Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Egon Ribhegge Senior (87; 4.v.r.) bekam den Diamantenen Meisterbrief. Foto: Anna Leonie Kaiser

Wer heutzutage sein Leben lang in einem Beruf bleibt, gilt schon als Rarität. Egon Ribhegge ist so eine Rarität: Sein Meisterbrief hat schon 60 Jahre auf dem Buckel.

1958 legte der Werner Elektroinstallateurmeister seine Meisterprüfung ab, gestern bekam er den Diamantenen Meisterbrief von der Kreishandwerkerschaft überreicht. Doch noch hat der Seniorchef von Elektro Ribhegge nicht genug. Er schaut jeden Tag einmal im Geschäft an der Kamener Straße vorbei und sieht nach dem Rechten.

Sohn Egon Ribhegge junior übernimmt 1999

Das Geschäft hat 1999 sein Sohn Egon Junior Ribhegge übernommen und auch Enkel Alexander Ribhegge orientiert sich mit einem dualen Studium im Bereich Elektrotechnik in die entsprechende Richtung.

In die Selbstständigkeit gestartet war der heute 87-Jährige 1959 mit nur einer Garage und einem Bulli. 1961 ging es dann in das erste Ladengeschäft am Bült und 1965 in das heutige Geschäft an der Kamener Straße.

Heute sind es elf Mitarbeiter

Elf Mitarbeiter hat der Betrieb inzwischen. „Die bekommen heute etwas früher frei“, erzählt Schwiegertochter Birgit Ribhegge. „Das Geschäft ist sicherlich nicht einfacher geworden“, weiß der 87-Jährige.

Doch trotz der Konkurrenz aus dem Internet wüssten noch sehr viele die Beratung im Ladenlokal zu schätzen. Die gebe es nun mal nur vor Ort. Doch das Unternehmen bietet nicht nur Produkte und Beratung im Geschäft an. Die elf Mitarbeiter führen auch Elektroinstallationen durch.

Der Diamantene Meisterbrief findet seinen besonderen Platz im Büro des Unternehmens, direkt neben dem Goldenen Meisterbrief von Egon Ribhegge und den anderen Meisterbriefen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausbau des Moormannplatzes in Werne verzögert sich

Moormannplatz: Der Ausbau muss noch warten

Werne Die Neugestaltung des Moormannplatzes in Werne zieht sich weiter hin. Denn die Stadt wartet derzeit noch auf die Bewilligung für die 70-prozentige Förderung der Baumaßnahme. Eine gute Nachricht gibt es derweil für die Anlieger.mehr...

Werne Wenn der Bürgermeister eine Mauer zwischen Werne und Rünthe verspricht – dann zeichnet das Kabarettquartett „Die Kaktusblüten“ eigene „Wahnsinns Aussichten“ auf Werne. Das ungeheuerliche und neue Programm überzeugte das Publikum am Freitagabend im Alten Rathaus.mehr...

hzImmer mehr Menschen lagern in NRW illegal Müll ab

Wilde Müllkippen sind in Werne ein riesiges Problem

WERNE Durch wilde Müllkippen entstehen in NRW Kosten in Millionenhöhe. Selbst Bußgelder schrecken die Nacht- und Nebelkipper nicht ab. In Werne hat das Problem in den vergangenen Wochen massiv zugenommen, vor allem in einem Ortsteil. Wir zeigen, welche Strafen den Tätern blühen und warum jeder Einzelne von uns dafür zahlen muss.mehr...

Feuerwehreinsatz im Stollenweg in Werne

Bewohner überhört Rauchwarnmelder in eigener Wohnung

Werne Zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr am Sonntagmorgen im Osten von Werne gerufen. Der Rauchwarnmelder in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses am Stollenweg schlug Alarm. Während die Nachbarn den Brandgeruch bemerkten und die Einsatzkräfte alarmierten, reagierte der Bewohner, der sich im Schlafzimmer aufhielt, gar nicht auf den laut piependen Rauchwarnmelder. Verletzt wurde niemand.mehr...

Lütkeheider Schützen haben einen neuen König

Carsten Grewe erzielt den entscheidenden Treffer

Werne Er konnte sein Glück am Samstagabend kaum fassen: Carsten Grewe ist der neue König des Schützenvereins Lütkeheide. „Es ist Wahnsinn“, sagte der 48-Jährige nach seinem Siegtreffer. Hier gibt es die Bilder vom Vogelschießen.mehr...

Unfall auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Werne

81-Jähriger rammt Auto – und verweigert die Unfallaufnahme

Werne Ein 81-Jähriger rammt ein Auto auf dem Konrad-Adenauer-Parkplatz. Die Halterin steht daneben. Als der Senior sich weigert, den Unfall durch die Polizei aufnehmen zu lassen, nimmt ein Passant ihm den Autoschlüssel weg.mehr...