Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fundament für künftige Erfolge

Fundament für künftige Erfolge

<p>Die Walbertschule hat im Rahmen einer stimmungsvoll gestalteten Feier 68 junge Menschen in einen neuen Lebensabschnitt verabschiedet. MLZ-Foto</p>

Vreden 68 Schülerinnen und Schüler hat die Walbertschule am Mittwoch in einen neuen Lebensabschnitt entlassen. Nach einem Wortgottesdienst wurde in stimmungsvollem Rahmen Abschied gefeiert. Schulleiter Johannes Bielevelt zeigte sich in seiner Rede im Vergleich zu den Vorjahren sehr zufrieden: 50 Prozent der Schüler der Klassen 10A und 75 Prozent der Klasse 10B gingen direkt in die berufliche Ausbildung. Die Zustände in Vreden seien Gott sei Dank erfreulicher als anderswo, bezog er sich auf die aktuellen Meldungen zur Situation von Hauptschülern im Bildungsbericht.

Die Klassenlehrer Ludger Heming, Ulrich Benke und Johannes Bielevelt überreichten ihren nun ehemaligen Schülern ihre Zeugnisse, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Im Namen der Eltern gratulierte Schulpflegschaftsvorsitzende Sandra Lentfort den Schülern zu dem erreichten Abschluss, für die Stadt Vreden richtete Erster Beigeordneter Dr. Christoph Holtwisch Glückwünsche aus. Schulleiter Johannes Bielevelt griff in seiner Ansprache das von den Entlassschülern gewählte Motto auf: "Nichts ist erotischer als der Erfolg." Erfolg könne für jeden etwas anderes bedeuten, betonte er, und warnte auch vor Erfolgskillern wie Selbstzweifeln, Hast oder Ungeduld. "Mögen die bisherigen Erfolge ein tragendes Fundament für künftige Erfolge sein", wünschte er zum Schluss.

Von den 68 Entschlassschülern erreichen 20 die Fachoberschulreife, davon zwölf die Qualifiaktion für die gymnasiale Oberstufe. 28 erreichten den Sekundarabschluss I, 20 erhielten den Abschluss nach Klasse neun.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden

Politiker aus dem Münsterland im Kabinett der GroKo

Ahaus/Berlin. Finanzstaatssekretär Jens Spahn, Vorsitzender der CDU im Kreis Borken, soll in einer möglichen großen Koalition Gesundheitsminister werden. Das bestätigten am Samstagabend CDU-Kreise gegenüber der Münsterland Zeitung.mehr...

Bürgerstiftung Vreden ruft zu Spenden auf

Eine neue Vitrine für das Hungertuch ist das Ziel

Vreden Das Vredener Hungertuch wurde 2013 eingelagert und seitdem nicht mehr ausgestellt. Das soll sich nun ändern. Dafür bedarf es der Unterstützung aus der Bevölkerung.mehr...

Anwohner sind genervt von B70-Straßenlärm

Fahrgeräusche von Autos und LKW stören Idylle in der Blumensiedlung

Vreden. Anwohner der B70 finden den dauerhaften Straßenlärm unerträglich. Der Weg zu einer neuen Lärmschutzwand ist aber steinig. Wir haben mit den den Anwohnern gesprochen.mehr...

Ehemaliges Brauhaus in Vreden wird abgerissen

Eigentümer plant Neubau mit Wohnungen und Gastronomie

Vreden Die Entscheidung ist gefallen: Das ehemalige Brauhaus in der Vredener Innenstadt wird abgerissen. In einer Sitzungsvorlage für die nächste Ratssitzung wird das erstmals offiziell kommuniziert. Auf dem Grundstück soll ein Neubau entstehen. Ein Gerücht ist damit vom Tisch.mehr...

Vreden Wer als Schöffe an Gerichtsverhandlungen teilnimmt, erfüllt eine wichtige und interessante Aufgabe, findet Ilse Langer. Sie muss es wissen, denn als Schöffin hat sie schon einiges erlebt. mehr...