Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Hier steht bald: Handball-Landesliga

Die Handball-Damen des TV Werne sind Meister

werne Die Handball-Damen haben es geschafft. Am letzten Spieltag der Bezirksliga haben sie den Titel geholt. Nächste Saison geht‘s in der Landesliga weiter. Die Damen haben es aber spannend gemacht.

Die Handball-Damen des TV Werne sind Meister

An alles war gedacht, auch an die Meister-Shirts. Nach der Schlusssirene kannte der Jubel keine Grenzen. Foto: Dominik Gumprich

Mehr als 100 Zuschauer erhoben sich am Mittwochabend in der Linderthalle gegen 21.10 Uhr von ihren Sitzen. Die letzten Sekunden liefen auf der Uhr. Ihr Team war nicht mehr einzuholen. Dann die Schlusssirene und es entbrannte tosender Jubel. Die Spieler und das Trainerteam lagen sich in den Armen.

Damen, Bezirksliga

TV Werne – Ahlener SG II 17:15 (8:9)

Die 60-minütigen Qualen zuvor waren schnell vergessen. „Die Mädels haben es einfach verdient in der Landesliga zu spielen“, sagte TVW-Coach Yogi Nickolay nach dem Spiel. „Wir haben es aber spannender gemacht, als wir es eigentlich wollten.“

In der ersten Halbzeit waren die Wernerinnen nervös. Setzten die Vorgaben des Trainers nicht richtig um. „Wir wussten um die Stärke der Ahlener Torfrau, wollten deshalb immer hohe Bälle aufs Tor bringen. Das ist uns nicht gelungen“, erklärte Nickolay. Viele Würfe landeten so an der Latte oder gingen knapp übers Tor. Fast alles andere hielt die Ahlener Torfrau.

Werne zu Beginn immer im Rückstand

Auf der anderen Seite traf Ahlen. Insgesamt vielen aber sehr wenige Tore. Werne war zu Beginn immer im Rückstand. Erst in der 22. Spielminute glich der Gastgeber zum 6:6 aus. Die Torausbeute hätte im gesamten Spiel auf Seiten des TV auch deshalb deutlich höher ausfallen können, wenn die Spielerinnen doch nicht das Nervenflattern bei den Sieben-Metern gehabt hätten. „Da macht man auf der Bank schon einiges mit“, erzählte Nickolay mit heiserer Stimme – lautstark hatte er sein Team von der Seitenlinie aus gecoacht.

Handball

Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.
Die Handballerinnen des TV Werne haben am letzten Spieltag gegen die Ahlener SG II mit 17:15 gewonnen und damit die Meisterschaft perfekt gemacht.

In den zweiten 30 Minuten zeigte sich das Werner Team deutlich verbessert. Der 8:9-Rückstand zur Pause wurde schnell egalisiert und dann fix in eine 10:9-Führung umgemünzt, die die Wernerinnen bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand gaben. Das 13:9 war dann der erste verwandelte Sieben-Meter. In der 22. Spielminute stand es 16:11 für Werne. Was sollte jetzt noch schiefgehen? Nichts. Am Ende gewann Werne zwar knapp aber verdient mit 17:15 gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Ahlener Mannschaft.

Genau so wollte sich TV-Coach Nickolay verabschieden

„Das ist ein sehr schöner Abschied für mich“, sagte Nickolay, „der aber natürlich auch nach vier Jahren schmerzt. Aber so ist das Trainergeschäft eben.“ Nach vier Jahren Anlauf hat er die Werner in die Landesliga zurückgeführt und wird den Verein nun verlassen (wir berichteten). Doch erstmal wurde gefeiert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neuzugänge für Werner SC

Kurtulus Öztürk holt vier Neue

Werne Besser spät als nie hat der Fußball-Landesligist Werner SC seinen Kader für die Saison 2018/19 verstärken können. So ein spannendes Finale wie in der vergangenen Saison will niemand mehr haben. Drahtzieher war ein alter Bekannter.mehr...

Werne Schüler und Bambinis gehen beim Werner Stadtlauf traditionell als Erstes auf die Strecke. Die Grundschüler müssen 1250, die Bambinis 500 Meter laufen. Wir haben die ersten Bilder. Weitere folgen. mehr...

Fußball Landesliga 4

Letzter Akt für den Werner SC

Werne Für den Werner SC geht es gegen Borussia Emsdetten am Sonntag, 27. Mai, in der Landesliga ums Überleben. Wir haben einmal zusammengetragen, was für den Klassenerhalt des WSC spricht und was dagegen.mehr...

Fußball Landesliga 4

„Die Mannschaft lebt“

Werne Egal wen man fragt, überall herrscht vor dem Abstiegskracher in der Fußball-Landesliga 4 zwischen Viktoria Heiden und dem Werner SC gute Stimmung. In einem der Lager dürfte sich die Gemütslage nach dem Spiel im Heidener Volksbankstadion, Am Sportzentrum 1, am Montag, 21. Mai, um 15 Uhr aber deutlich ändern.mehr...

Werne Endspiel Nummer eins ist erfolgreich abgehakt. Zwei weitere folgen. Am Sonntag, 13. Mai, empfängt der Fußball-Landesligist Werner SC um 15 Uhr im heimischen Lindert Westfalia Gemen. WSC-Trainer Lars Müller erinnert ans Hinspiel.mehr...

Werne Nicht nur, aber natürlich vor allem vor solchen Endspielen wie am Mittwoch, 9. Mai, in der Linderthalle gegen Ahlen kribbelt es bei Hansjoachim Nickolay. „Und das trotz meiner 42 Jahre als Trainer“, sagt der 58-jährige Übungsleiter der Handball-Damen des TV Werne. Ein Sieg – und Werne ist Meister.mehr...