Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Entscheidungsspiel: Nur einer kann in die A-Liga

KREISGEBIET Westfalia Vinnum und Fortuna Seppenrade II hatten es selbst in der Hand. Doch dann patzten beide Teams, Cappenberg marschierte in der Tabelle vorbei. Donnerstagabend in Bork entscheidet sich nun, wer neben Cappenberg den Sprung in die Kreisliga A schafft.

Entscheidungsspiel: Nur einer kann in die A-Liga

Thomas Nuth, Trainer von Westfalia Vinnum.

Beide Teams hätten den Aufstieg verdient, doch eine Mannschaft wird heute jubeln, die andere trauern“, so Rolf Gudorf, Trainer der Zweiten von Fortuna Seppenrade. Er und Thomas Nuth von der Westfalia sind sich einig: Es wird ein Spiel zweier gleichstarker Mannschaften. „Vinnum hat vielleicht die besseren Einzelspieler, wir sind als Mannschaft stark“, so Rolf Gudorf.

Die Fortuna wähnte sich am letzten Spieltag bei einer klaren Führung in Bork und einem Rückstand der Westfalia in Davensberg schon in der Kreisliga A. Die ersten Sektkorken knallten bereits. „Meine Mannschaft hat dann aber Charakter gezeigt und bis zum Ende alles gegeben“, so Westfalia-Coach Thomas Nuth. „Wir haben wohl etwas zu früh gefeiert, doch wollen wir dies nachholen“, so Rolf Gudorf optimistisch, auch wenn er glaubt, die Chancen stehen 50:50.

"Bork ist ein gutes Pflaster für Seppenrade"

Gudorf: „Die Erste hat bereits in Bork den Aufstieg perfekt gemacht. Bork ist so ein gutes Pflaster für Teams aus Seppenrade.“ Und die Fortuna wird auch wieder von vielen Fans begleitet, ein Bus wird eingesetzt. Doch auch die Westfalia darf sich auf die Unterstützung durch ihre Fans freuen. Alle Vinnumer werden heute die Daumen drücken, viele werden den kurzen Weg nach Bork in Angriff nehmen. Auch hier wird ein Bus eingesetzt. Er fährt um 18 Uhr ab Mutter Althoff.

Personell haben beide Trainer keine Probleme. Thomas Nuth: „Alle sind einsatzbereit, wollen den direkten Wiederaufstieg schaffen. Er werde seiner Mannschaft sagen, man wolle die Entscheidung in der regulären Spielzeit herbeiführen. Doch dies möchte auch Rolf Gudorf. „Wir wollen keinen langen Abend in Bork vermeiden.“

Wird es ein langer Abend?

Die bisherigen Spiele der beiden Teams waren ausgeglichen. In Seppenrade gewann die Westfalia etwas glücklich mit 3:2. In Vinnum trennte man sich torlos. Gut möglich, dass die Fans am Donnerstag auf eine harte Probe gestellt werden. Der zweite Aufsteiger wird aber auf jeden Fall ermittelt.

Das Ergebnis erfahren Sie direkt nach dem Spiel an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Sowohl für die Damen als auch die Herren des TV Werne ging es am Samstag in der Handball-Bezirksliga gegen die SGH Unna-Massen – mit jeweils komplett unterschiedlichem Ausgang.mehr...

Stockum Mit einem Punkt im Gepäck ist der SV Stockum am Sonntag vom Spiel beim TuS Lohauserholz-Daberg II zurückgekommen. Die Stockumer mussten merken: Da ist viel Luft nach oben bei uns in der Fußball-Kreisliga A.mehr...

Werne Die Volleyballdamen des TV Werne haben für den nächsten Paukenschlag in der Oberliga gesorgt. Die Wernerinnen sind die erste Mannschaft der Liga, die Hörde in dieser Saison mit nur einem Satzverlust schlagen konnte.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

Der Druck auf die LippeBaskets Werne steigt

Werne Nach einem umkämpften Spiel mussten sich die LippeBaskets am Samstag dem BSV Wulfen mit 83:90 geschlagen geben. Sebastian Voigt feierte dabei sein Comeback – wenn es auch nur ein kurzes war.mehr...

Werne Als Aufstiegskandidat mit den beiden Internationalen Connell Crossland und Peter Marcic in die Saison gestartet, musste sich der BSV Wulfen von seinem Saisonziel allerspätestens nach der Niederlage gegen Schwelm Ende Januar verabschieden. Das hatte auch Folgen für den Kader und erhöht die Chancen für die LippeBaskets im Heimspiel am Samstagabend, etwas mitzunehmen. Zudem kehrt mit Sebastian Voigt ein Mann für den Spielaufbau zurück.mehr...

Werne Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne befinden sind in bestechender Form. Es ist noch nicht so lange her, dass die Mannschaft von Bronek Bakiewicz und Bernd Purzner nach acht Niederlagen in Folge angezählt war, doch seit dem Jahreswechsel läuft es für den TV Werne wieder rund. Der kommende Gegner hat die Wernerinnen zur Sicherheit per Video analysiert.mehr...