Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinderhospizdienst sucht dringend Helfer

WERNE Der ambulante Kinderhospizdienst im Kreis Unna und Hamm wurde 2004 gegründet und bietet eine Begleitung der Familien im Umkreis von 50 Kilometern an. Derzeit gibt es 30 ehrenamtliche Helfer, doch ihre Zahl ist immer noch zu gering.

Kinderhospizdienst sucht dringend Helfer

Der Kinderhospizdienst sucht Unterstützung.

Dieser Hospizdienst, der unter der Dachmarke des Deutschen Kinderhospizvereins e.V. angesiedelt ist, finanziere sich im Augenblick überwiegend durch Spenden und durch Fördermittel der Krankenkassen. „Letztlich erhöht dies die Lebensqualität der erkrankten Kinder und deren Familien“, erklärte Heike Gründken, hauptamtliche Mitarbeiterin des ambulanten Kinderhospizdienstes.

Mehr Hilfe für die Familien

Derzeit werden 23 Familien durch diesen Dienst begleitet. „Für die Familien stehen uns 30 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen zur Verfügung – das ist natürlich viel zu wenig!“. Denn Ziel soll es sein, dass zukünftig zwei ehrenamtliche Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen, eine Familie zu begleiten.

 „Daher suchen wir dringend nach neuen, engagierten Mitarbeitern, um dieses Ziel auch einmal realisieren zu können“, sagte Heike Gründken. Die Mitarbeiterin informiert und berät betroffene Familien, schult ehrenamtliche Mitarbeiter, koordiniert Schulungen und kümmert sich um die Vernetzungsarbeit zu Schulen, arbeitet in Trauergruppen und Schmerzambulanzen.

Vielfältige Aufgaben

 Auf der anderen Seite steht die Aufgabe der freiwilligen Helfer: Sie begleiten und unterstützen lebensverkürzend erkrankte Kinder und ihre Familien, engagieren sich für die Öffentlichkeitsarbeit, halten Vorträge an Schulen und kümmern sich um den Bereich Spenden und Sponsoring.

Letzteres sei jedoch enorm wichtig: „Um weiterhin viele betroffene Familien durch ehrenamtliche Mitarbeiter zu unterstützen, sind wir auf zahlreiche Spenden angewiesen“, gab Heike Gründken eindeutig zu verstehen. Sie hoffe auch auf Großspender, die sich für eine langfristige Unterstützung bereit erklären würden.

Eine Reportage und weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Samstags-Ausgabe der Ruhr Nachrichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Papierwerke bauen neues Logistikzentrum in Werne

Neues Klingele-Lager soll Logistik optimieren

Werne Das neue Logistikzentrum der Papierwerke Klingele soll Ressourcen in Werne bündeln. Dafür schließt das Unternehmen seine Außenlager in Rünthe und Hamm. Insgesamt soll die Lagerfläche aber steigen.mehr...

Werne In vielen Kommunen stehen die Postbank-Filialen vor einer ungewissen Zukunft. Werne bildet da keine Ausnahme, wobei es hier eine Menge Ideen für die Entwicklung des Areals gibt. Wir haben mit dem Eigentümer gesprochen.mehr...

Küchenbrand im Beckingshof in Werne

Technischer Defekt ist schuld am Ausbruch des Feuers

Werne Die Feuerwehr Werne musste am Montagabend zu einem Küchenbrand in den Beckingshof ausrücken. Das Feuer und vor allem der Rauch bedrohten fünf Menschenleben. Jetzt ist klar: Ein technischer Defekt ist schuld.mehr...

Werne will zusätzliche Nahversorgung

Diskussion um Standort für einen neuen Supermarkt

Werne Werne braucht eine zusätzliche Nahversorgung - und zwar so, dass die Innenstadt nicht unter einem neuen Supermarkt leidet. Der Planungsausschuss hat nun eine mögliche Lösung auf dem Tisch.mehr...

Werne bekommt mehr Geld dank Parkgebühren

Stadt freut sich über zusätzliche Einnahmen

Werne Die Einführung von Parkgebühren in Werne hat sich laut Verwaltung bereits bezahlt gemacht. Allerdings bringt nur ein Viertel der gedruckten Tickets auch tatsächlich Geld.mehr...

Werne Nun ist es offiziell: Der Landesbetrieb Wald und Holz hat die Wälder im Kreis Unna wieder freigegeben. Das Absperrgitter am Werner Stadtwald steht allerdings noch.mehr...