Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Deutsche Rotes Kreuz vor neuer Ära

WERNE Der DRK-Ortsverein Werne traf in seiner Jahreshauptversammlung am Donnerstag im DRK-Heim zukunftsweisende Entscheidungen: Die Mitglieder stimmten unter anderem dem Kauf der Immobilie an der Flöz-Zollverein-Straße zu.

/
Das DRK sichert seinen Standort. Im Hintergrund ist die eigene Fahrzeughalle des DRK zu sehen.

Die Vorstand des DRK-Ortsvereines Werne.

Das Nutzungs- und Finanzierungskonzept, das DRKler Werner Zicke im Auftrag des Vorstandes vorstellte, überzeugte. Derzeit hat der Ortsverein neben der Firma Tunexa, den Amateurfunkern und der SPD seine Räumlichkeiten angemietet.

Vorsitzender Rainer Tappe sprach von einer neuen Ära für den DRK-Ortsverein. Der Standort Werne werde durch den Immobilienkauf einschließlich der Übernahme der Mietverhältnisse gesichert und biete zudem weitere Vermarktungsmöglichkeiten, von denen das DRK nur profitieren könne.

Positiver Blick in die Zukunft 

Nach einer schwierigen Zeit, die auch durch altersbedingten Rückgang der aktiven Helfer gekennzeichnet war, schaue der Ortsverein positiv in die Zukunft. Die erweiterte Aufteilung der funktionellen Aufgaben innerhalb des Vereines zeige auch Erfolge. Insgesamt leisteten die aktiven Helfer im vergangenen Geschäftsjahr 7336 Arbeitsstunden.

Das sind durchschnittlich 262 Stunden pro Helfer. Zukünftig soll die Mitgliederwerbung weiter intensiv fortgeführt werden. Markus Höltken stellte außerdem den Wiederaufbau der Jugendrotkreuzgemeinschaft in Aussicht.

Vorstandswahlen

Nachdem bereits im Vorfeld die Wahl des Rotkreuzleiters und seines Stellvertreters stattgefunden hatte (wir berichteten) stand die Wahl des restlichen Vorstandes ebenfalls auf der Tagesordnung. Die Führungsriege des DRK setzt sich wie folgt zusammen: Rainer Tappe, 1. Vorsitzender, René Paschek, stellvertretender Vorsitzender, Bernhard Haverkamp, Geschäftsführer und Schriftführer, Heinz Oesterschulze, Schatzmeister, Wilhelm Benning, Rotkreuzleiter und Andreas Beermann stellvertretender Rotkreuzleiter. Als Beisitzer wurden Albert Beyer, Bernd Greiner, Willi Klingbeil und Willi Lülf gewählt.

/
Das DRK sichert seinen Standort. Im Hintergrund ist die eigene Fahrzeughalle des DRK zu sehen.

Die Vorstand des DRK-Ortsvereines Werne.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Papierwerke bauen neues Logistikzentrum in Werne

Neues Klingele-Lager soll Logistik optimieren

Werne Das neue Logistikzentrum der Papierwerke Klingele soll Ressourcen in Werne bündeln. Dafür schließt das Unternehmen seine Außenlager in Rünthe und Hamm. Insgesamt soll die Lagerfläche aber steigen.mehr...

Werne In vielen Kommunen stehen die Postbank-Filialen vor einer ungewissen Zukunft. Werne bildet da keine Ausnahme, wobei es hier eine Menge Ideen für die Entwicklung des Areals gibt. Wir haben mit dem Eigentümer gesprochen.mehr...

Küchenbrand im Beckingshof in Werne

Technischer Defekt ist schuld am Ausbruch des Feuers

Werne Die Feuerwehr Werne musste am Montagabend zu einem Küchenbrand in den Beckingshof ausrücken. Das Feuer und vor allem der Rauch bedrohten fünf Menschenleben. Jetzt ist klar: Ein technischer Defekt ist schuld.mehr...

Werne will zusätzliche Nahversorgung

Diskussion um Standort für einen neuen Supermarkt

Werne Werne braucht eine zusätzliche Nahversorgung - und zwar so, dass die Innenstadt nicht unter einem neuen Supermarkt leidet. Der Planungsausschuss hat nun eine mögliche Lösung auf dem Tisch.mehr...

Werne bekommt mehr Geld dank Parkgebühren

Stadt freut sich über zusätzliche Einnahmen

Werne Die Einführung von Parkgebühren in Werne hat sich laut Verwaltung bereits bezahlt gemacht. Allerdings bringt nur ein Viertel der gedruckten Tickets auch tatsächlich Geld.mehr...

Werne Nun ist es offiziell: Der Landesbetrieb Wald und Holz hat die Wälder im Kreis Unna wieder freigegeben. Das Absperrgitter am Werner Stadtwald steht allerdings noch.mehr...