta-Treffen fand in diesem Jahr im Münsterland statt. Es war das 32. seiner Art und machte an Pfingsten auch in Stadtlohn Halt.mehr...

Schützenverein St. Hubertus Almsick feiert Jubiläum

Kinderfest, Kaiserschießen, Festmarsch und Königsschießen

Stadtlohn Vier Tage lang haben die Hubertusschützen in Almsick ihr Jubiläum zum 300-jährigen Bestehen gefeiert. Das Ergebnis: Ein neues Kinderkönigspaar, ein Kaiserpaar, ein Königspaar, gefestigte Freundschaften und viele Fotos.mehr...