Werne hat eine neue Homepage

Neue Internetseite der Stadt bündelt Kompetenzen

Ziemlich genau zehn Jahre hatte die Internetseite der Stadt Werne inzwischen auf dem Buckel. Nun ist sie Geschichte. Marketing und Stadt sind nun über eine gemeinsame neue Homepage erreichbar. Das nutzerfreundliche Angebot in hübschem Design hat sich die Stadt einiges kosten lassen.

Neue Internetseite der Stadt bündelt Kompetenzen

Stellten die neue Internetseite vor: Ferdinand Schlierkamp (l.), Abteilungsleiter Datenverarbeitung, BürgermeisterLothar Christ und Carolin Brautlecht, Geschäftsführerin von Werne Marketing. wellerdiek

Zehn Jahre nach der letzten Neugestaltung zeigt sich die Internetseite der Stadt Werne seit Montagmorgen wieder in einem neuen Design. Die neue Internetpräsenz bündelt die Kompetenzen und Arbeitsbereiche der Stadt Werne und von Werne Marketing. Die neue gemeinsame Seite möchten die Verantwortlichen auch als Marketinginstrument nutzen.

Der neue Internetaufritt ist klarer strukturiert, er gliedert sich in nur noch vier Bereiche: Leben in Werne, Rathaus, Tourismus und Wirtschaft. Darunter finden Nutzer neben ausführlichen Informationen zur Stadtverwaltung ebenso Wissenswertes, Veranstaltungen und Tipps.

„In der schnelllebigen Welt, in der es ständig viele Neuerungen gibt, mussten wir bei unserer Internetseite auch dringend Hand anlegen“, erklärt Bürgermeister Lothar Christ. Das gilt vor allem für die technischen Voraussetzungen, damit die Seite auf mobilen Endgeräten, also auf dem Tablet oder Smartphone, bedienungsfreundlich ist.

Hohe Nutzerfreundlichkeit

Die neue Internetseite, die seit Montagmorgen online ist, würde durch eine ansprechende Optik und hohe Nutzerfreundlichkeit bestechen, so Christ. „Die neue Seite ist erfrischend, lebendig, freundlich und klar strukturiert“, sagt er. Eine Arbeitsgruppe habe sich monatelang damit beschäftigt. Die technische Umsetzung mit dem Programm Weblication hat die Firma „gotomedia“ aus Osnabrück übernommen.

„Wir haben einen deutlichen Schritt Richtung Nutzerfreundlichkeit gemacht“, sagt Carolin Brautlecht, Geschäftsführerin von Werne Marketing. Eine neue Seite war auch aus Marketing-Sicht nicht unwichtig. „Das Grußwort des Bürgermeisters wird nicht so gut geklickt wie zum Beispiel Baustellen“, erklärt Lothar Christ – und weiter: „Wer viele Klickzahlen hat, ist auch präsenter im Internet.“

„Etwas melden“

Deshalb hat die Arbeitsgruppe den Internetauftritt nach der Bedürftigkeit der Nutzer angepasst. Und die Bürger sollen interagieren. Unter dem neuen Punkt „Etwas melden“ können Bürger Anregungen, Kritik und Missstände in der Stadt direkt durch ein Formular mitteilen und gleich ein Foto hochladen. Und wem etwas auf der neuen Internetseite der Stadt auffällt, kann es direkt hier melden.

Die Umgestaltung der Internetseite www.werne.de kostete 15.000 Euro. Durch die Zusammenlegung mit der Präsenz des Stadtmarketings (www.stadtmarketing-werne.de) würden aber auch 5000 Euro jährlich gespart. „Nach drei Jahren ist die neue Internetseite also abgeschrieben“, sagt Ferdinand Schlierkamp, Abteilungsleiter Datenverarbeitung.