Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Werner Arzt erhält Haftstrafe

„Medizinisches Wissen, gepaart mit Genialität“ führt ins Gefängnis

Werne/Bochum Nach einer Betrugs- und Untreue-Serie ist ein Arzt aus Werne zu einer mehr als dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Aus dem 64-Jährigen sei entgegen dessen Hoffnungen nicht der „Professor Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik geworden“, erklärte der Richter.

„Medizinisches Wissen, gepaart mit Genialität“ führt ins Gefängnis

Der Werner Arzt hatte eine Privatklinik übernommen und anschließend das Klinik-Konto geplündert. Foto: Symbolbild dpa

Tiefer hätte der Fall wohl kaum noch sein können: Nach einer Betrugs- und Untreue-Serie ist ein Arzt aus Werne am Montag zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Dabei hätte nach Ansicht der Bochumer Richter auch alles ganz anders laufen können.

Das ganze Drama fing mit einer Pleite im Immobiliengeschäft an. Der heute 64-Jährige war auf einmal hoch verschuldet. Um sich daraus zu befreien, hatte er schließlich ein echtes Abenteuer gewagt. Er übernahm eine Bochumer Privatklinik, doch der Betrieb war alles andere als ein Selbstläufer. „Wir gehen davon aus, dass Sie an den Erfolg der Klinik geglaubt haben“, sagte Richter Markus van den Hövel. „Aber Sie sind dann eben doch nicht der Professor Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik geworden.“

Klinik-Konto geplündert

Das größte Problem sei die Unerfahrenheit des Angeklagten gewesen. „Sie waren wirtschaftlich nicht geerdet“, so van den Hövel. Ohne ein ökonomisches Gen könne eine Klinik nicht geleitet werden. Fakt ist: Weil die Patienten ausblieben, war der Arzt aus Werne schon kurz nach der Eröffnung dazu übergegangen, das Klinik-Konto zu plündern: Er bezahlte seine Schulden, hob zudem über 70.000 Euro in bar ab. Am Ende summierten sich die Überweisungen und Abhebungen auf fast 300.000 Euro. Damit war die Klinik laut Urteil praktisch sofort zahlungsunfähig.

Trotzdem sei der Betrieb aufrecht erhalten worden – zumindest auf dem Papier. In der Folgezeit wurden laut Urteil immer wieder Klinik-Aufenthalte und Behandlungen abgerechnet, die es gar nicht gegeben hatte.

Gesamtschaden von 460.000 Euro

Damit der Betrug nicht auffällt, wurden dazu jedes Mal Krankenakten angelegt und manchmal auch Essen bestellt, das gar nicht benötigt wurde. Der Gesamtschaden belief sich am Ende auf rund 460.000 Euro.

Die ärztliche Qualifikation wollten die Bochumer Richter dem 64-Jährigen allerdings nicht absprechen. Laut Richter van den Hövel zeichnet sich der Werner sehr wohl durch „medizinisches Wissen, gepaart mit Genialität“ aus. Ursprünglich war dem Angeklagten auch noch vorgeworfen worden, den Kaufpreis der Bochumer Klinik künstlich in die Höhe getrieben zu haben, um höhere Kredite zu erlangen. Das hatte sich jedoch nicht nachweisen lassen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Die Karibik hat eine feste Außenstelle im südlichen Münsterland. Der 3. Durchgang von „Werne karibisch“ lief, trotz des ein oder anderen Schauers an den vier Tagen, zur vollen Zufriedenheit der Veranstalter. Dennoch denken sie immer über Verbesserungen nach.mehr...

Wiehagen-Flohmarkt feiert Premiere in Werne

Kinder feilschen beim Premieren-Flohmarkt wie die Weltmeister

Werne Früh übt sich, was ein gewiefter Händler werden will. Beim 1. Flohmarkt an der Wiehagen-Schule konnten die Kinder um ihre alten Spielsachen und mehr feilschen. Der Trödelmarkt war gut mit Ständen bestückt.mehr...

Werne My Vo Tra, die in Werne aufgewachsen ist und nun in Hanoi lebt, ist schwer krank. Sie muss so schnell es geht, operiert werden. Doch weil sie keine deutsche Krankenversicherung mehr hat, muss sie 40.000 Euro selbst zahlen. Weil sie das Geld nicht hat, ruft ihre langjährige Freundin fremde Menschen um Hilfe. Mit Erfolg.mehr...

Werne Das Gebäude an der Steinstraße 1 steht seit Anfang Mai leer. Die Inhaber des ehemaligen Haus von Schlunz suchen bewusst nicht nach einem Nachmieter. Denn sie haben mit der markanten Immobilie viel größere Pläne, wenn sie sie endlich abreißen dürfen. Das Bild des Marktplatzes in Werne würde sich dann radikal ändern.mehr...

Freiwillige Feuerwehr im Nierfeld im Einsatz

Kleinbagger umgestürzt, Mann verletzt

Werne Ungewöhnlicher Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr in Werne: Sie wurde am Freitagabend gerufen, weil ein Kleinbagger umgestürzt war. Eine Person wurde verletzt.mehr...

Elektro-Geschäft in Werne

Elektro Ricke verdoppelt Verkaufsfläche

Werne Das Werner Geschäft „Elektro-Hausgeräte Ricke“, zieht ab Mitte Juli in ein neues Ladenlokal am Bült 27 – etwa 170 Meter entfernt vom jetzigen Standort. Inhaber Stefan Ricke erklärt, welche Veränderungen sich durch das größere Ladenlokal ergeben.mehr...